Frage von JAMOABGLP, 58

Muss ich bei Ebay Kleinanzeigen etwas angebotenes verkaufen?

Hallo, ich biete derzeit ein Lego Technik Produkt bei Ebay Kleinanzeigen an und habe einem Interessenten am 06.02.2016 ein Angebot über 100€ inkl. Versand gemacht. Nun habe ich gestern eine in der Beschreibung als fehlend angegebene Anleitung gefunden und heute einige wichtige Lego steine (passt natürlich toll). Nach einer kleinen neuen Preis Recherche habe ich heute gemerkt, dass der Bausatz vollständig für 180+ auf Ebay weggeht und da bei mir nun nur noch 2 kleine Teile fehlen ist er fast vollständig. Habe dem Interessenten die Sache also vorhin genau so geschildert und gesagt, das es im Rahmen des vorherigen Angebotes nicht mehr zum Verkauf kommen wird, nur im Bereich von 160€ inkl Versand. Nun hat der Interessent heute am 08.02.2016 geschrieben, er würde gerne das Angebot für 100€ wahrnehmen, welches ich ihm geschickt habe und gerne meine Konto Daten zum überweisen haben. Darunter hat er mich zitiert. Meine Frage ist also jetzt, ist der Kaufvertrag geschlossen oder nicht? Also muss ich verkaufen oder nicht? Bitte nur auf Juristischer Ebene beantworten! Ich weis, dass das nicht die feine Art von mir war.

Antwort
von Jurakopf24, 10

Hi Jamoa,

das ist blöd für Dich gelaufen, denn leider steht dir keine rechtliche Möglichkeit zu, Dich vom Kaufvertrag zu lösen. Eine Anfechtung kommt nicht in Betracht, da du Dich lediglich über den Wert der Sache geirrt hast. Auch ein Rücktrittsrecht steht dir nicht zu.

Dein Angebot über 100€ war rechtlich bindend und wurde von deinem Gegenüber angenommen. Ein Kaufvertrag kam zustande und er hat einen Anspruch auf die Sache inkl. Versand. Du natürlich auf Zahlung der 100€.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen.

MfG,

Jurakopf

Kommentar von JAMOABGLP ,

Es ist ja so, dass ich ihm erst das alte Angebot abgesagt habe, danach hat er dann gesagt, er würde aber gerne auf die 100€ zurückkommen. Die Frage ist jetzt ob der Widerruf am Montag für das Angebot am Samstag zu spät kam (muss man doch irgendwie machen können, das mit dem Widerrufen) aber habe halt keine Ahnung

Kommentar von Jurakopf24 ,

Hi nochmal,

leider ist es so, dass der Widerruf einer Willenserklärung immer vor oder zeitgleich mit dieser beim Empfänger eingehen muss. Auf den Zeitpunkt der tatsächlichen Kenntnisnahme kommt es nach deutschem Recht nicht an.

Versuch doch, das irgendwie so mit ihm zu klären. Wir sind alle nur Menschen und ein wenig Verständnis und Empathie für Deine Situation sollte man (auch im Internet) aufbringen können.

MfG,

Jurakopf

Antwort
von Hagartio, 21

Das ist jetzt natürlich sch***** gelaufen sag ich mal. Ist zwar nen Verlust deinerseits, aber der Typ hat recht, es war so vereinbart, du hast es zu dem Preis angeboten und nun musste es auch verkaufen. Oder du sagst, jemand anderes hat dir mehr geboten, löschst den Artikel und verkaufst es woanders :)

Antwort
von herzgefuehle, 29

Wenn ihr vorher schon einen Preis vereinbart habt und beide zugesagt habt musst du verkaufen.  Wenn nicht, kannst du das Angebot löschen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community