Frage von IballNY, 46

Muss es einen Verantwortlichen für die Geschäfte im Ladengeschäft geben und was sind seine Pflichten?

Liebe Community, Folgender Sachverhalt. Ich habe einen PC gekauft. Dieser war defekt, zwei Mal wurde nachgebessert. Derselbe Defekt bestand weiterhin, nach §440 ich die Nachbesserung fehlgeschlagen. Nun wollte ich nach §437 vom Vertrag zurücktreten. Hierfür wollte ich den PC im Laden gegen Rückzahlung des Kaufpreises zurückgeben.

  1. Der Mitarbeiter verweigerte die Annahme des PC.
  2. Er weigerte sich auch, mir schriftlich zu Bestätigen, dass er die Annahme verweigert.
  3. Er weigerte sich, einen Verantwortlichen zu präsentieren.

eigentlich sind es drei Fragen:

  1. Ist er zur Annahme verpflichtet? Nach welchem §?
  2. Ist er zur schriftlichen Bestätigung verpflichtet? Nach welchem §?
  3. Muss es während der Öffnungszeiten einen Verantwortlichen für die Geschäfte geben?

Vielen Dank für eure Hilfe

Antwort
von kaytie1, 36

Ja nach zweimaliger Ausbesserung muss er den PC zurücknehmen.

Das mit der Bestätigung würde ich auch nicht machen, ich wüsste nicht das er dazu verpflichtet wäre.

Ja es muss einen Verantwortlichen geben und das tut es immer! (Filialleiter > stellv. Filialleiter > Abteilungsleiter > Angestellter der die Führung hat) Ein EH Geschäft hat im bestenfall mehrere Abteilungsleitungen.

Quelle: https://www.deutscher-verbraucherschutzverein.de/aktuelles_thema/monatsthema_201...

Kommentar von IballNY ,

Vielen Dank für die Antwort. Nur was tue ich, wenn die Annahme verweigert wird und sich niemand verantwortlich zeigt? Ich kann den PC ja nicht ohne Beweis einfach liegen lassen und weggehen.

Kommentar von kaytie1 ,

Wo hast du denn den gekauft? Wenn du bei mediamarkt, saturn etc warst, kannst du beim Kundenservice anrufen. Und schau mal auf der Homepage des Ladens ob du unter "Filiale finden" die Filiale findest wo du warst dann kannst du das denen durch geben. So ein Service geht halt echt nicht.

Wenn du das nächste mal hin gehst schreib dir die Namen auf von den Personen mit den du gesprochen hast. Und wann genau du da warst

Kommentar von IballNY ,

Vielen Dank, 

Das war bei Saturn in Köln. Service war eine 6. Lügen, Schutzbehauptungen, Ignoranz... Ich hatte mich sogar intensiv auf den 2. Besuch zur Rückgabe vorbereitet (d.h. § rausgesucht etc.) nachdem die Rückgabe beim ersten Versuch verweigert wurde. 

Beim zweiten Versuch dasselbe Prozedere, nur das ich einen Zeugen dabei hatte und am Ende mit einer Anzeige bei der Handelskammer gedroht habe (keine Ahnung ob das geht, wusste der "Service" Mitarbeiter aber sicher noch weniger). 

Das ganze hat also 2 Besuche, ca. 4 Stunden, viele Nerven gekostet. Nur um zu meinem Recht zu gelangen. Saturn und Media Markt sind für mich seitdem No-Go Areas.

Jetzt frage ich mich noch immer, wie man sich bei so einem dreisten Fall real wehren kann. Daher die Fragen

Kommentar von kaytie1 ,

Eigentlich nur mit einem Anwalt, bzw man könnte damit drohen an die Öffentlichkeit zu gehen das ist aber mit vorsicht zu genießen.

Aus Sicht des Geschäftest bist du als einzelner privat Kunde nicht so wichtig. Es ist zwar blöd einen Kunde verkrault zu haben aber nicht schädigend für das Unternehmen.

Kommentar von Bevarian ,

verkrault

You made may day!  ;)))

Antwort
von TomRichter, 9

Wenn Du unter Zeugen die Rückabwicklung verlangt hast und sie Dir unter Zeugen verweigert wurde, wirst Du den Laden wohl verklagen müssen - dass er freiwillig ncht einlenkt, hast Du ja gesehen.

Die Kosten trägt der, der den Prozess verliert.

Dazu empfiehlt sich die Hilfe eines Anwalts, vor allem auch, um die richtigen Kosten geltend zu machen. Beispielsweise der zweite Besuch mit Zeugen.

Da Du ohnehin einen Anwalt nehmen solltest, kannst Du dem auch Deine Fragen stellen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten