Frage von Tobias2040, 81

muss ich den Tod meiner mutter verarbeiten lieber bringe ich mich um das ist so schmerzhaft ?

Support

Liebe/r Tobias2040,

Deine Situation ist natürlich nicht gut und natürlich kannst Du hier um Rat fragen. Ich möchte dich jedoch bitten, dass Du dich an eine entsprechende Beratungsstelle wendest. Hilfe findest Du zum Beispiel unter http://www.telefonseelsorge.de/

0800/1110111 oder 0800/1110222

Dort kann man Dir kompetente und ausführliche Hilfe bieten.

Alles Gute und herzliche Grüsse,

Walter vom gutefrage.net-Support

Antwort
von K8686, 23

Dich umbringen weil deine Mutter tod ist wieso das denn der Tod gehört zum Leben dazu?? Hast du keine anderen wichtigen Menschen im Leben? Wäre deine Mutter stolz auf dich

Antwort
von CeliBeee, 8

Es ist sehr schlimm ein Elternteil zu verlieren, trotzdem mein Beileid. Auch der Schmerz wird irgendwann erträglicher. Aber Suizid ist nie eine Lösung, glaubst du deine mutter hätte das gewollt? Sie würde wollen das du weiter lebst und ein schönes Leben hast!

Antwort
von Holger1002, 39

Das ist schlimm, die eigene Mutter betrauern zu müssn. Mein aufrichtiges Beileid!

Nun versuche einmal, die Lage aus Sicht deiner Mutter zu sehen. Meinst du, es wäre ihr recht, wenn du weiter um sie trauerst? Was eine rechte Mutter ist, die freut sich, wenn ihr Kind es schafft, ohne sie zurechtzukommen. Sie wäre sehr traurig, wenn sie sehen könnte, wie schwer du dich tust.

Ich habe noch einen Gedanken für dich: Kannst du nun ein kleines bisschen ermessen, wie schwer es Gott gefallen ist, seinen einzigen Sohn sterben zu sehen, damit du nun frei von deinen Sünden sein kannst?

Kommentar von iamhpy ,

Man weiß nicht ob es Gott gegeben hat. Aber die Sage unter Spruch von dir sind eine gute Anregung für den Jungen.

Kommentar von Holger1002 ,

Natürlich gibt es Gott! Jeder kann ihn erfahren, auch du! Aber er hat seine eigenen Bedingungen gesetzt, wie man sich zu ihm nahen darf.

Das kennen wir doch von den Großen dieser Welt: auch dort kann man sich nicht einfach so nahen, auch dort gibt es Gesetze zu beachten.

Kommentar von Tobias2040 ,

wie alt währe er denn wer hat ihn erschaffen eine reine Märchenfigur an Gott glauben nur die schwachen Menschen

Kommentar von Holger1002 ,

http://www.bibleserver.com/text/SLT/Psalm90

Hier steht es.

Ja, und an Homer glauben auch nur die schwachen. Oder an Cäsar. Oder an Cicero...

Kommentar von KaeteK ,

Ihr Ungläubigen habt noch nicht mal Respekt vor der Trauer eines jungen Menschen. Wenn du nicht an Gott glaubst,dann ist das dein Problem. Wir Christen glauben an Gott und für uns ist ER allgegenwärtig...Such dir ein Thema, von dem du was verstehst, aber stänker nicht da, wo jemand in tiefer Depression steckt.

Antwort
von silberwind58, 36

Das hätte Deine Mutter aber nicht gewollt,oder?! Ja,schwer,einen geliebten Menschen gehen lassen müssen.Natürlich trauerst Du und nimm Dir Zeit zum trauern! Der Tod ist nicht das Ende.

Kommentar von Tobias2040 ,

der Tod ist nicht das ende woher weißt du das es gibt keine beweise das es nach dem Tod weitergeht

Kommentar von EPzentrum ,

Dazu muss man glauben, denke ich. Ich persönlich glaube aber nicht und denke eher, dass es nicht das Ende für dich sein sollte, auch wenn deine Mutter jetzt nicht mehr an deiner Seite ist.

