Frage von Fabian495, 53

Muss ich Abi/Fachabi nachholen?

Ich bin 20 Jahre alt, wohne in Niedersachsen und arbeite in Bremerhaven als Elektroniker für Energie- und Gebäude-Technik.

2012 Habe ich meinen Real-Schulabschluss mit einem Notendurchschnitt ca 3 gemacht. Gut in den Fächern Mathe / Physik Nicht ganz so gut in Geografie / Politik

Habe dann am 01.08.12 meine Ausbildung angefangen und habe vor ca einem halben Jahr die Prüfung um 6 Monate vorgezogen und mit einem Notenschnitt von 2,5 im letzten Zeugniss Bestanden.

Nun Arbeite ich seit 6 Monaten "schon" in meinem Ausbildungsbetrieb als Geselle und habe das Gefühl dass ich mehr will (mehr wissen, Geld steht an zweiter stelle) und auch nicht unbedingt das Bedürfnis noch mit 50 auf ner kalten Baustelle. Nun hab ich mal ein bisschen recherchiert, aber noch nichts gefunden weil ich selber gar nicht genau weiß was ich überhaupt suche.

Ich habe überlegt Ingenieurwesen zu studieren, einfach aus dem Grund dass es in dem Bereich einige für mich sehr Interessante Jobs gibt.

Nun würde aber noch gerne ein bisschen bei meiner jetzigen Firma bleiben um mein können zu verbessern und nicht plötzlich wieder ohne Geld da zu stehen um das Konto meiner Eltern nicht zu belasten.

Die Fragen:

Ist es richtig dass ich Abi oder Fachabi noch nachholen muss?

Wenn ja: kann man das auch nach der Arbeit machen um nicht "arbeitslos" zu sein?

Kann man neben der Arbeit studieren?

Oder würdet ihr eine ganz andere Herangehensweise vorschlagen?

Vielen Dank schon mal in vorraus.

Antwort
von Fabian495, 3

Inzwischen sind weitere 8 Monate ins Land gestrichen, Ich bin keine 20 mehr ;) und habe jetzt noch weitere fragen.

Erstmal was seit dem passiert ist:

Schnell erzählt.. Ein Kollege der Telefon- und Alarmanlagen etc bei uns in der Firma vertrieben hat, hat unsere Firma verlassen, nun bin ich derjenige gewesen von uns im Betrieb der sich nicht seiner Sache am besten aus kannte und habe so zu sagen seine stelle übernommen. (Andere aufgaben, anderes Gehalt, etc.)

Nun möchte ich aber auch den job nicht den Rest meines Lebens ausführen, inzwischen würde ich sogar schon sagen das Kundendienst für mich nichts ist. (Stressig von Kunde zu Kunde, immer die Zeit im Nacken, überstunden wie sonst nichts..) Gleichzeitig will ich auch noch wesendlich mehr erfahren und lernen wie zB Sprachen bzw meine Englischkentnisse verbessern. Ich würde gerne mal ein Jahr im Ausland wie zB England. Ja ich weiß.. Jetzt kommt einem erstmal der Gedanke, "Wieso hast du dir denn so einen Job ausgesucht".. Und "Wie kommst du darauf dass es wo anders besser ist?"..

Naja.. Es ist inzwischen schon über 5 Jahre her als ich mir diesen Job ausgesucht habe, da war ich gerade 15 und hatte keine Ahnung und das einzige dass ich, von meinem Vater, wusste war:" Hauptsache ein Handwerklicher Beruf". Und daraufhin hab ich ein Praktikum gemacht mich direkt beworben und den Ausbildungsplatz bekommen.

Ein ehemaliger Schulkamerad ist Technischer Produktdesigner und die aufgaben die er hat sind für mich schon 100x interessanter und körperlich nicht so anstrengend wie den den ich jetzt ausführe.

Ein anderer ehemaliger Schulkamerad hat nach der Schule ein Austauschjahr in Amerkia gemacht und kann inzwischen 3 Sprachen fließend, hatt Abi gemacht und fängt jetzt an zu studieren, während ich das Gefühl habe auf der stelle zu treten.

Frage:

1. Was kann man im Bereich "1-Jahr im Ausland" machen? Es gibt dieses work and travel, was gibt es dazu zu wissen bzw. Lohnt sich so etwas bzw. gibt es Alternativen?

2. Was kann ich mit meinem bisherigen Lebenslauf noch erreichen, mich würden auch Jobs im Bereich Programmieren interessieren, komme ich noch irgendwie in diese Richtung?

Antwort
von weckmannu, 17

Für den Ingenieur braucht es mindestens das Fachabitur. Dafür gibt es Abendschulen und die Fernuniversität Hagen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community