Frage von marius1596, 71

Muss ich als alleinwohnender Schüler Steuern zahlen?

Hallo zusammen, wie schon in der Überschrift beschrieben bezieht sich meine Frage auf die Steuern. Ich bin Schüler (Abiturient) 20 Jahre alt und wohne wegen familiären Vorfällen alleine. Ich kriege keine Hilfe vom Staat sondern lebe einschließlich von Unterhalt meiner Mutter, der miet Unterstützung meines Vaters und dem Kindergeld. Wenn ich Ferien hab gehe ich in der Firma meines Opas arbeiten, wo ich 8,50 Euro Mindestlohn verdiene um mir wenigstens mal ein paar anziehsachen leisten zu können. Nun hab ich in den letzten 2 Wochen 60 Stunden gearbeitet wodurch ich auf eine Summe von 510 Euro gekommen bin. Die Firma ist nun der Meinung dass ich so nicht mehr als Aushilfe gelte sondern dass ich durch die vielen Stunden angemeldet werden muss. Muss ich jetzt Steuern zahlen? Gibt es da eine Regelung für alleinwohnende Schüler? Ich bedanke mich schonmal im voraus!

Antwort
von mairse, 33

Es gibt einen Steuerfreibetrag, dieser liegt bei etwa 8000€ im Jahr. Erst wenn man mehr verdient muss man Lohnsteuer zahlen.

Google doch einfach mal Steuerfreibetrag, ich kann dir auch nicht zu 100% sagen wie dad abläuft.

Antwort
von auchmama, 20

Für die Zukunft gebe ich Dir hier mal einen Link. Da kannst Du Deinen brutto Verdienst eingeben und selbst ablesen, was evtl. abgeführt wird:

http://www.brutto-netto-rechner.info/

Auf einen Betrag von 510 Euro zahlt keiner Steuern. Bei den anderen Sozialabgaben wie Krankenkasse etc., bin ich mir grad nicht ganz sicher.

Da Du aber nur gelegentlich diese Einnahmen hast und vielleicht auch mal etwas mehr zusammen kommen könnte - sobald Du dann mal auf einen einmaligen Betrag Steuern bezahlst, kann Du Dir die vom Finanzamt am Ende des Jahres wieder holen.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass Du noch ausführlichere Antworten hier bekommst. Schau einfach später noch mal in Deine Frage und alles Gute für Dich ;-)

Antwort
von Akecheta, 31

Du kannst regelmäßig bis 450,00/Monat als Minijobber verdienen. Da fallen dann nur 2% pauschale Lohnsteuer an, die der Arbeitgeber normalerweise übernimmt sowie pauschale Abgaben zur Kranken- und Rentenversicherung.

Kommst du da drüber, muss man dich anmelden, das ist richtig. Einmalige Übertretungen bleiben aber außen vor, wenn man in anderen Monate wieder darunter ist.

Dein Opa, bzw. derjenige der dafür zuständig ist, soll mal prüfen, ob man dich als kurzfristigen Beschäftigten melden kann, dann kannst auch mehr verdienen, aber glaub begrenzt auf max. 30 Tage/Jahr. Bin zu faul das jetzt nachzulesen, kannst ja mal danach googeln. Über den Weg werden oft Ferienjobs abgerechnet.

Ansonsten, wenn auch nicht ganz legal, kann man Stunden von einem Monat auch in einen anderen schieben. Aber nochmal, ist so nicht ganz legal, wird aber oft gemacht.

Achja, und die Lohnsteuer ist nur eine Vorauszahlung auf die jährliche Einkommensteuer. Hast du Steuerabzug bspw. in 2 Monaten des Jahres, verdienst aber sonst nichts, dann bekommst die bezahlte Lohnsteuer wieder raus, wenn du mit dem Gesamteinkommen des Jahres unterhalb der Steuergrenze bleibst und eine Einkommsteuererklärung im Fogejahr abgibst.


Kommentar von PatrickLassan ,

Zur Ergänzung:

1. Auch Minijobber müssen angemeldet werden.

2. Die Regelung mit der kurzzeitigen Beschäftigung gilt übrigens nur für die Sozialversicherung, nicht für die Lohnsteuer.

Antwort
von derhandkuss, 21

Ob Du bei einer Beschäftigung Steuern zahlst, hängt einzig und allein von der Höhe Deines monatlichen Verdienstes zusammen. Ob Du nun ein "allein lebender Schüler" bist, hat damit nichts zu tun.

Die dort anfallenden Steuern kannst Du Dir zumindest teilweise im Folgejahr im Rahmen einer Steuererklärung zurück holen.

Antwort
von Schuby221, 19

Angemeldet muß man immer sein, auch bei einem Ferienjob.

Antwort
von WosIsLos, 28

Steuern zahlst du nicht, wenn du im Jahr 2016 nicht über 8.652€ verdienst.

Ob das allerdings in der Lohnabrechnung des Betriebes oder durch Lohnsteuerjahresausgleich niederschlag findet, sollte die Lohnbuchhalterin / Steuerberaterin des Betriebes wissen.

Kommentar von PatrickLassan ,

Das ist der Grundfreibetrag, und der bezieht sich auf das zu versteuernde Einkommen und nicht auf den Bruttoarbeitslohn. Man kann als Lediger rd, 950 € monatlich verdienen, bevor man Lohnsteuer zahlt.

Antwort
von ArminSchmitz, 15

Wenn man als "Schüler" keine Steuern zahlen müßte, dann lasse ich mich auch noch mal einschulen und bleibe in Klasse 1 sitzen bis ich tot vom Stuhl falle.

Aber bei Dir sieht es einkommensteuermäßig nicht tragisch aus. Google mal Grundfreibetrag. Da wirst Du drunter liegen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten