Frage von Jeann74,

Muss ich bei Verdienst von 930 Euro, 650 Euro Unterhalt zahlen?

Ich habe vor 2 Jahre einen Job im Gastronomie gehabt und als Ungelernte verdient man nicht viel ich habe so ungefähr erstmal 750 Euro verdient. Mein Ex-Mann und dessen Anwältin haben mich beim Scheidungstermin verklagt und ich soll Unterhalt zahlen. Ich habe den und der Richterin erklärt das ich nix zahlen kann und wenn ich mehr verdiene wird es von Gläubiger gepfändet wo ich noch Schulden hab. Die Anwältin von mein Ex-Mann hat beim Gericht immer verschiedene Adressen angegeben obwohl er nie da gewohnt hat und er hat beim Verdienst von 2800 Euro die Prozesshilfe bezahlt bekommen und ich musste es von mein niedrigen Gehalt Gerichtkosten bezahlen und ich habe eine eigene Wohnung und lebe alleine. Jetzt vor ein Jahr haben die ohne mein wissen mich verklagt und wurde verurteilt und soll 650 Euro Unterhalt zahlen wie soll ich das machen. Jetzt arbeite ich woanders und habe ein verdienst mit Überstunden von 1300 Euro und jetzt haben die Lohnpfändung eingereicht von 11.000 Euro Unterhalt und soll nooch von jetzt 930 euro Unterhalt zahlen ich habe auch 2 Monate kein Geld erhalten muss aber drotzdem zahlen. Was soll ich machen ich kann schon nicht mehr Von was soll ich Miete und meine Schulden zahlen von was soll ich essen muss ich jetzt auf der Straße schlafen und um essen betteln damit mein ex gutes leben und das Geld ausgeben kann und ich darf die Kinder auch nie wieder sehen hat

Hilfreichste Antwort von Helmi123,

Du hast ein Existenzminimum, welches nicht gepfändet werden darf (k.A. aber wieviel das ist). Nimm Dir ebenfalls einen Anwalt.

Es kann ja nicht sein, dass Dir nur 280 Euro bleiben.!

Kommentar von Helmi123,

Ich habe da etwas gefunden! Unbedingt mal durchlesen:

http://www.misterinfo.com/publish/politik-und-gesellschaft/recht-und-sicherheit/...

Da steht z. B.: "Wer in Deutschland weniger als 990 Euro netto pro Monat verdient der lebt mit einem pfändungsfreien Existenzminimum...".

Kommentar von Helmi123,

Danke für den Stern! Ich lese zwar gerade, dass Du aus Österreich kommst aber ich konnte anscheinend doch helfen.

Kommentar von Eifelmensch,

Das gilt aber nicht für Unterhaltsschulden.

In dem Fall gilt ein Pfändungsfreies Einkommen von ca. 770,-€

Antwort von auchmama,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

...wie kann denn ein Prozess gegen Dich geführt werden, von dem Du nichts weißt?

Irgendetwas an Deinen Schilderungen kann so nicht in Ordnung sein. Oder Du hast Post bekommen und diese nie geöffnet.

Nimm Dir einen anderen Anwalt und dann geht alles seinen Gang. Du musst aber das Deine schon dazu tun...alles Gute

Kommentar von Eifelmensch,

Wenn dem Gericht keine Ladungsfähige Adresse vorliegt, wird ausgeurteilt und das Urteil öffeentlich ausgehangen.

Werden dann nicht fristgerecht Rechtsmittel eingelegt, wird das Urteil rechtskräftig - so einfach geht das!

Antwort von Jeann74,

ich habe keine Post erhalten und wenn hätte ich sie auch geöffnet

mein Anwalt wusste davon hat meine Telefonnummer und er hat mich nicht angerufen

ich bin im Österreich nähe Dornbirn gibt es da in der gegend einen guten Rechtsanwalt für diesen Gebiet?

Antwort von Jeann74,

ich habe ein Anwalt aber er macht nix mehr

Antwort von huegelchen,

Du solltest Dir schleunigst einen Anwalt nehmen. Denn auch bei Dir/Deinem Gehalt gibt es ein Pfändungsfreigrenze.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten