Frage von superK, 82

Muss ich Autofahren?

Angenommen der Mitarbeiter fährt zur Arbeitsstelle mit eigenem PKW beladent das Geschäftauto (Kleinbus) mit dem Kollegen und fährt dan zum Kunden (Kollege fährt immer) Wegen vielen Ausfällen von krankeiten muss der mitarbeiter selber fahren allerdings einen XXL Sprinter. Der mitarbeiter hat aber vor einigen Jahren einen schweren Unfall mit exakt dem selben Fabrik und seither ziemliche angst mit sowas zu fahren.(was Chef auch weis..) Im Arbeitsvertrag steht nicht das der Mitarbeiter überhaupt zum Kunden selber fahren muss. Kann der AG also überhaupt verlangen das er mit dem Auto zum kunden fahren muss bzw soger mit dem XXL Sprinter?!

Antwort
von skychecker, 38

Was sagt denn dein Arbeitsvertrag?

Kommentar von superK ,

der sagt vieles.... vorallem das was ich gefragt habe...

Kommentar von skychecker ,

Es ist schön, dass du scheinbar keine Antwort haben willst...

Eine Fahrtätigkeit muss nicht zwangsweise explizit im Fließtext stehen, sondern kann sich auch aus der Berufsbezeichnung oder einer ggf. enthaltenen Tätigkeitsbeschreibung als Kausalität ergeben.

Von daher hat meine Nachfrage durchaus Sinn machen können.
Natürlich bedaure ich meine Nachfrage und werde dich nicht weiter mit Nachfragen oder Antworten belästigen wollen.

^^

Antwort
von klaraSi1987, 60

Naja, zwingen wird der Arbeitgeber dich nicht können. Aber wenns machbar ist, sollte man sich bei sowas als Arbeitnehmer halt auch nicht unbedingt weigern. Kommt halt nicht so gut, denk ich.

Antwort
von alphonso, 33

Fährst du keinen Pkw mehr, wenn du mal einen Unfall mit einem Pkw hattest? Fasst ein Zimmermann keinen Hammer mehr an, weil er sich damit mal auf den Daumen gekloppt hat?

Kommentar von superK ,

steht im ersten Satz das ich noch auto fahre oder kann ich nicht lesen?!

Kommentar von alphonso ,

Dann lies meinen zweiten Satz - oder kannst du das nicht?

Kommentar von Nightstick ,

Um die Sache hier (hoffentlich) zu beenden: Wenn der Fragesteller dem Arbeitgeber ein ärztliches Attest vorlegen würde, aus dem z.B. Angstzustände beim Fahren eines XXL-Sprinters hervorgehen würde, wäre er davon befreit.

Alles Andere könnte seitens des Arbeitgebers als Arbeitsverweigerung ausgelegt werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community