Frage von pmartin2001, 52

Muss ich auswärtig auf Baustelle fahren?

Ich bin bei einer leihfirma tätig. Wurde an eine Firma verliehen als Schweißer. Nun kam der Chef und meinte ich soll kommende Woche mit auf Baustelle fahren 180 km. Die Fahrzeit wird nicht bezahlt. Arbeits und Fahrzeit ca. 11-12 Stunden es war mit der leihfirma ausgehandelt, max.30 km. Es wurde auch nichts davon gesagt bei Beginn des Auftrages. Kann ich dies ablehnen auf die Baustelle zu fahren da ich kein schlosser bin?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von PainTrape, 31

Wenn es vertraglich abgeregelt ist, müssen die sich an den Vertrag halten. Tue nichts was nicht vorher abgemacht wurde. Gibt es nur einen mündlichen Vertrag wirst du wohl mitfahren oder kündigen müssen

Kommentar von pmartin2001 ,

Im Vertrag steht regional ich frage nur vorher denn ich denke die leihfirma weiß nichts davon oder hat es verschwiegen 

Kommentar von pmartin2001 ,

gestern mit der ZA Firma gesprochen, ich habe richtig vermutet die haben es verschwiegen. Habe dann beim RA nachgefragt welcher meinte das die sich an Verträge ebenso halten müssen und es richtig War in den Vertrag zu schreiben mit regional somit ist dies bindend.

Antwort
von Roeschen001, 19

Der Chef des Kunden bezahlt seinen Angestellten sicherlich auch die Fahrzeit. Dann hat Deine Firma den Vertrag schlecht ausgehandelt. Du musst aber mit Deinem Arbeitgeber sprechen. Das ist nun mal die Zeitarbeitsfirma.180 km eine Tour ist echt zu weit. Da bietet sich Uebernachtung an. Du kannst da nix machen. Du kannst nur sagen, unter welchen Bedingungen Du so weit fahren würdest oder eben nicht. Wieso bist Du als Schweißer bei einer ZA-Firma?

Kommentar von pmartin2001 ,

weil man hier in der Region meist nur über ZA irgendwo reinkommt oder über verwandte oder bekannte

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten