Frage von Reca30, 85

Muss ich bei einem neuen Vermieter eine Kündigung befürchten?

Bei uns im Mehrfamilienhaus gab es eben eine Besichtigung. Der Eigentümer und Kaufinteressenten (4 Geschäftsleute mit Tablets usw) haben sich das Haus angesehen (am Sonntag!) und sie waren auch 5-6 Minuten bei mir in der Wohnung und haben sich umgesehen.

Mir wurde die Besichtigung zwar angekündigt aber es wurde nicht der Grund genannt. Kurz gesagt: Ich weiß nicht wieso die Leute hier waren - ich kann es mir nur denken. War eine sehr eigenartige Situation. Ich fühlte mich wie auf einem Präsentierteller oder als würde ich bzw. meine Wohnung zum Verkauf stehen, als die Leute meine persönlichen Möbel und Sachen begutachteten... Ich wurde dann noch gefragt, ob das Haus ruhig wäre usw...

Frage: Wenn das Kaufinteressente waren und die das Haus kaufen, werden die dann meine Vermieter und alles läuft wie gehabt oder muss ich eine Kündigung befürchten?

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 20

Ohne die Angabe eines wichtigen Grundes brauchst du niemanden in deine Wohnung lassen. Darüber hinaus gehen deine Möbel etc. die Besichtiger nichts an. Zu Neugierige kannst du rauswerfen. Du bist Besitzer und hast das Hausrecht und bestimmst allein, wer wann in deine Wohnung rein darf. Merke dir das für die Zukunft und handle entsprechend wenn Neue Interessenten aufkreuzen.

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 43

Wenn das Kaufinteressente waren und die das Haus kaufen, werden die dann meine Vermieter und alles läuft wie gehabt

Ja, Kauf bricht nicht Miete - §566 BGB

oder muss ich eine Kündigung befürchten?

Erst mal nicht. Der neue Eigentümer könnte Dir, wenn es keine anderen Gründe gibt, wegen Eigenbedarf kündigen.

Es sei denn die Wohnungen werden in ETWs umgewandelt und einzeln verkauft. Dann wäre eine Kündigung wegen Eigenbedarf frühestens 3 Jahre nach Eigentumsübergang möglich.

Zu Besichtigungen:

Sonn- und Feiertage sind absolut tabu.

Ohne Angabe eines Grundes kannst Du sie ablehnen.

Rechtzeitige Ankündigung, mindestens 2 - 3 Tage, bzw. Terminabsprache ist Pflicht des Vermieters.

Antwort
von DerHans, 55

Ein Käufer kauft die bestehenden Mietverträge mit. Du brauchst in einem Mehrfamilienhaus auch eigentlich keine Eigenbedarfskündigung zu befürchten.

Auf neue Mietverträge braucht ihr euch nicht einzulassen.

Sollte das Haus in eine ETW-Anlage umgewandelt werden, hast du ein Vorkaufsrecht auf deine Wohnung.

Antwort
von ThommyHilfiger, 39

Nein, eine Kündigung ist dann nicht gerechtfertigt. Ein neuer Besitzer kauft "mit Mann und Maus" und hat nur das Recht, in angemessener Frist die Miete geringfügig zu erhöhen, falls die letzte Jahre her ist. Deine Möblierung z.B. hat niemand zu interessieren...

Antwort
von julianne333, 42

Wenn sie das Haus kaufen wären sie zunächst deine neuen Vermieter. 

Wie es dann weitergeht hängt davon ab ob sie das Haus nur als Wertanlage kaufen oder ob sie es selber bewohnen möchten.

Antwort
von newcomer, 51

beides ist leider möglich. Zum einen muß neuer Mieter den bestehenden Mietvertrag akzeptieren aber er könnte wegen Eigenbedarf das Mietverhälltniss beenden und wenn das nicht gehen sollte reguläre Kündigungsfrist einhalten und kündigen

Kommentar von Gerhart ,

Nur eine Eigenbedarfskündigung wäre möglich. Der Vermieter kann ohne wichtigen Grund nicht kündigen. Also leider halbfalsche Antwort.

Kommentar von anitari ,

und wenn das nicht gehen sollte reguläre Kündigungsfrist einhalten und kündigen

Und mit welchem Grund?

Antwort
von RobTop96, 9

Dein Mietvertrag bleibt bestehen. Eine Kündigung wegen Eigenbedarfs wäre bei einem Mehrfamilienhaus nicht. So ein Haus kauft man, um Geld damit zu verdienen ("Renditeobjekt") und das kann man nur mit Mietern darin.

Eventuell musst Du befürchten, dass Sanierungsmaßnahmen durchgeführt werden und deswegen die Miete erhöht wird.

Antwort
von dandy100, 44

Nein, warum denn? Du behältst doch auch weiterhin alle Rechte eines Mieters, egal ob der Besitzer wechselt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community