Muss ich 3000 Euro im Monat von Google versteuern?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

ich habe meinen ersten Wohnsitz in Deutschland, verdiene mein Geld in erster Linie mit dem traden von Aktien und anderen Wertpapieren, meine Depots lagern im europäischen Ausland, ich halte mich die meiste Zeit in meinem Haus 4.200 Seemeilen (gute 10 Flugstunden) von zuhause entfernt auf, bin jedoch ungefähr 10 mal im Jahr meistens für eine Woche in Deutschland und muss in Deutschland Abgeltungssteuer zahlen (als Ersatz für die Einkommenststeuer, da Gewinne aus Trading Kapitalrenditen sind und keine selbstständige Arbeit) und unterliege der Krankenversicherungspflicht.

Bei Dir ist es das gleiche.... nur das Du keine Kapitaqlrenditen erwirtschaftest sondern eine Dienstleistung oder Werbung anbietest und damit der Einkommenssteuer unterliegst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Digitalnews.....
Ich würde mir an Deiner Stelle weniger Gedanken über die Steuern machen.... Vilemehr solltest Du dich mal mit den Gesetzen für das Betreiben von Internetseiten bekannt machen. Ich habe mir Deine Seiten mal angeschaut und konnt nirgendwo ein Impressum finden.... Es gibt Anwälte die nichts anderes zu tun haben als solche Seiten gebührenpflichtig abzumahnen. Das gilt sowohl für die eigentliche Internetseite wie auch für Deine Fanseite bei Facebook.... (die anderen habe ich mir nicht angeschaut) Das kann Dir soviel Geld kosten, dass Du anschließend keine Steuern mehr bezahlen musst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Digitalenews
19.09.2016, 20:14

Wieso, gegen was habe ich den mit meiner Seite Verstoßen ? Ich habe keine illegalen Inhalte auf meiner Seite, von daher....

0
Kommentar von SkyDown
27.10.2016, 10:33

wie sollen sie ihn abmahnen wenn auf der webseite keine postanschrift steht? hahaha

0

Wieso ist Google Dein Arbeitgeber? Mit einem Angestelltenverhältnis hat das, was Du beschreibst nichts zu tun.
Du verdienst durch Werbung auf Deiner Webseite: Als was betreibst Du die denn? Das sind doch Einkünfte, die Du hier in Deutschland erzielst, auch wenn Google in Island ist.

wenn es um digitale-news.de geht ist die Frage doch eh noch hypothetisch, oder? Positiv gesehen, bleibt Dir aber Zeit, Dich auf die notwendigen Themen für die Selbständigkeit vorzubereiten. Impressum verhindert auch rechtliche Probleme

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du deinen Wohnsitz oder gewähnlichen Aufenthalt in Deutschland hast, bist du auch in Deutschland einkommensteuer- und umsatzsteuerpflichtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Google ist nicht dein Arbeitgeber, du bist hier selbstständig und musst das natürlich versteuern.  wenn sie dich erwischen .- und mit dieser Frage hier hast du schon mal eine heiße Spur gelegt- bist du wegen Steuerhinterziehung dran,

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei 100 000 Besuchern hat man lange nicht dieses Einkommen durch Werbung. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Digitalenews
19.09.2016, 20:27

Locker Rechne 100.000 x 0,03 Pro Klick kriege ich eigentlich 0,17 Cent. Da aber nicht jeder draufklickt, habe ich es oben weniger gerechnet

0

1. hast du keinen Arbeitgeber

2. bist du das ganze Jahr in D tätig

3.sind das gewerbliche Einkünfte

4. die sind einkommen-, gewerbe- und umsatzsteuerpflichtig

5. hast du der Steuerfahndung einen beispiellosen Ansatz gegeben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ChuckNorris37
20.09.2016, 11:20

Dem ist nichts hinzuzufügen! Ab zum Gewerbeamt, sonst wird es richtig hässlich!

1