Frage von SonHu, 70

Muss ich als Mieter die Reparaturkosten für einen defekten Lichtschalter übernehmen?

Ein Lichtschalter in meiner Mietwohnung hat sich funkensprühend verabschiedet. >.< Ich habe meinem Vermieter den Schaden gemeldet. Mein Vermieter wollte sich direkt kümmern, meine Vermieterin ist aber der Meinung, ich muss mich um die Durchführung der Reparatur kümmern und auch die Kosten übernehmen. Eine klare Regelung diesbezüglich gibt es im Mietvertrag (von 2002) nicht.

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 55

meine Vermieterin ist aber der Meinung, ich muss mich um die Durchführung der Reparatur kümmern und auch die Kosten übernehmen.

Da irrt die Vermieterin. Du müßtest bestenfalls die Kosten tragen. Um die Durchführung der Reparatur, sprich Handwerker beauftragen, muß sie sich.

Vorausgesetzt es gibt im Mietvertrag eine wirksame Kleinreparaturklausel.

Wenn Funken aus dem Lichtschalter sprühen läßt das eher auf einen Schaden an der E-Anlage/Leitung schließen.

Und diese unterliegen nicht dem Häufigen Zugriff des Mieters. Darum würde hier die Kleinreparaturklausel ohnehin nicht greifen.

Mal Verschulden des Mieters außer acht gelassen.

Kommentar von albatros ,

Ich glaube, dass hier ein Kontakt sich gelöst hat bzw. gelockert hat. Das ist durchaus nicht selten der Fall. Die Kontakte müssten dann nachgezogen werden, an der Leitung dürfte es eher nicht liegen. Es kann natürlich auch ein mechanischer Verschleiß eines Teiles des Schalters vorliegen. Da hier es keine Kleinreparaturklausel gibt, gilt, dass allein der Vermieter handeln und bezahlen muss. Dazu ist er gesetzlich verpflicht wie du ja bestens selbst weist.

Antwort
von DerHans, 51
  • Einen Lichtschalter  auszuwechseln, dürfte in die Kleinreparatur-Klausel fallen. (Selbst wenn man dafür einen Elektriker beauftragen muss). Anders ist es, wenn der Elektriker die Installation durchmessen muss, um die Ursache dieses Defekts zu finden. 
Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 43

Wenn es in deinem MV von 2002 keine wrksame Kleinreparaturklausel gibt, brauchst du die Reparatur nicht bezahlen. Auch ist nicht zulässig, dich selbst um die Reparatur kümmern zu müssen. Also: Stelle nunmehr der Vermieterin eine Frist von 5 Werktagen (Datum festlegen!) zur Beseitigung des Mangels. Gerät sie In Verzug, darfst du selber den Elektriker beauftragen und seine Kosten ab übernächstem Monat mit der Miete aufrechnen. So hat's der Gesetzgeber festgeschrieben. Mach's und gut ist.

Antwort
von schleudermaxe, 19

... nein, natürlich nicht. Es sei denn, es wurde ausdrücklich so vereinbart, und dies ist ja hier nicht der Fall, so jedenfalls die Frage. Viel Glück.

Antwort
von lennartmlr, 60

Ich habe zuletzt in einer Reportage gesehen, dass der Mieter kleine Reparaturen bis zu 75€ selbst trägt. Es gibt aber auch eine Höchstgrenze/Jahr bei mehreren kleinen Reparturen. Ich würde mal beim Mieterschutzbund nachfragen. Dort bin ich auch Mitglied. Als Mieter sehr empfehlenswert und auch nicht teuer. Hier wirst du bestimmt keine rechtswirksame Antwort erhalten :)

Kommentar von SonHu ,

Da hast Du wohl recht. War ein Versuch, hätte ich mir aber eigentlich denken können.... ;)

Kommentar von anitari ,

Ich habe zuletzt in einer Reportage gesehen, dass der Mieter kleine Reparaturen bis zu 75€ selbst trägt.

Vorausgesetzt es ist im Mietvertrag vereinbart. Und wenn auch nicht für jede Reparatur. Nur an Dingen die dem häufigen Zugriff des Mieters unterliegen. Was bei evtl. defekten Stromleitungen unter Putz wohl schlecht möglich ist.

Kommentar von lennartmlr ,

Wie gesagt, ich habe es in einer Reportage gesehen. Bin kein Mietrecht Profi. Würde in solchen Sachen immer bei Fachstellen nachfragen. Für andere ist ein Lichtschalter im häufigen Zugriff...Ansichtssache :)

Kommentar von Gerhart ,

Bei diesem "häufigen Zugriff" sind lediglich mechanische Teile gemeint. Das Innenleben eines Schalters gehört mit Sicherheit nicht dazu!!!

Kommentar von lennartmlr ,

Wie oft soll ich denn noch schreiben, dass ich kein Mietrechtprofi bin :-). Vor allem bringen der fragenden Person diese Kommentare gar nichts!! Meine Empfehlung ist einfach, sich an Fachstellen zu wenden. Hier sagt der eine dies...der andere das. Also nichts handfestes. Oder ist einer von euch Fachmann im Mietrecht?? 

Antwort
von Specktiger, 64

Oft steht in Mietverträgen ein Passus á la "der Mieter ist für kleinere Reparaturen bis zu X € verantwortlich und hat diese fachgerecht durchführen zu lassen".

Antwort
von beangato, 53

Wenn nichts drinsteht im Mietvertrag (xxx Euro sind vom Mieter zu zahlen - bei mir stehts drin), ist  m.E. der Vermieter zuständig.

Kommentar von albatros ,

Es muss auch die max. Jahressumme ausgewiesen sein,sonst ist die KRK unwirksam. Der Einzelbetrag darf auch nicht über der gesetzten Höhe von max. 100 Euro liegen.

Kommentar von beangato ,

Er/sie schreibt doch selbst:

Eine klare Regelung diesbezüglich gibt es im Mietvertrag (von 2002) nicht.

Also ist der Vermieter zuständig.

Im Mietvertrag darf mit der so genannten Kleinreparaturklausel nur die Pflicht zur Kostentragung auf den Mieter abgewälzt werden, nicht aber die Pflicht, Kleinreparaturen selbst in Eigenleistung vorzunehmen oder durch Beauftragung von Handwerkern vornehmen zu lassen (BGH VIII ZR 129/91, WM 92, 355).

Mietrecht 02- 2015 Mietrechtslexikon

Antwort
von Ellen9, 55

Wenn der sich funkensprühend verabschiedet hat, ist da ja vermutlich was mit der Stromleitung nicht in Ordnung; also kein selbstverursachter Schaden. Dafür sollte der Vermieter selbst aufkommen. LG

Antwort
von nordseekrabbe46, 59

es gab mal im Mietverträgen den Passus das Kleinreperaturen vom Mieter zu tragen sind, abber seit längerem haben Gerichte entschieden das dieser Passus ungültig ist, der Vermieter ist dafür zuständig

Kommentar von anitari ,

Abber die Antwort ist falsch. Die Gerichte haben lediglich entschieden wann ein solcher Passus unwirksam ist und wann nicht.

Eine Kleinreparaturklausel ist in fast jedem Mietvertrag zu finden.

Antwort
von lohne, 65

In der Regel sind Kleinreparaturen (ca. 150,00 €) vom Mieter zu tragen. Lichtschalter stehen bestimmt nicht explizit im Vertrag.

Antwort
von Taimanka, 70

Grund­sätzlich gilt: Der Vermieter muss die Wohnung instand halten. Nur kleine Reparaturen darf er auf die Mieter abwälzen, muss sich dabei aber an Grenzen halten. Gerichte halten in der Regel Kosten von maximal 100 Euro für zumut­bar. test.de informiert.https://www.test.de/Mietrecht-Mieter-muessen-nur-Kleinreparaturen-selbst-bezahle...

Kommentar von albatros ,

Voraussetzung dafür ist aber eine wirksam vereinbarte Kleinreparaturklausel und die gibt es hier nicht. lt. Fragesteller.

Antwort
von aribaole, 32

Warum machst du so ein Theater um einen defekten Lichtschalter? Die gibt es im Baumarkt schon für 5€. Den Elektriker zum Auswechseln MUSS der Vermieter Bezahlen. Denn das sind Arbeiten die man selber machen KANN, aber nicht Darf.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten