Frage von Kirschbaum44, 137

Muss ich als Rentner (*1948) noch wirklich arbeiten gehen?

Das Geld vom Amt reicht von vorne bis hinten nicht für mich. Heißt das, ich muss noch arbeiten gehen?

Antwort
von Elfi96, 50

Du kannst mWn eventuell aufstocken H4  beantragen. Dafür  musst du leider alles offen legen und mehr als Sozialhilfesatz (ca 800€) wird das auch nicht. Vllt ne kleinere Wohnung nehmen und wen es wirklich noch geht, irgendeinen Kurierfahrerjob oder so. Oder als  Mietoma/ MietOpa Kinder betreuen.  Ich werde leider auch so eine Armutsrenterin werden. Thats live. LG und alles Gute

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Rente, 20

Wenn du mehr Rente als 404,00 plus den tatsächlichen Wohnkosten erhältst, gibt es weiter nichts. Du könntest evtl. Anspruch auf Wohngeld haben. das kannst du in der Wohngeldtabelle relativ leicht selbst nachsehen.

Antwort
von kevin1905, 20

Du hast Rente und erhälst aufstockend Grundsicherung?

Es steht dir frei deine Lebenshaltungskosten zu senken, durch Umzug. Alternativ wären natürlich zusätziche Einkommensquellen.

Antwort
von Balharm, 11

"Muss ich als Rentner (*1948) noch wirklich arbeiten gehen?"
Nö, musst du nicht. Du kannst deine Freizeit nutzen und Motorradfahren usw.
Kurzum.......wie soll man so eine Frage beantworten können wenn man nicht weiß, um welche Summe man spricht.
Das andere ist, das man sehr wohl sein Leben lang malochen kann aber nichts oder nur sehr gering in die Rentenkasse eingezahlt hat. Es gibt Experten, die haben noch nie eingezahlt und oder auch sehr wenig eingezahlt und bekommen teilweise soviel Rente, wie Jemand der harft malocht hat.
Guck mal auf deinen Rentenbescheid was da steht, was du eingezahlt hast und ob all deine Daten auch stimmen. Manchmal kommt es auch vor, das der DRV ein Fehler unterläuft (Kontenklärung nicht sauber aufgelistet z.B.)
Wenn du tatsächlich wenig Rente bekommst, dann ist es eben so und lässt sich nicht ändern. Du kannst dann nur noch arbeiten gehen und beim Amt vorbeigehen, das die dir helfen können.

Antwort
von Turbomann, 51

@ Kirschbaum44

Du bist Rentner und das Geld vom Amt reicht nicht?

Verstehe ich ehrlich nicht ganz.

Normalerweise müsstest du - wenn du einen guten Beruf gehabt hast, eine einigermassen Rente bekommen, mit der man leben könnte.

Die heutigen "Jungen" werden sich alle noch zusätzliche Rücklagen bilden müssen, damit sie überhaupt mal später als Rentner überleben können.

Antwort
von turnmami, 26

Wer sein Leben lang gearbeitet und auch Rentenversicherungsbeiträge gezahlt hat, der hat auch eine halbwegs auskömmliche Rente.

Wenn man selbständig ohne eigene Altersvorsorge oder 45 Jahre lang nur am Existenzminimum verdient hat, der hat auch jetzt keine hohe Rente.

Wenn das Geld vom Amt nicht ausreicht, muss man die Ansprüche zurückschrauben!

Antwort
von Detlef32, 25

Geh zur Sozialstelle im Rathaus und lass Dir Deine Optionen erklären. Es gibt (auch) für Rentner Wohngeld, Grundversorgung.

Wenn Du mehr brauchst als das dann bleibt nur arbeiten - denn das bedeutet Du hast wenig in die Rentenversicherung früher eingezahlt aber höhere Ansprüche - also musst Du das jetzt mit Arbeit ausgleichen.

Antwort
von DiffTine83, 85

Im Wirtschaftlichem Sinne ja. Wir haben schließlich ein Fachkräftemangel. 

Kommentar von Kirschbaum44 ,

Ich habe aber mein ganzes Leben bereits malocht.

 

Kommentar von DiffTine83 ,

Aber du willst du Geld, oder? Von den Renten kann man wohl kaum leben. 

Antwort
von catweasel66, 57

wenn du deinen lebensstandart halten willst und die rente nicht dafür reicht...wirst du wohl noch nebenbei dir was dazu verdienen müssen.

willst du nichts tun...mußt du deine ansprüche runterschrauben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten