Frage von Shiva25, 103

Muss ich als Großneffe das Erbe ausschlagen auch wenn ich noch nicht persönlich über meine Erbberechtigung in Kenntnis gesetzt worden bin?

Vor einigen Wochen ist mein Großonkel gestorben und hat einen großen Berg an Schulden hinterlassen. Deshalb haben seine Geschwister und auch mein Vater, nach Erhalt eines Schreibens bzgl. des Erbanspruchs, ihr Erbe ausgeschlagen. Muss ich nun auch das Erbe ausschlagen, obwohl ich über meine Erbberechtigung noch nicht in Kenntnis gesetzt worden bin, oder gilt die Frist von sechs Wochen erst für mich, wenn sich die zuständige Behörde auch bei mir gemeldet hat?

Expertenantwort
von ichweisnix, Community-Experte für Erbe, 84

§1944 Abs 2 Satz 1:


Die Frist beginnt mit dem Zeitpunkt, in welchem der Erbe von dem Anfall und dem Grunde der Berufung Kenntnis erlangt.

Die Kenntnis haben sie offenbar, somit läuft die 6 Wochenfrist. Wenn Sie ohnehin sicher sind, das Erbe auszuschlagen, sollten sie das umgehend tun. Hier gilt, je eher um so besser aber besser spät als nie. Ideal ist natürlich die Ausschlagung innerhalb von 6 Wochen ab Tod des Erblassers, dann stellt sich die Frage der Kenntnis nicht.

Ob die Frist eingehalten wurde, wäre falls ein Gäubiger sich darauf beruft das dies nicht der Fall ist, vor Gericht zu klären. Die Ausschlagung müssen sie gegenüber den Nachlassgerich am letzen Wohnort des Verstorbenen oder an Ihren Wohnort erklären. Es geht auch über einen Notar, es zählt aber der Zeitpunkt, bei den die Ausschlagung das Nachlassgericht erreicht.





Antwort
von webya, 82

Erst wenn du Kenntnis vom Erbe hast und das hast du ja noch nicht. Ab da hast du 6 Wochen Zeit zur Erbausschlagung

Kommentar von ichweisnix ,

Der Fragensteller hat ganz offensichtlich schon Kenntnis:


Vor einigen Wochen ist mein Großonkel gestorben und hat einen großen Berg an Schulden hinterlassen. Deshalb haben seine Geschwister und auch mein Vater, nach Erhalt eines Schreibens bzgl. des Erbanspruchs, ihr Erbe ausgeschlagen.

Es kommt auch nicht auf die Kenntnis der Schulden an, sondern nur auf die Kenntnis, als Erbe berufen zu sein.


Kommentar von webya ,

und woher weiß er, dass er als ERbe berufen ist?

Neffen sind erstmal keine Erben. 

Kommentar von ichweisnix ,

Ich gehe mal davon aus, das zumindest ein Elternteil des Erblassers verstroben ist oder ausgeschlagen hat. Wenn sein Vater ausgeschlagen hat, dann wird er damit Erbe.

Im übrigen kann auch vorsorglich ausgeschlagen werden. Wenn man die Überschuldung sicher weis, macht man mit den Ausschlagen nichts falsch. Die Ausschlagung kostet um die 20€.

Antwort
von Kreidler51, 86

So lange wie die keine Nachricht von Nachlassgericht bekommen hast brauchst du auch nichts ausschlagen. Warte also erst mal ab.

Kommentar von Shiva25 ,

Nun habe ich im Juraforum jedoch dies gelesen:

"Gesetzliche Fristen einhalten
Wer sein Erbe ausschlagen möchte, muss sich allerdings an gesetzliche Fristen halten. Ein Erbe kann bis zu 6 Wochen nach Kenntnis über die Erbschaft ausgeschlagen werden. Sollten sich die Erben im Ausland befinden, so verlängert sich diese Frist um 6 Wochen auf insgesamt 12 Wochen. Ein Verzicht ist immer dann sinnvoll, wenn dies für den Erben einen finanziellen Nachteil zur Folge hätte. Vor allem bei einer Verschuldung des Erblassers ist eine Ausschlagung sinnvoll, da der Erbe bei Erbantritt die Verbindlichkeiten des Erblassers übernehmen muss und mit seinem Privatvermögen haftet."

Nun haben die Kinder jedoch auf ein Schreiben vom Nachlassgericht gewartet um auf dieses zu antworten um das Erbe auszuschlagen. 

Wenn kein Testament vorhanden ist, wird das NG nicht Von Amts wegen tätig! Die Kinder sind hier ab Kenntnis vom Tod der Mutter "automatisch" Erben geworden

Kommentar von Kreidler51 ,

Ist alles richtig aber du weist doch noch garnicht ob du erbst.

Kommentar von Shiva25 ,

Doch als Großneffe bin ich doch erbberechtigt, wenn Geschwister, Tochter und Enkel ausgeschlagen haben, nicht wahr?

Kommentar von Kreidler51 ,

Ja aber du wirst benachrichtigt. Ein Erbe wird gesucht irgendwann stößt man auf dich und dann hast du 6 Wochen Zeit es auszuschlagen.

Kommentar von dasReisEnde ,

@Kreidler51, das ist nicht richtig. Ichweisnix hat das Zitat ja schon angegeben: es zählt der Zeitpunkt der Kenntnisnahme. Der Fragesteller hat bereits Kenntnis über die Ausschlagung, man muss nicht noch mal extra von irgend jemand "offiziellen" informiert werden. Die 6 Wochen haben für ihn bereits begonnen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten