Frage von Z1FBiker 08.03.2010

Muß ich bei einer nachträglichen Hohlschichtisolierung mit Styroporstaub eine Dampfsperre einbauen?

  • Antwort von Dorfrocker 09.03.2010

    Dampfsperren werden in Deckenkonstruktionen eingebaut,nicht in Wände.Aus physikalischen Gründen.Und eine Wanddämmung gehört nach außen!! Gründe wurden hier schon benannt.Der Styroporstaub sollte allerdings so grob sein,daß er Lufträume bilden kann.Also nicht wie Mehl,sondern mindestens wie Liebesperlen und größer!

  • Antwort von velodog 09.03.2010

    Ich hab ein ähnliches Problem..... Kritisch ist das mit der Innendämmung, da du den Taupunkt durch die Styroporlage innen quasi irgendwo in die Wand hineinverschiebst.Da kann sich dann hinter der Dämmung massiv Schimmel bilden. Beim doppelschaligen Mauerwerk ist das, wenn man nicht konsequent von außen dämmt sehr schwer in den Griff zu bekommen. Allein die Füllung der Hohlschicht mit geeigneten Materialien ist aber weniger kritisch. Ich habe die Doppelwand zwischen zwei Gebäudeteilen sogar mit 2K Schaum gefüllt, dadurch das mehrere Heizungsrohre durch diese Doppelwand gingen hatten wir in dem Hohlraum sogar einen spürbaren Kamineffekt, das war mit Styroporflocken nicht in den Griff zu bekommen, die hats oben unterm Dach einfach wieder rausgeweht. Ich habe einen Haufen Ratschläge sogenannter Fachleute zum Thema " altes Haus dämmen " gehört, richtig schlau hat mich das aber auch noch nicht gemacht. 3 Antworten = 3 verschiedenen Meinungen.

  • Antwort von Flieger12345 08.03.2010

    durch die isolierung wirds innen wärmer - das ist gut aber gleichzeitig durch den fehlenden wärmeverlust kühlen die aussenmauern aus und dringt feuchtigkeit ein hast durch die niedrige temp ein problem es kondensiert aus - oder mauer wird feucht .... etc.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!