Kommentar von Holger1002 ,

Doch, natürlich.

Einer ist zurückgekommen und hat uns gezeigt, wo es längs geht.

Kommentar von Tobias2040 ,

und wer Spider-Man

Kommentar von Holger1002 ,

Wer?

Jesus Christus, Gott selbst und auch ganzer Mensch. Er ist in den Tod gegangen, damit DU freigsprochen wirst vor Gott (nur wenn du das auch willst). Und er ist wiedergekommen, als Beweis dafür, dass er die Wahrheit gesagt hat.

Die Auferstehung Jesu ist das Ereignis, das in der gesamten Antike am besten bezeugt ist.

Kommentar von EPzentrum ,

Lieber Holger, setz dem armen Jungen keine Flausen in den Kopf, das klingt fast wie eine Aufforderung es selbst zu versuchen, also in dem Zusammenhang ist es völlig unangebracht.

Kommentar von Holger1002 ,

Dieser arme Junge wäre wesentlich besser dran, wenn er sein Leben an Jesus Christus ausliefern würde und mit ihm den Weg ginge.

Er hätte einen Helfer an seiner Seite, der ihn liebt und der ihm in allen Lagen helfen kann.

Das wäre mehr noch als Mutterersatz.

Gott sagt schließlich: "Ich will dich trösten, wie einen seine Mutter tröstet." Das ist genau das, was der Fragesteller jetzt braucht! Und zwar jetzt.

Kommentar von EPzentrum ,

Und wenn er garnicht damit vertraut ist? Manchmal denke ich echt, dass der Glaube genau auf sowas abziehlt - arme Opfer, die von einer psychischen Erkrankung nur zu nächsten wechseln, nämlich zum Glauben, denn genau so sehe ich das. Menschen, vor allem die, die gläubig sind und versuchen zu bekehren, sind nichts weiter als krank, vor allem wen nsie dabei zu allen Mitteln greifen. Sorry, aber das ist meine Einsellung dazu. Besser ich schenke dem keine weitere Beachtung.

Kommentar von Holger1002 ,

Es geht hier nicht um den Glauben, sondern um das Glauben, genauer: das Vertrauen (denn das meint das Wort im Urtext).

Verstehst Du den Unterschied?

Natürlich ist niemand damit vertraut, der sich noch nicht an Gott ausgeliefert hat. Das ist für jeden einzelnen ein Sprung ins kalte Wasser vom 10-Meter-Brett.

Aber wer sich endlich traut, der hat eine große Belohnung dafür, das kann ich bezeugen!

Kommentar von EPzentrum ,

Lol, ich auch. Ich war schon Tod, bin selbst Herztransplantiert und wurde schon einmal wiederbelebt. Trotzdem glaube ich nicht.

Kommentar von Holger1002 ,

Du warst nur "klinisch tot". Du hast nicht den Tod besiegt, wie Jesus Christus es getan hat.

Kommentar von silberwind58 ,

@ Tobias 2040 Das ist jetzt nicht das Thema,die Frage war eine andere und ich habe geantwortet,Du auch?!

Kommentar von Tobias2040 ,

wenn ich mir das leben nehme dann tue ich das es ist sowieso sinnlos

Kommentar von silberwind58 ,

Nichts ist Sinnlos,alles hat einen Sinn!

Kommentar von Tobias2040 ,

ja kommen und irgendwann gehen was bleibt NICHTS

Kommentar von EPzentrum ,

Nicht ganz, hier wurde schon einmal erwähnt, das ein Teil deiner Mutter in dir weiter lebt. Sie hat dich zur Welt gebracht. I neineigen Kulturen hat man geglaubt, dass der Sinn der Unsterblicheit darin besteht, dass man in einen Nachkommen im gewissen Sinne weiter lebt. Du bist Zeuge, du kannst deinen Kindern später von deiner Mutter erzählen, sie wieder aufleben lassen, sie nicht vergessen und somit unvergessen und unsterblich machen. Auch Dinge die sie erschaffen hat, meinetwegen hat sie vielleicht genäht oder irgend was anderes mit den eigenen Händen geschafft und sei es nur einen Kaktus zu pflanzen, den du weiter in Ehren halten kannst und darauf aufpassen kannst. Es gibt immer etwas was ein Mensch bei deinem Tod hinterlässt, was an ihn erinnert.

Antwort
von EPzentrum, 28

Jeder verarbeitet Todesfälle auf seine Art und Weise. Kann passieren, dass man dadurch psychisch einen Kancks weg bekommt, aber daran zu denken eher selbst sterben zu wollen, anstatt sich damit auseinander zu setzen klingt nicht gut. Natürlich kann dich keiner dazu zwingen, dass du dich damit beschäftigst, immerhin sagte ich ja schon, jeder verarbeitet das auf seine Weise, aber es kann helfen mit jemanden darüber zu sprechen.


Antwort
von Trekkie1998, 30

Ich denke nicht, dass sie gewollt hätte, dass ihr Sohn sich umbringt. 

Natürlich tut es weh, einen geliebten Menschen zu verlieren, aber umbringen sollte man sich deswegen nicht. 

Kommentar von Tobias2040 ,

spielt doch keine rolle irgendwann sterbe ich sowieso

Kommentar von Holger1002 ,

Das stimmt.

Aber wir haben unser Leben hier auf der Erde bekommen, um mit Gott zu leben, in Jesus Christus, und zu SEINER Ehre.

Du hast kein Recht, es selbst abzukürzen.

Kommentar von EPzentrum ,

Hör doch mal mit deinem Gotteswahn auf...

Kommentar von Holger1002 ,

Was passt dir nicht an Gott? Er ist unser Tröster, unser Helfer, und vor allem der, der alle unsere Situationen kennt, denn ER hat unsere Schmerzen getragen - ich weiß nicht, ob du dir vorstellen kannst, was das bedeutet?

Warum wehrst du dich dagegen?

Kommentar von EPzentrum ,

Das ist kein Wehren, das ist gesunder Menschenverstand. Ich könnte genauso gut an Einhörner glauben, die Zuckerwatte pfurzen.

Kommentar von Holger1002 ,

Du lässt dabei die historische Beweislage außer acht, und vor allem die vielen vielen Leben, die verändert worden sind zum Guten.

Kommentar von Trekkie1998 ,

Ja, aber das hat noch sehr viel Zeit. Denke doch mal an das, was du in deiner verbleibenden Lebenszeit noch erreichen kannst. Ich weiß, dass es in deiner Situation schwer ist, positiv in die Zukunft zu schauen, aber es wird besser werden. 

Kommentar von Tobias2040 ,

es gibt keine beweise für die Existenz gottes

Kommentar von Holger1002 ,

Doch, natürlich gibt es die.

Kommentar von Tobias2040 ,

und wo

Kommentar von Holger1002 ,

En Beweis ist dann gegeben, wenn jeder unter denselben Voraussetzungen dasselbe Ergebnis erzielt.

Wenn du deine Sünden vor Gott bekennst (die schlimmste Sünde ist es, Gott ignoriert zu haben), zugibst, dass er recht hat, alles bereust und umkehrst, und vor allem dich ihm zur Verfügung stellst - dann wirst du erfahren dass Jesus Christus "der Weg" und "die Wahrheit" und "das Leben" ist. Genau wie es schon tausende von Menschen erfahren haben. Er alleine kann uns frei machen von Schuld, Sünde und Angst.

Nachlesen kannst du das in Gottes Wort an uns, in der Bibel. Zunächst in den Evangelien im NT, da findest du die Lebensgeschichte von Jesus.

Wie es weiterging nach der Auferstehung, liest du in der Apostelgeschichte.

Was für uns Menschen in der Zeit danach wichtig ist, steht in den Briefen.

Viele Hinweise findest du im AT, vor allem Prophezeiungen, wie es dann auch gekommen ist. Dazu musst du wissen, dass das AT 200 Jahre v. Chr. bereits fertig übersetzt war ins Griechische. Danach hat niemand mehr daran herumgebastelt, also kannst du sicher sein, was darin steht, war lange fertiggeschrieben vor der Erfüllung. Es gibt über 300 Einzelheiten allein über den Herrn Jesus, die alle wahr geworden sind. Das könntest du einmal untersuchen, das ist eine Beschäftigung wert.

Kommentar von Trekkie1998 ,

Die gibt es vielleicht nicht, aber für eines gibt es einen Beweis, nämlich dafür, dass Eltern sich immer das Beste für ihre Kinder wünschen. Deine Mutter war sicherlich genauso. Sie hätte es nicht gewollt, dass ihr Sohn sein Leben vorzeitig beendet. 

Es gibt eine Telefonnummer, die in deiner Situation vielleicht helfen könnten:

0800 - 111 0 333 (Kinder- und Jugenseelsorge;kostenfrei)

Außerdem gibt es Anlaufstellen, an die du dich wenden könntest.

Kommentar von Tobias2040 ,

Drogen währen eine option

Kommentar von Trekkie1998 ,

Nein. Drogen können deinen Schmerz vielleicht kurzfristig betäuben, richten längerfristig jedoch viel mehr Schaden an.

Kommentar von EPzentrum ,

Wenn du schon so anfängst, ruf die Nummer lieber an.

Kommentar von Tobias2040 ,

Natürlich ziehen die leute es durch bis zum ende der Existenz müssen den schmerz von den geliebten verkraften für was weil sie zu feige sind sich zu töten wer Selbstmord begeht ist mutig

Kommentar von Holger1002 ,

Wer Selbstmord begeht, ist dumm.

Mutig ist der, der sich den Anforderungen des Lebens hier auf der Erde stellt!

Kommentar von EPzentrum ,

Das erste Sinnvolle, was ich von dir gelesen habe...

Kommentar von Tobias2040 ,

Dumm ist nur einer Holger1002 erstick an deinem Gotteswahn

Kommentar von Holger1002 ,

http://www.bibleserver.com/search/SLT/knie%20beugen/1

Wir alle müssen unsere Knie vor Gott beugen, der eine früher, der andere später, und wer klug ist, tut es freiwillig.

Der erfährt Gott in seiner Liebe als Retter.

Die andern erfahren ihn in Gerechtigkeit als ihren Richter.

So, ihr wisst nun Bescheid. Was ihr daraus macht, ist euer Ding. Gute Nacht!

Antwort
von iamhpy, 19

Lieber Tobias.
Bitte lies das was ich jetzt schreibe:
Das ist kein Ausweg sich deshalb umzubringen. Jeder wird mal seine Mutter verlieren. Mein Gott, deswegen musst du doch nicht dich umbringen.
Such dir Hilfe ! Bitte !!
Das ist Alarmstufe rot wenn du so denkst.
Du musst damit klarkommen
- deiner Mutter zu liebe.
Diese Situation ist so wie sie ist.
Mach sie nicht schlimmer. D:
DU WIRST DAS SCHON HINKRIEGEN ICH GLAUBE AN DICH 💗

Antwort
von PurpleFreak, 26

Lieber Tobias2040,

es ist eine extrem schwere Lage in der du dich gerade befindest! ich bin mir sicher, dass deine mum es nicht gewollt hätte, dass du dir jetzt auch das leben nimmst...

bitte hole dir Hilfe; geh zu einem Therapeuten oder zu einem Freund mit dem du über alles reden kannst!!! ich stehe auch jederzeit zur Verfügung! du kannst mich immer anschreiben und mit mir darüber reden, wenn du möchtest!!!

nur bitte unternimm keinen Selbstmordversuch, da deine Freunde und deine Familie nicht noch einen Tod eines nahestehenden menschen verkraften würden!

also, wie gesagt, kannst du mich jederzeit anschreiben und mit mir darüber reden oder schreiben...

ich wünsche dir ganz viel Glück weiterhin!!!! das schaffst du schon!!!! <3<3<3

LG, Deine PurpleFreak <3 :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten