Frage von denniisx3, 84

Muss ich den Co. Chef (nicht meinen Ausbilder, welcher auch Chef ist) jeden Tag begrüßen?

Ich arbeite in einem sehr kleinen Betrieb mit 8 Mitarbeitern, mein Co. Chef sammelt jeden Tag kleine Dinge die er mir dann vorhalten kann. Mein Ausbilder welcher auch Chef ist hat noch nichts dazu gesagt. Zum Beispiel komme morgends in den Betrieb sage allen Mitarbeitern und den Chefs Hallo, der Co. Chef ist nicht im Haus. Nach der Mittagspause gehe ich direkt an meinen Platz und arbeite weiter. Danach sagt der Co. Chef ich wäre unfreundlich und respektlos weil ich doch gesehen hätte das er jetzt da wäre und müsse hallo sagen. Ein anderes Beispiel, bei den Parkplätzen war eine zu kleine lücke für mein Auto also habe ich rechts neben meinen Ausbilder geparkt, wo sonst der Co. Chef parkt (welcher aber nicht im Haus war und zu diesem Zeitpunkt war sonst alles belegt außer der lücke die zu klein war) Als der Co. Chef dann ins Haus kam waren wieder Parkplätze frei und er konnte leicht Links neben meinem Ausbilder einparken da jetzt wieder platz war. Dennoch kommt er an meinen Arbeitsplatz und führt an das ich mein Auto nicht dort zu Parken hätte und das ich "katastrophal" stehen würde (Ich habe mein Auto so geparkt das ich noch meine Fahrertüre aufbekomme bzw. es an die Parkenden Autos angepasst.) Zu den Parkplätzen diese sind nicht beschriftet oder sonstiges, es sind einfach nur Firmenparkplätze. Ich habe dann erwähnt das ich mein Auto jetzt auch umparken könne da jetzt Parkplätze frei wären dazu sagte er ich könne mir meine dummen Kommentare sparen. Meine Arbeitskollegen sagen wenn er schlechte laune hat lässt er sie nunmal an den Arbeitern raus aber zurzeit scheint es immer mich zu erwischen.

Nun zur Frage: Bin ich dazu Verpflichtet meinen Co. Chef Hallo zu sagen auch wenn ich Mittlerweile ein eher distanziertes Verhältnis zu ihm haben möchte (da ich auch sonst nichts zusammen mit ihm Arbeiten muss)? Ist es möglich aus diesen Gründen die Ausbildungsstelle zu wechseln? Wie soll ich mit der Situation umgehen? Entschuldigung für diesen langen Text und die Rechtschreibung :) Freue mich auf Antworten und Ratschläge aller Art!

Antwort
von tapri, 45

wenn jemand den Raum betritt, schaut man hoch, sieht und grüßt. Wenn man selber einen Raum betritt, schaut man sich um und grüßt. Das ist kein Gesetz sondern man tut es weil es zum sozialen Miteinander gehört. Ist der Chef nicht im Haus, dann fragt man, ob er heute noch kommt, und wenn nicht, ob man sich auf seinen Platz stellen kann. Alles andere ist respektlos. Stell dir vor, du bezahlst zuhause für einen Garagenplatz und dein Nachbar stellt sich einfach drauf mit der Begründung..... du bist ja nicht da..... dein Co Chef sucht nicht, sondern du gibst ihm Steilvorlagen und er versucht dir Sozialverhalten zu erklären.... sorry, aber er hat recht.....

Kommentar von denniisx3 ,

Bei uns an den Parkplätzen wird nacheinander aufgeparkt und das habe ich eigentlich getan da die lücke zu klein war. Ein Mitarbeiter hat heute sogar versucht ihm zu erklären das ich wegen des Kundens hätte nicht anderst Parken können und hat dafür auch einen auf den Deckel bekommen. Und was ich vielleicht nicht ganz deutlich in der Frage formuliert habe ist das sich sonst keiner im Betrieb über mein Sozialverhalten beklagt. Ich sage auch normal jedem Hallo wenn ich den Betrieb betrete. Es scheint mir einfach das er es aus irgendeinem Grund auf mich abgesehen hat.

Kommentar von tapri ,

du hast keinen Anspruch auf einen Parkplatz. Wenn du schreibst "da wo mein Chef parkt" dann suggestierst due, dass das der Platz deines Chefs ist. Bitte um einen Termin mit ihm, entschuldige dich, erkläre ihm NICHT deine Seite sondern frag ihn ob er ein generelles Problem mit dir hat. Er ist Chef der Firma, ihr müsst keine Freunde sien

Antwort
von turnmami, 40

Bei uns im Betrieb grüßt man sich grundsätzlich am Morgen.

Außerdem hast du dich nicht auf den Parkplatz des Co.Chefs zu stellen, wenn du genau weist, dass dieser für ihn reserviert ist. Solches Verhalten zeugt von Unhöflichkeit.

Diese Gründe mit Grüßen und Höflichkeit wirst du auch in jedem anderen Betrieb haben, daher ist es m.E. nicht erforderlich sich einen anderen Ausbildungsplatz zu suchen.

Stecke du als Lehrling einfach zurück und sei höflich.

Kommentar von denniisx3 ,

Gegen das Begrüßen habe ich auch grundsätzlich nichts und das tue ich auch gerne...und wie erwähnt die Parkplätze sind nicht reserviert oder beschriftet, es wird nacheinander aufgeparkt. Ich habe ebenfalls angedeutet das sich sonst keiner über mein Sozialverhalten (weder mein Ausbilder noch meine Kollegen) beschwert. Die angeführten Beispiele waren vielleicht etwas unpraktisch gewählt...

Kommentar von turnmami ,

Du hast doch geschrieben: "da wo immer der Chef parkt.." Also scheint jeder zu wissen, dass es sein Parkplatz ist. Da hat sich auch der Lehrling zu fügen!

Antwort
von Allexandra0809, 50

Es ist eine reine Form der Höflichkeit, wenn Du den Chef begrüßt, wenn er später in den Betireb kommt. Die anderen werden das doch sicher auch machen.

Kommentar von denniisx3 ,

Ich habe halt nicht bemerkt das er jetzt im Haus war. Und nachdem ich beinahe jeden Tag wegen irgendwelchen kleinigkeiten zur Schnecke gemacht werde habe ich mittlerweile auch gar keine lust mehr mit dieser Person in Kontakt zu treten.

Kommentar von Allexandra0809 ,

Du musst ja mit dem Chef keine Freundschaft schließen. Ich kenne auch Leute, die ich nicht grad zu meinen Freunden zähle, trotzdem grüße ich sie.

Achte einfach darauf, wenn der Chef kommt, dass Du ein Hallo sagst. Das wird die Sache schon ein wenig entspannen.

Kommentar von turnmami ,

Da diese Person einer deiner Chefs ist, wirst du noch viel Kontakt mit ihm haben. 

Wenn du ihn vorher nicht bemerkt hast, dann grüße ihn, sobald du ihn siehst. 

So wie es in den Wald hinein schallt, so schallt es auch zurück!!

Antwort
von Spectre007, 38

Nein
Es ist aber "Höflich"

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community