Frage von General001, 35

Muss eine indirekte Frage/Rede im Lateinischen immer mit einem Konjunktiv gebildet werden und was ist der Unterschied zwischen indirekter Frage/Rede?

Ich habe hier einen Satz mit indirekter Rede aber ohne Konjunktiv: [Dixit] perfacile esse, cum virtute omnibus praestarent, totius Galliae imperio potiri.

Antwort
von quentlo, 23

Das Prädikat indirekter Fragen steht immer im Konjunktiv, welcher nicht übersetzt wird.

In der indirekten Rede stehen Hauptsätze im AcI und Nebensätze im Konjunktiv.

Da indirekte Fragen, z.B

Dic, quid cottidie agas. -
Sag, was du täglich tust.

meist Nebensätze sind, stehen sie immer im Konjunktiv.

Damit beantwortet sich deine Frage nach dem Unterschied zwischen indirekter Rede und inderekten Fragen.

Kommentar von General001 ,

Aber im deutschen wird im ACI trotzdem ein Konjunktiv verwendet? Woran weiß ich ob es sich um eine indirekte Frage handelt und nicht um einen Konjunktiv im Hauptsatz? Lässt sich die Indirekte Frage daran erkennen dass der Satz mit einem Verb des sagend beginnt und dann ein ACI folgt?

Kommentar von General001 ,

Du hast geschrieben das die NS bei der indirekten Rede im Konjunktiv stehen. Wird sich dabei auf nur auf ut/cum Nebensätze bezogen oder auch auf alle Anderen außer ACI

Kommentar von quentlo ,

Alle Nebensätze, also alles, was in der oratio obliqua nicht im AcI steht, stehen im Konjunktiv

Kommentar von quentlo ,

Der AcI im Hauptsatz wird auch im Deutschen als Konjunktiv wiedergegeben, genauso wie der lateinische Konjunktiv in den Nebensätzen auch als deutscher Konjunktiv übersetzt wird.

Kommentar von quentlo ,

Du hast Recht, eine indirekte Frage erkennt man daran, dass sie auf Verben des Fragens, Sagens, Zweifelns und Nicht-Wissens folgt.

Kommentar von quentlo ,

Und genau daran erkennst du, dass es kein Konjunktiv im HAUPTSATZ sein kann, da eine indirekte Frage immer im NEBENSATZ steht. z.B.: Ich frage (HS), wo du gestern warst (NS, indirekte Frage)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community