Frage von smitty 01.10.2007

Muß ich als mieter die teure Gebäudeversicherung des Vermieters mitbezahlen?

  • Antwort von Vinc1 01.10.2007
    6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Uiui, jetzt kommt es drauf an was in Deinem Mietvertrag steht. Gebäudeversicherung und Haftpflicht sind umlagefähige Nebenkosten. Sind sie in Deinem Mietvertrag angekreuzt oder irgendwie anders aufgeführt?

  • Antwort von LittleArrow 01.10.2007
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Du schreibst "... war früher mal ne Firma". Die Versicherungsprämien für Gewerbebetriebe sind höher. Die für Wohngebäude sind niedriger. Vermutlich hat dein Vermieter die Nutzungsumwandlung des Gebäudes der Versicherung nicht gemeldet; vielleicht darf auch keine Nutzungsumwandlung gemacht werden.

    M.E. brauchst Du nur die Anteile für eine angemessene Wohngebäudeversicherung (auch bei Haftpflicht) zu zahlen. Sofort zum Mieterverein oder Anwalt! Guck Dir die Prämienrechnungen u. ggfls. die Policen an. Wenn da nicht "Wohngebäude...." auftaucht, dann sofort eine Kopie verlangen. Aber nicht über die Zulässigkeit mit dem Vermieter argumentieren, sondern erst die Kopie als Beweismittel besorgen. (;-)

  • Antwort von andreas48 01.10.2007
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Lass dir, und das muss der Vermieter, dir die Originalrechnungen für die Versicherungen vorlegen und dann kannst du kontrollieren, was Recht ist. Allerdings scheint mir der Beitrag von über 1000 Euro etwas sehr weit aus der Luft gegriffen zu sein..dass muss ja schon ein Gewerbebetrieb in stark hochwasser- und sturmgefährdeter Zone sein mit einer Ausstattung, die jedes 7 -Sterne-Hotel verblassen lässt

  • Antwort von Klabauter 01.10.2007
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Einem Vermieter ist es nicht gestattet, eine ungewöhnliche teure Hausversicherung abzuschließen, in dem Gedanken, daß es ja die Mieter zahlen müssen.

    Ein Vermieter ist verpflichtet, wirtschaftlich zu haushalten. Ruf mal bei einem Mieterschutzbund an und erkundige Dich.

  • Antwort von LittleArrow 01.10.2007
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Smitty, zum Trost: die Rechtschutzversicherung darf er nicht umlegen.

  • Antwort von boriswulff 01.10.2007
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Eigentlich zahlt man es als Mieter ja eh, egal ob es öffentlich umgelegt wird oder nicht.

    Auf lange sicht lohnt sich zur Miete wohnen eh nicht. Also schön sparen und Häusle kaufen.

    Dann bezahlst Du aber auch Gebäudeversicherung und Haftpflicht.

  • Antwort von Larmid 03.10.2007
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Hallo smitty,
    sprich deinen Vermieter mal darauf an, ob es nicht eine günstigere Art der Versicherung gibt. Man soll gar nicht glauben, wie viele Eigentümer sich in diesen Belangen nicht richtig auskennen und z.B. eine zu hohe Versicherung nach einem Nutzungswechsel einfach weiterlaufen lassen, weil ihnen selbst gar nicht klar ist, dass sie über- oder sogar falsch versichert sind.
    Eine günstigere Versicherung dürfte ja auch im Interesse des Vermieters liegen, da er ja schließlich mit einem Anteil von grob zwei Dritteln an den Gesamtkosten auch selbst sparen kann.
    Ich würde deinem Vermieter also gar nicht vorrangig Arglist sondern eher Unwissenheit unterstellen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Larmid

  • Antwort von Poxleitner 09.04.2014

    Kommt darauf, wie groß das Haus ist und welchen Anteil du für deine Wohnung an der Gebäudeversicherung zahlen musst.

    Die Haftpflichtversicherung für ein Mietshaus mit 10 Parteien kostet in München ca. € 150,00, die Gebäudeversicherung ( Brandversicherung, Leitungswasser- und Sturmver- Sicherung) ca. € 1.500,00.

    Bei 10 Wohnungen zahlt jeder davon 1/10.

    Frag doch einfach mal im Internet bei einem Versicherer nach. Wenn die Versicherung nicht total aus dem Rahmen fällt, hat der Eigentümer die Entscheidung, welche Versicherung er wählt. Es kommt auch auf den Zustand de Gebäudes an.

  • Antwort von bazzline 15.02.2010

    schau dir einfach mal die police und die rechnungen beim vermieter an-belegeinsicht.

    im grunde genommen ist es ein absolut umlegbarer posten den die mieter zu tragen hab.

  • Antwort von MarkusReinartz 16.12.2009

    Für ein Zweifamilienwohnhaus ca. 200,00 - 300,00 Euro für die Gebäüdeversicherung.

    Mit freundlichen Grüßen

    ReiMa-Baudienstleistungen


    PS. Unsere Beiträge hier im Forum stellen lediglich unsere eigene Meinung und somit keine Beratung dar. Aus diesem Grund kann in dieser Hinsicht keinerlei Haftung und keinerlei Gewährleistung übernommen werden.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!