Muss ich als Kleingewerbe Garantieansprüche selbst bezahlen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Zunächst solltest Du als Gewerbetreibender Dich mal unbedingt mit dem Unterschied zwischen Garantie und Gewährleistung beschäftigen.

Und ja, für Gewährleistungsansprüche des Kunden stehst erst mal Du gerade. Das ist eines der Risiken des Einzelhandels. Ob und wieviel Du wann von Deinem Zulieferer zurückerhältst ist eine Frage des Vertrages, den Du aushandelst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gem. §§ 433 ff BGB bist Du als Verkäufer 2 Jahre zur Gewährleistung verpflichtet.

Der Kunde wendet sich an Dich.

Du kannst nachbessern, oder Ersatz liefern.

Wie Du mit Deinem Lieferanten klar kommst, oder mit dem Hersteller ist Dein Problem. Du musst also einen Vertrag mit dem Lieferanten machen, der dies Risiko abdeckt.

Übrigens, es gibt kein Kleingewerbe, sondern nur Gewerbe als Haupt-, oder Nebenerwerb.

WEnn Du mit "Klein" Kleinunternehmer im umsatzsteuerlichen Sinn meinst, dann ist es eine rein umsatzsteuerliche Sache und betrifft Unternehmer, die nciht mehr als 17.500,- Umsatz (Einnahmen) erzielen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bitte lass dich bei Gelegenheit mal anwaltlich beraten, wie das mit Gewährleistung und Garantie ist, was du geben musst, was abdingbar ist und wie du Regress nehmen kannst. Das solltest du als Einzelhändler auf jeden Fall in der Praxis trennen können, sonst sehe ich schwarz für das Gewerbe!

Kunde 1 kann nach eigener Wahl entweder Reparatur oder Austausch des Gerätes von dir verlangen. Du kannst vom Zwischenhändler regressieren.

Kunde 2 dito, falls der Mangel auf einem Defekt beruht, der zum Zeitpunkt der Übergabe schon bestand. Falls du Garantie gibst (ist was anderes als Gewährleistung!) musst du auf deren Inhalt (sachliche und zeitliche Anwendung) achten. Der Zeitraum des Defekts ist nur für die Beweislast im Rahmen der Gewährleistung relevant oder wenn deine Garantie da rauf abstellt.

Kunde 3 siehe Kunde 2.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von diroda
11.12.2015, 12:10

Ob Reparatur oder Austausch kann der Verkäufer/Händler, der die gesetzliche Gewährleistung erfüllen muß, allein entscheiden. Eine Garantie ist immer eine freiwillige Leistung, eventuell vertraglich vereinbart dann nicht mehr freiwillig, bei der die Bedingungen selbst festgelegt werden können.

0

Als gewerblicher Verkäufer muß du deinen Kunden die gesetzliche Gewährleistung gewähren. Defekte Waren auf deine Kosten reparieren lassen oder sie austauschen. Das solltes du in deinen Preisen einkalkulieren. Eine Garantie ist freiwillig, die muß niemand gewähren. Das solltes du als gewerblicher Händler aber wissen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sieh dir GANZ DRINGEND den Unterschied zwischen Garantie und Gewährleistung an!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?