Muss ich als Arbeitnehmer in der Probezeit ein Kündigungsschreiben aufsetzen und gibt es da eine Frist?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Du wirst Dir dennoch ins Knie schießen wenn Du einfach kündigst. Denn die Frage sollte zuerst genau überdacht werden ob es am Beruf selbst liegt oder am Betrieb / Chef. 

Liegt es am Beruf - nun gut. Irren ist menschlich und wird Jugendlichen auch bei der Berufswahl zuerkannt. Dann aber bedenke bitte dass maximal vier Monate weiter Kindergeld gezahlt wird wenn keine neue Ausbildungsstelle begonnen wird. 

Liegt es am Chef - ja, es gibt so Menschen, um mich mal so auszudrücken. Menschen die dann irgendwie in den Statistiken der Krankenkassen als Ursache für hohe Kosten Erwähnung finden. In dem Fall wende Dich bitte ZUERST an die zuständige Kammer, also bei Büroausbildung IHK, bei Handwerksberufen Handwerkskammer. So hast Du wenigstens die Chance gleich im Anschluss in einem anderen Betrieb die Ausbildung fortsetzen zu können. 

Deine eigentliche Frage wurde ja bestens beantwortet. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Kündigung von Ausbildungs- oder Arbeitsverträgen hat immer schriftlich zu erfolgen. In der Probezeit gibt es keine Frist (§ 22 BBiG) und du musst keine Begründung nennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du schreibst z.B.:

Sehr geehrte(r)....hiermit kündige ich mein Ausbildungsverhältnis fristlos innerhalb der Probezeit.

Die Kündigung gibst Du ab und das war's dann. Wenn Du noch Urlaubsanspruch hast, muss der AG diesen auszahlen.

Nebenbei: Die Probezeit im Ausbildungsverhältnis darf nicht länger als vier Monate sein. Da ist wohl ein Fehler in Deinem Vertrag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von michellepaulsen
08.12.2015, 14:26

Nein, pflegerische Berufe haben eine Probezeit von 6 Monaten.

0

Das hängt von deinem Vertrag ab. Es ist möglich in der Probezeit eine Kündigungsfrist zu vereinbaren. Diese ist von beiden Seiten zu erfüllen, kann natürlich auch im Beidseitigem Einvernehmen aufgehoben werden. Bedenke wenn du noch unter 18 Jahren bist, das du ggf. wieder Schulpflichtig werden kannst. Du kommst dann meist in eine Berufsvorbereitende Maßnahme für junge Menschen die keinen Job finden. Davon kann ich eher abraten weil das Niveau dort meist nicht besondes hoch ist, wenn du verstehst was ich meine.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DarthMario72
08.12.2015, 14:22

Es ist möglich in der Probezeit eine Kündigungsfrist zu vereinbaren.

In der Ausbildung gibt es keine Kündigungsfrist in der Probezeit.

1

Eine Kündigung muss GRUNDSÄTZLICH schriftlich erfolgen. Du brauchst sie nicht zu begründen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du die Ausbildung in Deutschland machst,dann ist die Probezeit auf jeden Fall falsch.

Laut § 20 BBiG beginnt das Berufsausbvildungsverhältnis mit der Probezeit.

Sie muss mindestens einen Monat und darf höchstens vier Monate betragen.

Während der Probezeit kann das Berufsausbildungsverhältnis jederzeit ohne Einhalten einer Kündigungsfrist gekündigt werden.(§22 BBiG)

Die Kündigung muss schriftlich erfolgen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, du musst schriftlich kündigen. Die Frist steht in deinem Ausbildungsvertrag. Einen Grund musst du nicht angeben. Hoffentlich hast du Eltern, die dir deinen "Ausstieg" finanzieren und die dich weiter durchfüttern, wenn du keine Ausbildung mehr machst. Denn Geld vom Staat gibt es dann nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DarthMario72
08.12.2015, 14:24

Die Frist steht in deinem Ausbildungsvertrag. 

Falsch. Fristlos laut § 22 BBiG.

0

Kündigungen werden immer schriftlich gemacht . Und ja, du hast eine Kündigungsfrist. Steht in deinem Ausbildungsvertrag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von peterobm
08.12.2015, 13:50

§ 22 Berufsbildungsgesetz sagt da was anderes

2

Ja natürlich musst du ein Schreiben aufsetzen wenn du die Ausbildung kündigen willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst Kündigungen immer schriftlich einreichen. Mein Tipp: Wenn du kein Bock mehr hast, deinen Chef zu sehen und keine privaten Dinge mehr auf Arbeit hast, dann lass dich krank schreiben und schick den Krankenzettel zusammen mit der Kündigung per Einschreiben ein. Dann hat sich die Sache ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maximilian112
08.12.2015, 14:07

Da es hier in der Probezeit keine Frist gibt kann er/sie sich den Weg zum Doc auch sparen.

Ganz davon abgesehen das man so kein Beschäftigungsverhältnis beenden sollte. Hat auch eher nix mit Bock sondern mit Feige zu tun.

0
Kommentar von skychecker
08.12.2015, 23:01

Wie asozial muss man eigentlich sein, um einen solchen Weg zu wählen, geschweige denn jemand anderen mit so einem Tipp zum Sozialbetrug aufzufordern?

Viel schlimmer geht es ja wohl echt kaum noch!

0

Kündigungsfrist ist 2 Wochen - keine Angabe von Gründen.

http://www.kuendigungsschreiben-vorlage.de/kuendigungsschreiben-probezeit/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von michellepaulsen
08.12.2015, 13:44

Und was wäre wenn ich diese nicht einhalten würde die Frist?

0
Kommentar von DarthMario72
08.12.2015, 14:26

Kündigungsfrist ist 2 Wochen

Falsch bei einer Ausbildung. Fristlos.

keine Angabe von Gründen

Richtig

0