Frage von Zischelmann, 21

Muss ein transsexueller Betreuer sich outen wenn er bei einer Privatperson eine Rollifahrerin betreut?

Ein Freund von mir ist transsexuell und hat nun eine Stelle bei einer geistigbehinderten Rollifahrerin. Muss er sich wirklich bei deren Mutter (die als Hauptbetreuerin gilt) als transsexuell outen? Diese ist 67 Jahre alt und gerade die ältere Generation ist da ja erst recht nicht gerade tolerant

Ich bin der Ansicht das sollte er unterlassen;denn es gibt leider zu viele Vorurteile Und der Arbeitsplatz zu behalten ist wichtiger als ein Outing!

Was meint Ihr?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von xXSnowWhiteXx, 12

Er muss sich nicht outen. Keiner kann ihn zwingen.
Und gerade bei älteren Menschen, von denen ja viele noch recht konservativ sein können, würden das bestimmt nicht akzeptieren, obwohl sie es eigentlich müssten.

Lg♡

Antwort
von Stratege6, 13

Nein muss er nicht, die sehn in ihn sicher eh nir eine Pflege Fachkraft. Solang man auf persönlicher ebene klar kommt dpielt das geschlecht ja eh keine rolle.

Antwort
von imehl47, 9

Diese ganze Outerei sehe ich immer mit sehr gemischten Gefühlen. Was geht es Hinz und Kunz und den Arbeitgeber und den Kollegen und den Nachbarn an, was ich sexuell empfinde und treibe und mit wem.

Er sollte das eher nicht machen, er muß es ohnehin nicht machen. Im Job bleibt der Sex draußen.

Kommentar von LadyLenq ,

Transsexualität hat nichts mit sexueller Orientierung zu tun. Transgender können hetero , homo und bisexuell sein.

Antwort
von Thomas19841984, 11

rechtlich gesehen muss er das natürlich nicht erwähnen

Antwort
von konstanze85, 12

Was geht es den arbeitgeber an, welche sexuelle orientierung ein arbeitnehmer hat?  gar nichts.

Kommentar von LadyLenq ,

Transgender hat nichts mit der sexuellen Orientierung zu tun.

Kommentar von konstanze85 ,

Im weitesten sinne schon. man möchte sein geschlecht (sex) ändern und hat ggf. auch eine andere sexuelle orientierung, als man allgemein erstmal glauben mag. es ist jedenfalls privatsache. so oder so. 

Und bitte von reiner kommentiererei absehen, wenn man nicht mal eine eigene antwort an den fs verfasst hat.

Kommentar von LadyLenq ,

Im weitesten Sinne nicht.

1. Möchte man sein Geschlecht nicht ändern , sondern angleichen.

2. Ich bin bi ( und trans , versteht sich. ) Was das dann mit Sexueller Orientierung zu tun hat , keine Ahnung.

3. Ich gebe keine Antworten an den FS , da ja schon gesagt wurde , dass man sich nicht outen muss.

Kommentar von xXSnowWhiteXx ,

Auch im weitesten Sinne hat das nichts mit der sexuellen Orientierung zutun, sondern mit der Geschlechtsidentität. Natürlich kommt es oft vor, dass wenn ein biologischer Junge merkt das er transsexuell ist, er bzw. sie eben auch am anderen Geschlecht (Männer) interessiert ist. Aber genauso viele empfinden Gefühle fürs gleiche Geschlecht. Außerdem ändern wir nicht unser Geschlecht, sondern passen es an. Das ist ein Unterschied.

Kommentar von konstanze85 ,

Vollkommen irrelevante wortklauberei.

Frage: muss man es dem arbeitgeber sagen?

Antwort: nein.

Fertig.

Antwort
von pizzaliebende, 7

Muss er nicht und wenn er nicht will, sollte er es auch nicht machen. Und der Arbeitsgeberin soll das auch wirklich egal sein ob Mann oder Frau.

Antwort
von TreudoofeTomate, 10

Nein, niemand MUSS sich outen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten