Frage von Tragosso, 28

Muss ein Therapeut grundsätzlich neutral bleiben (betreffend seiner persönlichen Meinung zum Thema)?

Huhu.

Ich stelle mir diese Frage, weil ich schon mehrmals erlebt habe, dass ein Therapeut eine Aussage bewertet. Manchmal vielleicht sogar gar nicht beabsichtigt, aber man kann die Reaktion ja sehen. Dadurch fühle ich mich dann z.B entweder nicht ernstgenommen oder, weil das Thema negativ bewertet wird, spreche ich es nicht mehr an. Das sollte doch eigentlich nicht so sein oder sehe ich das falsch und eine persönliche Bewertung des Therapeuten ist durchaus legetim?

Antwort
von transatlantik93, 28

Mein Therapeut wahr sehr sachlich, er hat damals als es ums Mobben ging nie gefragt was denn genau passierte, eher was ich gemacht habe und so.

Klar sollte er eine gewisse Neutralietaet haben, aber auch er ist ein Mensch, wenn es dir zu viel wird solltest du einen neuen Therapeuten suchen, es geht ja um dich.

Antwort
von Papabaer29, 20

ich glaube nicht, dass es da irgendwelche Vorschriften oder auch nur Richtlinien gibt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community