Frage von jaswf, 187

Muss ich als Verwandter mit zu einer Konfirmation?

Vorab: Ich verabscheue Religion (jede egal welche, bin Atheist) so sehr, dass ich mich weigere freiwillig eine Kirche zu betreten... für mich ist der glaube eine Erfindung, um die menschen zu kontrollieren...

Meine Frage nun: muss ich zu der Konfirmation von verwandten zwingend hin? meine Eltern sagen ja :( Werde da nur hingehen, da ich nicht als Außenseiter gelten will. Aber allgemein, muss man als verwandter da hin? :)

Bitte keine unsinnigen Antworten dass es Gott doch gibt und so weiter. Für mich steht es fest, ihr könnt glauben was ihr möchtet :)

Lg

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von BerthaDieBaer, 38

Nein, das musst du natürlich nicht, dafür gibt es kein Gesetz oder ähnliches, das den Besuch der Konfirmation Verwandter vorschreibt. Aber versetz dich mal in die Lage der Hauptperson: vollkommen unabhängig von religiösen Ansichten ist für viele die Konfirmation neben der Hochzeit das wichtigste Fest des Lebens. Die Person könnte gekränkt sein, wenn du das aufgrund von Sturheit und persönlicher Überzeugung nicht respektierst und dich nicht mit ihr freust und feierst. Allerdings kannst du dir sicher sein: Wenn du die ganze Feier ein mürrisches Gesicht machst, während des Gottesdienstes mit dem Handy spielst oder den ganzen Tag erzählst, wie sehr Religion die Menschheit kontrolliert, wäre es besser, du wärst Zuhause geblieben und das wird die konfirmierte Person auch so sehen.
Also entscheide dich abhängig davon, ob du trotz deiner Abneigung gegenüber Religion das Fest würdig feiern kannst oder nicht.

Kommentar von jaswf ,

abneigung würde ich es nicht nennen. unsinnig wäre aus meiner sicht das bessere wort. werde mich so verhalten wie alle anderen. hatte zuerst wirklich vor währen diesem vortrag vom lehrer(preister?) am handy zu spielen, aber ich lass es lieber möchte nicht negativ auffallen

Kommentar von BerthaDieBaer ,

Also wenn du dich nicht zusammenreißen kannst, dann lass es wirklich lieber. Das kannst du der Person ja auch so erklären, das wird dann auch keinen ärgern. Ich persönlich bin religiös, muss das aber niemandem auf die Nase binden und möchte auf meiner Konfirmation mit niemandem darüber diskutieren, welche Funktion Religion in unserer Gesellschaft einnimmt oder ob sie unsinnig ist. Es ist und bleibt ein Fest der Hauptperson, welches ihren Glauben festigen soll, nicht ins Wanken bringen soll.

Antwort
von Kapodaster, 61

In solchen Fällen ist es ganz gut, das Zwischenmenschliche vom Religiösen zu trennen.

Mit Familienfeiern ist es so eine Sache: Die Verwandten haben sich die Mühe gemacht, die Feier zu organisieren, und wenn man mit den Leuten nicht total zerstritten ist, kann man dort hingehen und smalltalken. Oft stellt sich dann heraus, dass es weniger schlimm ist, als befürchtet ;-)

Als Atheist wirst Du Dich von den religiösen Ritualen distanzieren. So, wie es beispielsweise ein Christ täte, der bei einer einer buddhistischen Feier in einem Tempel dabei wäre. Daneben stehen, zuschauen, lass die Gläubigen halt ihr Ding machen. Ich persönlich finde, solch eine Haltung wirkt souverän.

Antwort
von pinkyitalycsb, 26

Ja! Wenn dir an deiner Familie und Verwandtschaft etwas liegt, wäre es schon allein aus Höflichkeit und Respekt des Konfirmanden und seiner Familie gegenüber, aber auch des gesamten  Familienzusammenhalts wegen, sehr angebracht, an dieser Feierlichkeit teilzunehmen.

Du würdest doch sicher auch eine Einladung zu einer kirchlichen Hochzeit in deiner Verwandtschaft nicht ablehnen, oder?

Durch Verwandte und Bekannte verschiedenster Religionen habe ich schon an vielen Zeremonien teilgenommen, die nicht meinem Glauben entsprechen. Es hat mir aber ganz sicher nicht geschadet und war manchmal sogar auch sehr interessant.

Wenn dich auch der religiöse Aspekt nicht interessiert, wünsche ich dir doch, dass du auf dieser  Familienfeier wenigstens das Zusammensein mit deinen Verwandten genießen wirst. Viel Spaß dabei!

