Frage von nottingham, 58

Muss ich Aufträge nach Feierabend ausführen?

Hallo zusammen!

Ich hab heute morgen gesehen, dass mir meine Vorgesetzte mit einem Zettel den Auftrag gegeben hat, nach Feierabend an unserem anderen Standort einige Hefter für den Unterricht zu bringen. Ich arbeite in Bern und der andere Standort ist in Thun. Ich reise zwar über Thun, aber ich wohne nicht dort (etwa 30 Minuten von Thun entfernt mit dem Bus). Ich weiss, dass man die Arbeit nur verweigern darf, wenn das Leben bedroht wird oder es mit dem Gewissen in Konflikt steht. Wie sieht es aber in diesem Fall aus der gar nicht in die Arbeitszeit fällt?

Vielen Dank für eure Einschätzung!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von regex9, 34

Rede mit deiner Vorgesetzten und lass dir diese zusätzlich aufgewandte Zeit als Überstunden anrechnen, die bezahlt werden. Lasse dich dabei auch nicht abwimmeln von Kommentaren wie: "Liegt doch gleich auf dem Weg", o.ä.. Das tut es nämlich halt nicht.

Kommentar von nottingham ,

Überstunden werden bei uns nicht bezahlt, aber man kann sie kompensieren. Aber ich werde sicher mit ihr reden, wenn sie hier ist.

Antwort
von peterobm, 24

mit dem Bus wird dir das nicht zuzumuten sein. mehrmaliges Umsteigen und zig Wartenzeiten. Mit dem Auto könnte man das durchaus machen

Antwort
von M1603, 30

Der kleine Umweg wird dich schon nicht nen halben Tag kosten. Mach's halt, trink dann noch nen Kaffee auf dem Weg zum Bus nach Hause, guck dir ein paar Geschaefte an und gut ist. Der Auftrag wird dich nicht umbringen, dir aber jede Menge Pluspunkte bei den Vorgesetzten bringen, die sich irgendwann nochmal rechnen werden.

Antwort
von Charlybrown2802, 27

das nennt man flexibel, damit punktest du bei deiner chefin

Antwort
von scharrvogel, 18

verstehe die frage nicht. nimm die hefter, steig in den bus und fahre dorthin und gibs dort ab. dann fährst du zurück und schreibst dir das als überstunden an. eine halbe stunde ist doch keine reise.

Kommentar von nottingham ,

Meine Frage war nur, ob ich Aufträge, die nicht in die Arbeitszeit fallen, annehmen muss. Überstunden werden bei uns nicht ausbezahlt, sondern kompensiert (das wird aber hier von niemandem kontrolliert oder aufgeschrieben). Der Auftrag ist für mich kein Problem, halt nur die Uhrzeit :)

Kommentar von scharrvogel ,

müssen musst du es nicht. aber die frage ist,wie lange du in der firma arbeiten möchtest.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten