Frage von Stellaaxd, 58

Muss ich das haben?

Irgendwie hab ich so ein schlechtes Gewissen. Ich bin sehr sehr gut in der Schule habe nur 1 im Zeugnis. Trotzdem habe ich immer ein schlechtes Gewissen wenn ich mal keine Arbeit schreibe und nicht lerne:/
Ich komme mir dann vor wie der dümmste Mensch der Welt😕

Expertenantwort
von goali356, Community-Experte für Schule, 13

Nein, brauchst du überhaupt nicht. Klar ist es wichtig sich zu bilden, aber man braucht auch mal Zeit zum "abschlaten" wo man sich seinen Freizeitaktivitäten widmet und mal überhauptnicht an Schule denkt und das tut was einem Spaß macht.

Wenn du sehr gute Noten schreibst, brauchst du dir darum keine sorgen zumachen. Natürlich solltest du schon lernen um dich nicht zu verschlechtern, aber wenn man nur lernt und nie was anderes tut setzt man sich irgendwann selbst zu sehr unter duck denn man braucht erholung.

Antwort
von rosepetals, 11

Nein, das schlechte Gewissen musst du nicht haben. Aber dass du es hast, ist vollkommen normal und mit diesem Gefühl kann man versuchen auszukommen. Der Mensch ist ein Gewöhnungstier, also hast du dich auch ziemlich an deine Erfolge gewöhnt und was für andere "normal" erscheint, ist in deinen Augen (auf dich selbst bezogen) schlecht.

Wichtig ist es, dich selbst nicht unter Druck zu setzen! Die Dinge locker zu nehmen und vor allem: Auf dich selbst stolz zu sein! Selbstliebe und Selbsstolz ist erlaubt, eigentlich schon sogar verpflichtet! Das schuldest du dir selbst. Du würdest schließlich auch eine Freundschaft beenden, wenn der/die Freund/in dich den dümmsten Mensch der Welt nennst.

Angehängt: Die Schule ist nicht das Wichtigste im Leben! Freunde, Familie, Freizeit und Hobbys sind auch sehr wichtig. Wenn du damit beschäftigt bist, ist die schulische Leistung automatisch von keinem so ernsten Belangen mehr.

Antwort
von lehrerin123, 10

Natürlich musst du kein schlechtes Gewissen haben! Wer oder was macht dir denn so einen Druck, dass du nicht weißt/fühlst/merkst, wann es genug ist? 

Gerade wenn du erfolgreich bist, besteht doch keinerlei Notwendigkeit an deinem grundsätzlichen Einsatz oder deiner Herangehensweise zu zweifeln. "Mehr" ist auch beim Lernen/Arbeiten nicht immer mehr bzw. besser.

Auch deine Entspannung und deine Hobbys haben ihre Berechtigung und sind wichtig für dich. Alles braucht sein Maß, gerade um dauerhaft stabil, gesund und erfolgreich zu sein.

Auch das Entspannen kann man lernen: Setze dir feste Zeiten, beschränke die Lernzeit, halte dich daran und nimm dir Konkretes für deine Freizeit vor. 

Nach einer kurzen Zeit wirst du dich darauf freuen und besser abschalten können.

Antwort
von zahlenguide, 23

du solltest so eine arbeitsdisziplin behalten. natürlich sollst du weiterhin deine freizeit ebenfalls stark gewichten. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community