Antwort
von Nordseefan, 13

Nein muss man nicht. Aberda du wohl noch minderjährig bist, gilt was deine Elten sagen.

Man kann zwar niemandem zum Glauben zwingen. Aber du birchst dir auch keine Zacken aus der Krone, wenn du dich mal eine Stunde in die Kirche setzt. das bedeutet ja noch nicht das du glaubst.

Es gibt auch einfach so was wie anstand. Sachen die man jemandem zur Liebe macht.

Antwort
von GravityZero, 74

Müssen? Nein. Man muss es ja nicht für richtig halten, mach ich auch nicht. Aber aus Anstand geht man trotzdem hin, man muss dort ja nicht zwingen beten, singen etc.

Kommentar von jaswf ,

gut. das mit dem nicht zwingendem beten hat mich beruhigt :D gehe dort dann wohl aus anstand hin...

Kommentar von GravityZero ,

Ich Handhabe das auch so. Ich war erst vor kurzen bei einer Taufe. Man setzt sich hin, ist ruhig, schaltet auf Durchzug und nach einer Stunde geht man zum Essen.

Kommentar von jaswf ,

👍🏻

Antwort
von Dontknow0815, 47

Müssen tust du garnix. Nur sterben.

Zu deiner Ansicht der Kirche. Kannst du dir vorstellen, dass eventuell ein Glaube dafür da ist einen Hoffnung und einen Leitfaden zu geben?
Es nennt sich ja auch Glauben und nicht Wissen. Für mich ist Religion etwas was einen Rückhalt geben kann.
Und das sage ich als konfessionsloser.

So zu der Konfirmation da zählt das oben genannte mit rein. Dazu ist es ein großer Moment für einen Familienangehörigen. Da währe ich immer gern dabei. Ob es nun die Taufe, Konfirmation oder 100er Geburtstag ist spielt doch gar keine Rolle.
Die Stunde in der Kirche wirst du überleben. Es erwartet ja keiner von dir dass du den Glauben direkt annimmst.

Kommentar von jaswf ,

ich respektiere den glauben, kann aber nix damit anfangen :) jeder halt so seine eigene meinung. mir is grad klargeworden dass das n familienfest ist 😬

Kommentar von Dontknow0815 ,

Richtig.(; und da sollte man immer hin wenn man kann. Familie wird das sein was dir immer zur Seite steht und Rückhalt gibt.

Antwort
von RonnyFunk, 3

Also, wenn Du noch nicht volljährig bist, dann musst Du wahrscheinlich zur Konfirmation mitgehen. Genauso, wie wenn Du später vielleicht Kinder hast, die Christen werden wollen und Du es ihnen, bis sie 18 sind verbieten kannst.

Wenn Du volljährig bist, musst Du selbst abwägen, wie wichtig Dir die Beziehung zu Deinen Eltern ist, diese können Dich nicht zwingen.

Ebenso, wie wichtig Dir die Beziehung zu Deinen Verwandten ist.

Allerdings solltest Du Dir mal vorstellen, dass Du Jugendweihe hast und in Deiner Verwandschaft jemand meint, er verabscheue den Atheismus und deswegen Deiner Feier fern bleibt. Wie würdest Du das empfinden?

Denn das, was Du gerade tust, ist der gleiche Fanatismus, den in diesem Beispiel dann dieser Fromme hätte.

Was würde denn mit Dir passieren, wenn Du zur Konfirmation mitgehst und auch den Gottesdienst besuchst? Diese Frage brauchst Du nicht mir zu beantworten, aber es würde Dir sicher helfen, wenn Du sie Dir beantwortest.

"Bitte keine unsinnigen Antworten dass es Gott doch gibt und so weiter."

In diesem Falle ist ja auch nicht der Punkt, ob Deine religiöse Sicht stimmt oder die des Konfimanden. Sondern, ob Du überhaupt auf Deinem Standpunkt beharren darfst und wenn ja, wieviel es Dir wert wäre.

Kommentar von Zicke52 ,

@RonnyFunk: Abgesehen davon, dass Religionsfreiheit ab 14 und nicht ab 18 gilt - Kinder können also sehr wohl vor ihrer Volljährigkeit gegen den Willen der Eltern ihre Religion wählen - hat die Frage des FS mit Religionsfreiheit rein gar nichts zu tun! Man wird als "Gast" bei einer Konfirmation (oder Taufe, oder Hochzeit, oder Beerdigung) nämlich keineswegs zwangsgetauft!

Allerdings haben die Eltern das Aufenthaltsbestimmungsrecht über einen Minderjährigen. Wenn sie also bestimmen, ihr 14jaehriger solle sie zur Konfirmation (oder Besuch bei der Grosstante, oder zum Geburtstag des Onkels - also auch hier ganz unabhängig von Religion) begleiten, weil sie aus irgendeinem Grund nicht möchten, dass er allein zu Hause ist, haben sie das Recht dazu. Wenn der aber partout nicht will und da Anwendung körperlicher Gewalt verboten ist, bleibt ihnen im Extremfall nichts übrig, als selbst auch zu Hause zu bleiben und eine Ausrede für die Gastgeber zu erfinden ("wir liegen alle mit Grippe im Bett"). Sie "dürfen" ihrem widerspenstigen Teenie aber die Weihnachts- und Geburtstagsgeschenke für die nächsten drei Jahre streichen.

Antwort
von Dummie42, 24

Es ist eine Familienfeier, also mach gute Miene zu dem Tag. Du wirst dich schon nicht in ein Schwefelwölkchen auflösen, wenn du die Kirche betrittst. Und zicke bei der Feier nicht großartig rum, das kann die ganze Stimmung sprengen, wenn deine Eltern dann auch noch sauer werden. Du bist da nicht die Hauptperson. Es geht um den Konfirmanden. Deine Eltern kennen deine Haltung schon, das genügt.

Kommentar von jaswf ,

jup! danke für die antwort

Antwort
von DrStrosmajer, 43

Durch Deine Teilnahme ehrst Du ja nicht die Kirche, sondern die Hauptperson des Tages, den/die Konfirmierte/n.

Deshalb wäre es höflich dem Konfirmanden und der lieben Verwandtschaft gegenüber, sich einigermaßen festlich zu kleiden und halt den Kirchenteil mitzumachen: Aufstehen, wenn alle anderen aufstehn, hinsetzen, wenn sie sich wieder setzen, und wenn gebetet wird, die Lotttozahlen oder Fußballergebnisse oder sonstwas memorieren. Nach einer Stunde ist der Spuk schon wieder vorüber, und draußen kannst Du Dir eine Zichte anstecken (falls Du Raucher bist).

Kommentar von jaswf ,

klar, werde höflich sein, aber begeistert nicht 😬 was meinst du mit festlich kleiden? habe nur shirts und nichts wie einen anzug und so

Kommentar von DrStrosmajer ,

Normalerweise trägt man bei derartigen Veranstaltungen "Gesellschaftskleidung", also Anzug oder Kombination. Wenn Du keinen Anzug oder ein Sakko hast, frag Deine Eltern, wie sie Dich ausstaffieren wollen. Evtl. paßt Dir ein Sakko von Vatter, drunter ein sauberes Shirt, möglichst ohne Aufdruck, und fertig ist der Lack. Oder, wenn Du hast, anstelle des Shirts ein weißes Hemd mit Kulturstrick, den Du Dir ggf. auch von Vatter pumpen kannst. Das Ding kannst Du später ja wieder abnehmen.

Antwort
von Trianguli, 31

Ich war beim Konfirmationsunterricht und wurde nicht mal nach 20 min raus geworfen weil ich immer anfangen musste wenn der Lehrer/Priester keine Ahnung wie man den nennt Lachen musste, also so richtig lachen musste^^

Du musst nicht dahin gehen bist ja nicht gezwungen, deine Eltern sagen Ja weil sie es wollen aber nicht weil du musst ;) 

Kommentar von jaswf ,

klingt lustig 😂 gehe aber dahin, da ich jetzt weiß, dass das ein familienfest ist :) und weniger religiös

Kommentar von Trianguli ,

Ja das ist da auch nicht Schlimm, hälst du schon aus, ich war bei meinem Bruder bei der feier der hat Geldumschläge bekommen und dann wurde Essen gegangen ;)

Kommentar von jaswf ,

bin auch der meinung, dass die meisten kinder die konfirmiert werden es nur ums geld geht :D

Kommentar von Trianguli ,

Dran gedacht habe ich auch wollt auch nur deswegen hin, aber mein Auslachen hat mich daran gehindert :D

Kommentar von jaswf ,

xD

Antwort
von ponyfliege, 50

manchmal muss man sich eben anpassen.

oder du bleibst ganz daheim und lässt ausrichten, du hättest keine lust.

es ist kein muss. natürlich nicht. aber es bedeutet missachtung, einen besonderen tag von jemand verwandtem nicht zu respektieren.

ich nehme mal an, der oder die dort konfirmiert wird, hat dir nichts getan.

und ich fände es respektlos, ihm einen schönen tag zu versauen, nur weil du extrawürstchen braten möchtest.

Kommentar von ponyfliege ,

ach ja - und gott gibt es doch!

(wo der downvote schon mal da ist, kann ich das jetzt auch noch hinschreiben)

Kommentar von jaswf ,

Nein , tut mir leid aber deine antwort kann ich nicht ernstnehmen :)

Kommentar von jaswf ,

also die mit "gott gibt es doch"

Antwort
von alphakevin1337, 42

Sagen wir es so. Es gibt viele Familienfeste etc. die, ähnlich wie dieses, komplett dumm und schwachsinnig sind. Trotzdem steht bei einer Konfirmation nicht der Glaube im Vordergrund sondern das Beisammensein etc.

Ich bin selber auch Atheist teile deine Meinung zu Glaube 100% aber es wäre wirklich sehr unhöflich da nicht hinzugehen. Wenn dich jemand sagt kannst du ruhig sagen dass du Atheist bist etc aber es gehört sich einfach nicht zu sowas nicht hinzugehen. Deine Eltern haben schon recht aber ich schätze mal sie haben es nicht wirklich erklärt

Kommentar von jaswf ,

ok :) habe ja nicht gesagt dass ich dort nicht hingehe, aber wollte nur wissen ob man da hin muss

Kommentar von alphakevin1337 ,

Du MUSST nicht wirklich aber es wäre wirklich unhöflich es nicht zu machen. Man kann einfach lächeln die ganze christenkacke runterschlucken und sich damit abfinden, dass es Leute gibt die daran eben glauben. Mach das beste draus, es kann wirklich schön sein wieder entfernte Cousinen o.ä. zu treffen und lass dir nicht die Laune von dem faden Beigeschmack des Christentums verderben

Kommentar von waldfrosch64 ,

Doch bei einer Konfirmation steht der Glaube allerdings im Vordergrund du scheinst es bloss nicht zu wissen .

Solches Verhalten ist Heuchelei  ..komisch das  ist doch was ihr immer den Christen vorwerft .

Kommentar von alphakevin1337 ,

Waldfrosch du alter Westentaschennazi dich kenn ich doch noch von ein paar Diskussionen über Flüchtlinge :)

Es ist keine Heuchelei wenn man seinen Verwandten eine Freude macht und mit ihnen einen Tag verbringt an dem alle versammelt sind. Man macht es ja gerne und solange man nicht vorgibt ein Gläubiger zu sein ist nichts geheuchelt.

Schön dass du mal wieder wie gewohnt verallgemeinerst "Ihr" weil die Gruppe der nichtchristen natürlich alles exakt das gleiche denken... 

Es geht nicht nur um die Religion sondern auch sehr darum, dass man mal wieder die gesamte Familie versammelt hat und zusammen Zeit verbringt (ähnlich wie es bei einer Beerdigung auch nicht ausschließlich um den Toten geht)

Aber naja Ansichtsache. Ich gehe aus Höflichkeit und einfach aus Freude daran mit meiner Familie zu sein trotzdem auf solche Veranstaltungen, genauso "feier" ich auch Weihnachten als ein Fest der Besinnung Ruhe und Liebe.

Um es in deinen Worten von Deinesgleichen auszudrücken:

WENN DAS HEIßT EIN HEUCHLER (bei euch meistens eher "nazi") ZU SEIN, JA DANN BIN ICH DAS MIT STOLZ

Sieg Heil mein Kamerad :)

Kommentar von jaswf ,

Danke Alphakevin! danke, dass du uns vor einem egoistischem christen bewahrst, der denkt, es gäbe nur die eine religion. Waldfrosch kann man nicht ernstnehmen, selbst wenn man sich ganz doll anstrengt :D habe mir mal sein Profil angeschaut... seine interessen lassen darauf deuten, dass er wirklich nur dem christentum dient...

Antwort
von Panazee, 46

Es gibt kein Gesetz, das dich zwingt da hin zu gehen.

Ich würde es um des lieben Frieden willens trotzdem machen. Du wirst da sicher nicht Zwangschristianisiert werden. Reinsetzen, Ohren auf Durchzug stellen und warten bis es vorbei ist. Danach gibt es dann als Ausgleich ein leckeres Essen.

Antwort
von comhb3mpqy, 7

Wo ist denn das Problem, in eine Kirche zu gehen? Schadet Dir das in irgendeiner weise?
Das der Glaube erfunden wurde, um Menschen zu kontrollieren glaube ich nicht. Viele von Jesus Jüngern sind verfolgt worden, welches Interesse sollten sie gehabt haben, sich die Religion einfach auszudenken?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community