Muss ich als Klägerin vor Gericht erscheinen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es kommt dann zu einem Strafverfahren,und wenn Du vorgeladen wirst musst Du dort erscheinen,da hast Du keine Wahl.Es kann allerdings auch ohne Gerichtsverhandlung ein Strafbefehl erlassen werden,wird kein Widerspruch eingelegt war es das,wird einer eingelegt kommt es zu einer Gerichtsverhandlung zu der Du dann mit Sicherheit geladen wirst als Zeugin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pewo2209
19.11.2015, 22:30

Vielen Dank erst einmal. Bei der Polizei hat er ja schon alles zugegeben da ich Beweise ausgedruckt hatte! Nur hat er ebenfalls Noch Beweis auf dem Handy ! Das sind unsere Kontakte und damit hat er mich auch jetzt noch in der Hand und seinen Joker!

0

Hallo Pewo2209,

Deine Fragestellung lässt den Schluss zu, dass Du nicht die Klägerin bist.

Du hast bei der Polizei eine Strafanzeige nach folgender Rechtsgrundlage gestellt:


§ 253 StGB - Erpressung 

(1) Wer einen Menschen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit einem empfindlichen Übel zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung nötigt und dadurch dem Vermögen des Genötigten oder eines anderen Nachteil zufügt, um sich oder einen Dritten zu Unrecht zu bereichern, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. 

(2) Rechtswidrig ist die Tat, wenn die Anwendung der Gewalt oder die Androhung des Übels zu dem angestrebten Zweck als verwerflich anzusehen ist. 

(3) Der Versuch ist strafbar. 

(4) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter gewerbsmäßig oder als Mitglied einer Bande handelt, die sich zur fortgesetzten Begehung einer Erpressung verbunden hat. 


Durch die Strafanzeige wurde ein Strafverfahren gegen die Beschuldigte eingeleitet.

In diesem Strafverfahren bist Du nicht Klägerin, sondern hast den Status der "Geschädigten" und zugleich "Zeugin"

Kommt es aufgrund Deiner Anzeige zu einer Hauptverhandlung ist es sehr gut möglich, dass Du als Zeugin vor Gericht vorgeladen wirst.

Bezüglich Deiner Frage, ist das folgende Gesetz ausschlaggebend:


§ 48 StPO - Zeugenladung

(1) Zeugen sind verpflichtet, zu dem zu ihrer Vernehmung bestimmten Termin vor dem Richter zu erscheinen. Sie haben die Pflicht auszusagen, wenn keine im Gesetz zugelassene Ausnahme vorliegt. 

(2) Die Ladung der Zeugen geschieht unter Hinweis auf verfahrensrechtliche Bestimmungen, die dem Interesse des Zeugen dienen, auf vorhandene Möglichkeiten der Zeugenbetreuung und auf die gesetzlichen Folgen des Ausbleibens.


Ich denke der fett dargestellte Text bedarf keiner weiteren Erläuterung und beantwortet Deine Frage vollständig.

Dann noch einen Hinweis zu Deinem Hinweis:

Einen Anwalt habe ich nicht

Als Zeugin in einem Strafverfahren benötigst Du keinen Rechtsanwalt, denn Du bist ja nicht die Angeklagte.

Beantworte die Fragen, die Dir vor Gericht gestellt werden wahrheitsgemäß und nach besten Wissen und Gewissen. Ein Rechtsanwalt kann Dir bei der Beantwortung der Fragen auch nicht wirklich helfen.

Schöne Grüße
TheGrow 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pewo2209
03.12.2015, 23:53

Danke , ich konnte deinen Beitrag jetzt erst lesen. Ja. Ich wüsste nur gern wie es jetzt weiter geht. Ich kann diese Wartetei kaum aushalten. Und ich weiss dass der Angeklagte so unberechenbar sein wird, dass er versucht den Richter zu überzeugen dass er recht hat. Das allein macht mir Angst.Ich habe vielleicht das Pech dass meine Dienstvorgesezten dabei sein werden und dann werde ich gar nix sagen.Ist das dann auch möglich?bevor ich mich selbst belasten würde?

0

Was möchtest Du wissen?