Frage von Lidik9, 180

Muss ich den Inkassobeitrag wirklich zahlen?

Ich bin Lidia und Mitglied eines FitX Studios, welches mir meine Mutter finanziert. Nun wurde ein Monatsbeitrag von ihrem Konto nicht abgebucht, was sie aber nicht bemerkt hatte. Insgesamt sollte sie darauf die normalen 15€ Monatsgebuühren und ca 12€ Mahngebühren zahlen, welche sie sofort am Monatsanfang überwiesen hatte. FitX hat uns jedoch an das Inkassounternehmen PNO weitergegeben, welche Gebühren von 661,60€ verlangen! Meine Mutter hat darauf schon 80€ überwiesen. Jetzt habe ich aber auf anderen Websites gelesen, dass man die Inkassogebühren ignorieren soll. Ich habe jedoch Angst, dass weitere Schulden von Inkasso folgen und dies mir meiner Zukunft schadet.

Antwort
von kevin1905, 152

Ich habe jedoch Angst, dass weitere Schulden von Inkasso folgen und dies mir meiner Zukunft schadet.

Angst ist Schwachsinn.

Sie führt zu irrationalen Gedankengängen, wie z.B. deinem und dann oft auch zu dämlichen Handlungen, die sich hinterher nicht oder nur schwer korrigieren lassen, wie z.B. das Zahlen von 60,- € an irgendwelche Halsabschneider. Hier versucht man euch abzuzocken.

  1. Die Rücklastschriftkosten sind mit 12,- € bei weitem zu hoch angesetzt.
  2. Die 661,- € sind auch vollkommen aus der Luft gegriffen. Schlüssel die doch mal auf.

Ich verdiene wirklich nicht schlecht. Ich habe Monate mit mehr Geldzufluss als viele Menschen im ganzen Jahr und trotzdem weigere ich mich grundsätzlich auch nur einen Cent für etwas zu zahlen, was meinem Gegenüber nicht zusteht. Pay yourself first!

Also weniger Angst in Zukunft und Unwissen kann man abbauen.

Antwort
von marcussummer, 180

Lässt sich so pauschal nicht beantworten. Die Kosten sind für einen einfachen Rückstand von 15 Euro nicht plausibel, weshalb ich vermute, dass da noch mehr im Hintergrund steht (Vertragskündigung?).

Kommentar von Lidik9 ,

Hab nun auch die Kündigung abgeschickt, danke

Kommentar von mepeisen ,

Nicht deine Kündigung. Die haben dir vermutlich fristlos gekündigt und wollen nun "Schadensersatz" bis Vertragsende. Korrekt? Wobei sich das mit den 15€ nicht ansatzweise deckt. hast du irgendwas, was annähernd nach einer Aufstellung der ganzen Forderung aussieht? In Einzelposten?

Antwort
von franneck1989, 145

Deine Mutter sollte weitere Kurzschlusshandlungen sein lassen. Dem Inkasso Geld zu überweisen war extrem unnötig, und vermutlich ist die Hauptforderung trotzdem noch offen. Inkassobüros braucht man nicht weiter zu beachten, erst Recht muss man deswegen nicht ängstlich werden.
Versuch mal, den Wortlaut des Schreibens hier zu veröffentlichen.
Ich halte es für wahrscheinlich, dass hier eine fristlose Kündigung ausgesprochen wurde. Diese dürfte aber anhand der Schilderung nicht angemessen sein.
Also entweder hat der Gläubiger hier Mist gebaut, oder die Geschichte entspricht nicht ganz der Wahrheit

Antwort
von Geheim0815, 138

661€? Sicher das das Gebühren sind und nicht ein z.B. 2 Jahresvertrag gekündigt wurde und die monatlichen Gebühren sofort fällig gestellt wurden (wäre in voller Höhe nicht machbar). Inkassogebühren in der höhe natürlich reine Mondgebühren... wobei eine kündigung wg. einer Rücklastschrift auch sehr sehr fraglich wäre.

Erzähle da mal mehr... zeitpunkt der Rücklastschrift, Zeitpunkt des Inkassos, sonstige korrespondenz?

Antwort
von h3nnnn3, 143

die forderung sofort schriftlich zurückweisen und anwalt informieren

Kommentar von kevin1905 ,

Du bezahlst den Anwalt?

Antwort
von Dirkatron, 136

klingt ja mehr als unseriös bei nur einer abbuchung. würde ich nicht bezahlen!

Kommentar von Lidik9 ,

Das stimmt schon, die Frau mit welcher ich soeben telefoniert hatte, meinte auch wir sollen bloß weiter Zahlen und nicht irgendwann anders (hatte Teilzahlung vorgeschlagen)

Kommentar von mepeisen ,

Man telefoniert nicht mit Inkassos.

Antwort
von Lidik9, 97

Ich habe den Beitrag erstmal nicht gezahlt und bis jetzt kamen auch keine Mahngebühren.

Antwort
von FGO65, 136

Die Abgabe an ein Inkassobüro erfolgt nicht wegen einem Monat Rückstand.

Da muss was anderes hinter stecken

Kommentar von Lidik9 ,

Anscheinend schon..

Kommentar von mepeisen ,

Es gibt genug Gläubiger, die bei einer Rücklastschrift voll automatisiert noch am nächsten Tag ein Inkasso einschalten. Das ist sogar heutzutage völlig normal. Richtiger wird es deswegen aber trotzdem nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community