Muss ich Angst haben um mein Führerschein?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo afrau30,

da es Dir in der Fragestellung ausschließlich um den Führerschein geht, gehe ich auf die Straftatbestände auch nicht weiter ein.

Was die Fahrerlaubnis angeht kann ich Dich beruhigen. Weder gibt es für den Diebstahl:

  • Punkte, noch ein
  • Fahrverbot, noch ein
  • Eintrag als A oder B - Verstoß, noch kann Dir dafür
  • die Fahrerlaubnis entzogen werden

Der Entzug der Fahrerlaubnis richtet sich nach folgender Rechtsgrundlage:

**********************************************************************************


§ 69 StGB - Entziehung der Fahrerlaubnis

(1) Wird jemand wegen einer rechtswidrigen Tat, die er bei oder im Zusammenhang mit dem Führen eines Kraftfahrzeuges oder unter Verletzung der Pflichten eines Kraftfahrzeugführers begangen hat, verurteilt oder nur deshalb nicht verurteilt, weil seine Schuldunfähigkeit erwiesen oder nicht auszuschließen ist, so entzieht ihm das Gericht die Fahrerlaubnis, wenn sich aus der Tat ergibt, daß er zum Führen von Kraftfahrzeugen ungeeignet ist. Einer weiteren Prüfung nach § 62 bedarf es nicht.

(2) Ist die rechtswidrige Tat in den Fällen des Absatzes 1 ein Vergehen

  1. der Gefährdung des Straßenverkehrs (§ 315c),
  2. der Trunkenheit im Verkehr (§ 316),
  3. des unerlaubten Entfernens vom Unfallort (§ 142), obwohl der Täter weiß oder wissen kann, daß bei dem Unfall ein Mensch getötet oder nicht unerheblich verletzt worden oder an fremden Sachen bedeutender Schaden entstanden ist, oder
  4. des Vollrausches (§ 323a), der sich auf eine der Taten nach den Nummern 1 bis 3 bezieht,
    so ist der Täter in der Regel als ungeeignet zum Führen von Kraftfahrzeugen anzusehen.

(3) Die Fahrerlaubnis erlischt mit der Rechtskraft des Urteils. Ein von einer deutschen Behörde ausgestellter Führerschein wird im Urteil eingezogen

**********************************************************************************

Ausschlaggebend ist der fett dargestellte Teil des § 69 StGB.

Da die fett dargestellten Voraussetzungen nicht vorliegen, darf Dir die Fahrerlaubnis auch nicht entzogen werden.

Schöne Grüße
TheGrow

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest dir Gedanken machen um dein Leben, in dem alter schon kriminell? Da wäre die Führerschein Abnahme schon eine präventive Methode weiteren Straftaten vorzubeugen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nicht vorbestraft aber 7 Tage arrest wegen körperverletztung? ich raffs nicht aber im endeffekt bist du selbstschuld sorry!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

der Führerschein ist das geringste Problem; wieso ist da ne Schusswaffe im Spiel? 

Auch der PKW könnte eingezogen werden;   dir wird nur ein versierter Anwalt helfen können.

Was letztendlich rauskommt sagt dir der Richter im Urteil

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eure kriminelle Aktion hat mit Deinem Führerschein überhaupt nichts zu tun! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube der Führerschein dürfte dein kleinstes Problem sein... o_O

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum macht Ihr auch immer so einen blödinn ... geh zu einem Anwalt und berate dich mit dem darüber

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von afrau30
10.06.2016, 13:15

Habe kein Geld für ein Anwalt

0

Um deinen Führerschein würde ich mir am wenigsten Sorgen machen...Wie kann man nur so bescheuert sein....Mehr fällt mir dazu nicht ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei diesem Sachverhalt würde ich dir raten , das du dir einen Anwalt suchst . 

Also keine Angeben bei der Polizei zum Sachverhalt machen , das übernimmt der Anwalt .

Und er wird dich auch auf die ausstehenden Folgen besser beraten können als wir hier .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung