Frage von Hyzenthlay1994, 42

Muss ich als Medienkauffrau wirklich sehr gute Mathematik-Kenntnisse haben?

Guten Abend.

Zuerst die hauptfrage an alle unter euch, die sich mit Medienberufen - bestenfalls konkret mit dem Beruf Medienkaufmann/- frau - auskennen:

Wie streng werden die Anforderungen tatsächlich betrachtet und bewertet?

Ein paar Anhaltspunkte zu meiner Person und meinen Vorzügen: Ich bin weiblich, knapp 21 Jahre alt, und habe bereits eine Ausbildung als Detailhandelsassistentin im Bereich Poly Natura absolviert. Ich kann mich gut in Deutsch ausdrücken, spreche sachlich und immer ehrlich über aktuelle Themen oder Meinungsverschiedenheiten, ich interessiere mich sehr für das Entstehen von Büchern, Zeitungsartikeln, Homepages, Werbespots, Kurzfilmen, Trailer, und ich bin sehr fantasievoll, kreativ und feinfühlig. Mein Hobby ist es, möglichst emotionale Videos zu erstellen bestehend aus einer persönlichen Auswahl an Bildern (meinem selbst gewählten Thema entsprechend), unterlegt mit angemessener, passender Musik.

Nun zu folgenden Punkten, die mich stark zweifeln lassen:

Lange Zeit habe ich mich bei Google auf die Suche nach Erfahrungsberichten im Bezug auf die Ausbildung zur Medienkaufmann/- frau gemacht und mich vor allem auf die Voraussetzungen konzentriert. In Deutsch hatte ich zwar immer sehr gute Noten, auch mein Schulenglisch war immer besser als nur befriedigend (mit einem Sprachaufenthalt oder zumindest mit regelmässigem Englischunterricht könnte ich mich darin verbessern und sicherer werden), jedoch waren/sind meine Noten in den Fächern "Mathematik" und "Wirtschaft" katastrophal. Und das ist leider kein bisschen übertrieben. Während meiner Volksschuljahre war es nicht meine Stärke, zu rechnen, und auch später während meiner Lehrzeit als Detailhandelsassistentin (Verkäuferin) in einem Gartencenter wurden meine Noten nicht besser, sondern sogar schlechter.

Mathematik hingegen war und ist nach wie vor mein grösster Erzfeind. Die Rechenaufgabe für Anfänger gehen ja noch, aber alles "Höhere" wirft mich sofort aus der Bahn, selbst der Nachhilfeunterricht hatte damals nur minimale Fortschritte mit sich gebracht, und das verunsichert mich stark bei meiner Jobsuche. Leider habe ich nun sehr oft die Erfahrung gemacht, dass ich beim Lesen von Erfahrungsberichten ausgebildeter Medienkaufleute immer wieder auf die Begriffe "Wirtschaft", "Rechnen" und "Mathematik" gestossen bin.

Wie seht ihr das? Habe ich auch ohne gutes mathematisches Können durchaus eine Chance auf einen Ausbildungsplatz? Wir wird man als auszubildende Medienkauffrau geschult, hat man gute Möglichkeiten Schwachpunkte zu verbessern und sich weiterzuentwickeln? Oder ist es eine Voraussetzung, generell in den Hauptfächern überdurchschnittliche Noten vorweisen zu können?

Und wer noch etwas Zeit für mich übrig hat:

Über welche Medienberufe könnte ich mich anhand meiner kurzen Beschreibung zu meiner Person auch noch näher informieren? Es ist immer spannend, Anregungen fremder Menschen zu notieren und anzunehmen.

Ich wünsche euch allen einen schönen Samstagabend. Julia

Expertenantwort
von WhoreOfTime, Community-Experte für Buch, Film, TV, 42

Muss ich als Medienkauffrau wirklich sehr gute Mathematik-Kenntnisse haben?

Ja, musst Du, wie JEDE/R andere Kauffrau / Kaufmann auch. Dein Berufsbild sieht nämlich so aus:

https://de.wikipedia.org/wiki/Kaufmann_f%C3%BCr_audiovisuelle_Medien#Berufliche_...

Wenn Deine Fähigkeiten ausgerechnet in Mathematik & Wirtschaft wirklich katastrophal sind, wirst Du vermutlich entweder den Ausbildungsplatz gar nicht erhalten ODER ziemlich fix untergehen. Solltest Du Dich irgendwie rein- und durchmogeln können, wird kein Betrieb langfristig Freude an und mit Dir haben.....leider.

Allerdings wundert mich Deine vorherige Ausbildung zur Detailhandelsassistentin gewaltig, denn da geht es ja hauptsächlich auch um Mathematik & Wirtschaft.....

Vielleicht hast Du ja noch einen "Plan B".....Viel Erfolg + MfG  ;-)

Kommentar von WhoreOfTime ,

PS: Mein Plan B in diesem Fall wäre übrigens eine Ausbildung zum MEDIENGESTALTER .... da gibt es 2 Varianten: Digital & Print und Bild & Ton ;-)

http://www.azubiyo.de/berufe/mediengestalter-digital-und-print/

ausbildung.de/berufe/mediengestalter-bild-und-ton/

Kommentar von Hyzenthlay1994 ,

Ich sage Danke für deine Antwort und deinen Tipp.

Kommentar von WhoreOfTime ,

Gern geschehen  ;-)

Antwort
von Goodnight, 3

Medienkaufmann ist ein kaufmännischer Beruf. Ohne Mathe und Wirtschaft geht es nicht.

Was glaubst du was in so einem Beruf berechnet und verrechnet werden muss? Das sind dann doch grosse Beträge und Projekte. Es geht ständig um Offerten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community