Frage von maxx90, 57

Muss ich den Inkasso Betrag zahlen obwohl, ich nie eine Mahnung oder Ähnliches erhalten habe?

Habe vor ein paar Jahren eine Prepaid Kreditkarte gekauft (Visa). Mit dieser Karte habe ich online eingekauft und mich bei einigen Seiten registriert. Ich habe mich nicht mehr um diese Seiten gekümmert und auch nicht mehr genutzt. Die meisten Seiten schrieben mir in allen Fällen eine E-Mail bei der das Abo halt einfach gekündigt wurde (aufgrund des fehlenden Betrages auf der Karte). Heute erhielt ich einen nicht eingeschriebenen Brief von einem Inkassounternehmen (Auer Witte Thiel) im Auftrag von IMedia 888 GmBH die eine Datingseite vertreibt mit der Forderung umgerechnet ca. 330€ Kosten zu bezahlen.

Im diesem Schreiben heisst es, dass ich nicht auf die Mahnungen und die Zahlungsaufforderungen eines eingeschalteten Inkassounternehmens reagiert habe. Ich habe allerdings nie eine Mahnung oder Ähnliches erhalten. Ich bin wohnhaft in der Schweiz das Inkassounternehmen sowie die Firma sind in Deutschland Tätig. Muss ich den Betrag bezahlen und kann ich von Deutschland aus in der Schweiz betrieben werden?

Danke im Voraus

Antwort
von mepeisen, 33

Wie das mit Inkassogebühren in der Schweiz ausschaut, kann ich nicht sagen. Aber in Deutschland gibt es Spielregeln. Und gegen die hat Frau Anwältin verstoßen.

Ich würde ihr daher folgendes schicken: "Werte Anwältin. Ich weise die Forderung mangels Vorlage einer Vollmacht und mangels Verzug zurück. Ich habe nie Rechnungen oder Mahnungen erhalten. Sie wollen Sie mir umgehend folgendes vorlegen: Rechnungen und Mahnungen, sowie Zustellnachweise. Inkassoschreiben samt Zustellnachweise. Vollmacht im Original. Im übrigen sämtliche Informationen nach §43d BRAO. Sie haben 7 Tage Zeit. Bei Weigerung ergeht Bußgeldantrag bei der zuständigen Anwaltskammer. Aus ihrem Schreiben ist nicht erkennbar, um was für einen vertrag es geht, wie sich die Forderung zusammen setzt und auf was sich die Forderung bezieht. "Bank- und Mahnkosten" sind nicht nachvollziehbar. Ich verbiete Ihnen ausdrücklich die Meldung an Auskunfteien."

In Deutschland muss man selbst aktiv kündigen. Ansonsten gilt es: Wer den Vertrag eingeht, muss sich dran halten. Einfach nicht zahlen oder das Angebot nicht nutzen, befreit dich NICHT von einer Zahlungspflicht.

Je nachdem, wie das hier ausschaut, wirst du vermutlich die ursprüngliche Hauptforderung zahlen müssen. Ggf. Rücklastschriftkosten (max. 5€) und Briefporto (max. 2,50€) und Zinsen (einge Cents).

Und ja, ein in Deutschland erwirkter Titel kann in der Schweiz betrieben werden. Vielleicht ist es verjährt, je nachdem wie lange es her ist.

Kommentar von maxx90 ,

Danke für die schnelle Antwort!

Werde umgehend ein Schreiben an das Inkassounternehmen schicken.

Antwort
von EXInkassoMA, 21

Wie ist der name des dating portals ?  Evtl ist auch die komplette forderung nicht durchsetzungsfahig. 

Kommentar von maxx90 ,

Thecasuallounge.ch

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community