Frage von KelticAngels, 34

Muss Erzieherin sich um einen trauernden Jugendlichen/jungen Erwachsenen kümmern oder kann sie das auch einfach ignorieren?

Liebe Mitglieder,

eine Freundin von mir macht eine Ausbildung zur Erzieherin und hat vor Kurzem folgende Situation ( im Praktikum) beobachtet: Eine TN hat telefonisch die traurige Nachricht übermittelt gekriegt, dass jemand 2. Grades aus der Familie gestorben ist und die Erzieherin hat darauf gar nicht reagiert. Der TN war total neben sich. Muss eine Erzieherin trösten oder kann sie es auch einfach ignorieren?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von nachdenklich30, 6

Eigentlich würde ich von einer Erzieherin erwarten, dass sie auf diesen Jugendlichen reagiert.

Aber nicht jeder ist dazu in der Lage.

Darum wäre es nicht verkehrt, wenn Deine Freundin diese Situation nutzt und in der Schule nachfragt, wie man sich als Erzieher in dieser Situation am besten verhalten sollte (bzw. was man im Umgang mit Trauer oder anderen belastenden Ereignissen alles wissen sollte).

Denn egal, ob man nun trösten muss oder nicht: Sie wird in ihrem Leben sicher immer wieder in genau diese Situation kommen und muss dann selber damit fertig werden. Wenn sie dann nichts dazu gelernt hat, steht sie in dieser Situation völlig hilflos da. Und das ist kein gutes Gefühl.

Also: Diese Gelegenheit wahrnehmen und als Lernchance nutzen. :-)

Antwort
von sozialtusi, 23

Nicht jeder Mensch kann gut trösten.

Vielleicht hat sie es ja gar nicht ignoriert, sondern einem anderen Mitarbeiter erzählt, der sich dann hätte kümmern können.

Pflicht ist das natürlich generell nicht.

Antwort
von Shansor, 1

Zumindest sollte jemand dem TN zur Seite stehen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten