Frage von Einhorn0033, 180

Muss ich bezahlen obwohl der Besitzer des Hundes Schuld war?

Ich war vorhin mit meinem Hund einkaufen,da Hunde aber nicht in Lebensmittelläden rein dürfen habe ich ihn an ein Geländer angebunden.Daraufhin kam ein anderer Besitzer mit seinem Hund zu meinem Hund.Mein Hund hat den anderen dann gebissen.

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 28

Wie Friesenarr schreibt es spielt die Gefährdungshaftung eine Rolle. 

Dein Hund hat einen Schaden verursacht,dabei spielt es keine Rolle ob der Hund ohne Leine, angeleint oder sonst was. 

Melde den Fall deiner Hundehalterhaftplicht. Die Regeln das. 

Keine Ahnung ob diese aber für Schaden aufkommt,wenn du die Aufsichtsplficht verletzt hast. 

Dann musst du ,wenn der andere Hund tierärztlich versorgt werden muss ,den Schaden aus eigener Tasche zahlen. Bzw.die Tierarztrechnung. 

Zahle das anstandslos oder melde es deiner Versicherung. 

So nebenbei ,wenn man einen beißenden Hund hat,lässt man den nicht unbeaufsichtigt und schon garnicht irgendwo vor einem Geschäft. 

Er könnte geklaut werden,oder aber irgendwelche Hundehasser könnten ihn verletzen oder er wird unerlaubt gefüttert. 

Antwort
von GoodFella2306, 47

Du bist haftbar für das Verhalten deines Hundes. Dass der andere Hund deinem Hund zu nahe gekommen ist, spielt dabei keine Rolle.

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 34

Da du der Gefährdungshaftung für deinen Hund unterliegst muß das deine Versicherung auch bezahlen.

Einfach der Versicherung melden, die klären das dann.

Kommentar von xttenere ,

hoffen wir mal, das der FS eine hat.

Wenn ich recht informiert bin, ist diese in Deutschland ( noch ) nicht obligatorisch.

Antwort
von Virgilia, 33

Normalerweise ist der Hund, der beißt, schuld, der Grund ist zweitrangig  (Gefährdungshaftung). Da du den Hund unbeabsichtigt angebunden hast, hast du zusätzlich noch fahrlässig gehandelt. Am besten wendest du dich an deine Versicherung. 

Antwort
von SusanneV, 40

Das ist nicht ganz leicht zu beantworten. Dein Hund war angeleint, der andere ist zu ihm hin, also ist Dein Hund nicht schuld. Allerdings war er ohne Aufsicht, da könnte das ganze wieder anders ausschauen. Erwartet der Hundehalter, dass Du bezahlst? Wenn ja, kannst Du es Deiner Versicherung melden, die werden sich dann mit ihm streiten ober bezahlen. Ist dem anderen Hund viel passiert?

Kommentar von friesennarr ,

Man unterliegt mit seinen Hunden immer der Gefährdungshaftung - das Tier das beisst (egal aus welchem Grund) ist immer "schuld"- somit der Tierhalter immer Haftpflichtig.

Kommentar von SusanneV ,

Danke, das wußte ich nicht. Ich war immer der Meinung, wenn ein Hund angeleint ist, dann wäre derjenige schuld, der seinen Hund hinlaufen lässt.

Kommentar von Bitterkraut ,

Als Tierhalterhaftung wird eine Spezialform der Gefährdungshaftung bezeichnet, nach der im deutschen Schuldrecht der Tierhalter grundsätzlich für die Schäden haftbar gemacht werden kann, die das Tier anrichtet. Die Haftung nach § 833 Satz 1 BGB greift ausdrücklich auch ohne Verschulden des Halters ein....Diese Gefährdungshaftung ist bedingt durch die spezifische Tiergefahr, die sich verwirklicht, wenn das Tier unberechenbar reagiert. https://de.wikipedia.org/wiki/Tierhalterhaftung

Als Hundehalter muß man das wissen!!!

Und da der Hund auch nicht beaufsichtigt war, ist die Haftungsfrage völlig klar. Da braucht man nicht vor Gericht gehen.

Kommentar von SusanneV ,

Da ich meinen Hund nicht unbeaufsichtigt vor einem Geschäft anhänge, noch jemals einen Hund hatte, der aggressiv war, wusste ich das nicht. Man muß als Hundehalter soviel wissen und trotzdem stellt man fest, dass es immer noch Lücken gibt. Ich hab mich ja bei Friesennarr für die Info bedankt und jetzt weiß ich es.

Kommentar von SusanneV ,

@einhorn0033. Meine Antwort war nicht richtig. Du haftest dafür. Tut mir leid, dass ich Dir was falsches geschrieben habe.

Kommentar von Bitterkraut ,

Es gibt einzelne Fälle, wo Gerichte anders entschieden haben. Aber bei einem unbeaufsichtigten Hund ist die Haftungsfrage ganz sicher unstrittig.

Antwort
von Bitterkraut, 40

Ja, leider mußt du zahlen Du hast den Hund beaufsichtigt gelassen, abgesehen davon, gibt es bei Hunden die sog. Gefhärdungshaftung, dh. du muß timmer  (bis auf wenige Ausnahmen, die man vor Gericht austreiten muß) für alle Schäden aufkommen, die dein Hund anrichtet. Die Schuldfrage stellt sich da nicht.

Melde den Vorfall dein Halterhaftpflicht.

Kommentar von Bitterkraut ,

sollte heißen "unbeaufsichtig" - hat aber wohl eh jeder so verstanden.

Antwort
von PuzzlesChoice, 10

Und wieso läßt der andere Besitzer seinen Hund ran, obwohl er sieht, daß deiner angeleint ist und keine Ausweichmöglichkeit hat?

Hier sollte mal nach dem Grips des anderen Halters gefragt werden.

Hoffentlich klärt die Versicherung das. 

http://www.hundehaftpflicht-versicherung.info/pflicht-zur-hundehaftpflichtversic...

Antwort
von xttenere, 34

Du hast Deinen Hund unbeaufsichtigt angebunden, also bist Du im Fehler....vor allem, wenn der andere Hund angeleint war.

Sollte der andere Hund ohne Leine und nicht abrufbar durch seinen Besitzer zu Deinem Hund hingelaufen  sein, sieht es etwas anders aus.


Kontaktire deine Versicherung...und wenn Du keine hast..einen Anwalt, welcher sich im Tierrecht auskennt.

Man bindet übrigens seinen Hund nie unbeaufsichtigt an...er könnte durch Passanten gequält werden...oder jemanden beissen, der ihm zu nahe kommt...etc...Du hast sehr fahrlässig gehandelt.

Kommentar von Einafets2808 ,

Quatsch Schuldfrage spielt da keine Rolle. 

Kommentar von xttenere ,

kommt auf das Land an, in welchem sich der FS befindet.

In der Schweiz ist der Hundehalter schuldig, dessen Hund unbeaufsichtigt gebissen hat...oder auch ein freilaufender , nicht angeleinter Hund, welcher einen Angeleinten beisst.

Kommentar von xttenere ,

wäre daher immer schön, wenn man auch das Land wüsste, in welchem der jeweilige FS wohnt....würde viele Diskussionen überflüssig machen

Kommentar von Einafets2808 ,

Auch in der Schweiz gilt die Gefährdungshaftung ebenso wie in anderen EU Ländern. Unbeaufsichtigt ist wieder so eine Sache aber:

Wenn ein freilaufender Hund auf einen angeleinten zukommt der angeleinte beisst,gilt die Gefährdungshaftung (heißt Hund hat Schaden verursacht und die Schuldfrage spielt da keine Rolle) muss der Schaden vom Halter oder der Versicherung übernommen werden. 

Kommentar von xttenere ,

sorry....war gerade diesbezüglich in einer Schulung....Der  Halter des unbeaufsichtigten...beziehungsweise freilaufenden...Hundes ist haftbar bei Unfällen...egal welcher Art....dies ist der neuste Stand des Rechtes bei Hundehaltung

Da jedoch in der Schweiz eine Privathaftpflicht für Hundehalter vorgeschrieben ist, gibt es keine allzu grossen Probleme betreffend de Haftung und Bezahlung der Schäden...der Geschädigte kommt so oder so zu seinem Geld

Antwort
von Arashi01, 15

Dein Hund hat gebissen, das ist Fakt. Du bist in sofern Schuld, als Du nicht da warst. Er war also unbeaufsichtigt.

Vielleicht kriegst Du's über die Haftpflicht geregelt, kommt drauf an wie kulant die sind.

Mit dem anderen Hundehalter würde ich nicht rumzanken, denn wenn er dich anzeigt kannst Du noch viel mehr Ärger kriegen.

Kommentar von PuzzlesChoice ,

Und wenn ich mein Auto parke und mir jemand einen Schaden zufügt, bin ich dann auch Schuld, weil dieser mein PKW nicht sehen wollte oder konnte ?

Sofern mein Hund gesichert ist kann er niemanden etwas tun, es sei denn jemand geht beabsichtigt ran.

Antwort
von MakiNikishino, 49

Offensichtlich hätte der andere dies verhindern können, deswegen ist es nicht deine Schuld obwohl man das eigentlich nicht darf, also den hund draußen anbinden

Kommentar von GoodFella2306 ,

nein, man ist immer haftbar für das Verhalten des eigenen Hundes. Wenn er seinen Hund alleine lässt, ist er trotzdem haftbar.

Antwort
von EpilosHD, 40

Du solltest deinen Hund besser erzihen aber wer schuld hat kann ich dir leider nicht sagen weil einerseits darf man seinen Hund nicht aus den augen lassen und andrererseiz sollte man auch nicht mit seinen Hund zu nah an andere Hunde gehen wenn man sie nicht kennt sonnst wäre für die Zukunft ein Maulkorb gut

Kommentar von MaschaTheDog ,

Das Verhalten vom Hund hat kaum was mit Erziehung zutun! 

Unserer wird auch bissig wenn andere Artgenossen ihm zu nahe kommen und bedrängen.

Kommentar von EpilosHD ,

ja das hat er ja nicht geschrieben ob der andere zu nah gekommen ist oder ob er zu dem anderen Hund gegangen ist

Kommentar von froeschliundco ,

😉wen der hund angeleint beissen konnte,kam der andere hund ihm zu nah

Antwort
von kami1a, 29

Hallo! Melde das Deiner Versicherung. Wahrscheinlich sind beide Seiten hälftig dabei.

Ich wünsche Dir ein gutes und schönes Wochenende.

Kommentar von Bitterkraut ,
Antwort
von LessThanThree, 35

ich schätze mal du.  ob sich deinem hund ein anderer hund oder ein kleinkind an der hand seiner mutter/vater nähert, ist für mich exakt das gleiche. wenn dein hund ein kind (oder Erwachsenen) gebissen hätte, wäre es schließlich auch deine Schuld

Kommentar von Viowow ,

immer diese dämlichen"wenn das ein kind gewesen wäre" antworten. wenn die eltern ihre gören nicht im griff haben, sind sie selber schuld. wer bitte lässt denn sein kind an einen angeleinten, fremden hund?! da gehört schon ziemlich viel blödheit zu...

Kommentar von LessThanThree ,

immer diese dämlichen *mein hund darf alles* sympathisanten :) :)

derjenige der seinen drecksköter nicht im griff hat ist schuld.

Antwort
von farnickl, 50

Die Schuldfrage wird weder von dir noch hier geklärt werden können.

Kommentar von Bitterkraut ,

Die Schuldfrage stellt sich in so einem Fall auch gar nicht. Hier greift die Gefärhdungshaftung.

Kommentar von farnickl ,

Ach so, und der Halter des anderen Hundes kann einfach ohne Nachzudenken irgendetwas machen und haftet für nichts?

Kommentar von LessThanThree ,

was heißt ohne nachzudenken? einer leint irgendwo in der öffentlichkeit ne beißmaschine unerlaubt an und der rest der welt hat gefälligst einen großen bogen drum zu machen, andernfalls sind sie selbst schuld?

was ist das für eine logik

Kommentar von farnickl ,

Also ja, so stelle ich mir das vor, dass du nicht hirnlos einfach irgendwo durchgehen kannst, da du das gerade willst. Natürlich trifft in diesem Fall nicht die alleinige Schuld einen.

Kommentar von Bitterkraut ,

Als Tierhalterhaftung wird eine Spezialform der Gefährdungshaftung bezeichnet, nach der im deutschen Schuldrecht der Tierhalter grundsätzlich für die Schäden haftbar gemacht werden kann, die das Tier anrichtet. Die Haftung nach § 833 Satz 1 BGB greift ausdrücklich auch ohne Verschulden des Halters ein https://de.wikipedia.org/wiki/Tierhalterhaftung

Kommentar von Bitterkraut ,

Ja, das kann er. Hätte sein Hund den angeleinten Hund gebissn, müßte er den Tierarzt zahlen.

Bei Hunden ist die Schuldfrage in 99,9% der Fälle unerheblich. Da der angebundene Hund unbeaufsichtigt war, ist die Haftung völlig unstrittig.

Natrülich ist es extrem blöd, eine Hund zu einem fremden, angeleinten Hund zu lassen, ein erfahrener, verantwortungsbewußter Halter würde das nie tun, aber an der Haftungsfrage ändert das nix.

Im Rahmen der Gefährdungshaftung spielt die Schuldfrage keine Rolle. Das ist der Punkt.

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten