Muss ein Projektbezogener Arbeitsvertrag gekündigt werden?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das Projekt ist durch die Weitergabe an dritte nicht einfach beendet.

Man hätte dich vorher Kündigen müssen, bevor man das Projekt weitergibt. Denn das Projekt ist ja an dich gebunden. Ein Personengebundenes Projekt kann nicht weitergegeben werden.

Melde dich schnellstens bei deinem AG wie er sich das Denkt. Notfalls muß er eine Enschädigungszahlung leisten in der Höhe wie das Projekt voraussichtlich noch gedauert hätte, wenn es in deinen Händen verblieben währ. Entweder ihr einigt euch oder Ich geh mal davon aus, das du zum Arbeitsgericht mußt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FrauFriedlinde
17.03.2016, 11:49

Naja, man hätte nicht unbedingt sagen können, wie lange das Projekt noch gegangen währe. Kann auch sein, das er was gesagt hat, man nimmt das wenn man krank ist manchmal nicht genau war. Die Frage ist, ob mir eine schriftliche Kündigung zustehen würde.

0

Diese Arbeitsverträge gehen formlos zu Ende

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein projektbezogener Arbeitsvertrag ist m.E. eigentlich nichts anderes als ein zweckbefristeter Arbeitsvertrag.

Dazu findet man im § 15 Abs.:2 TzBfG folgendes:

(2) Ein zweckbefristeter Arbeitsvertrag endet mit Erreichen des Zwecks,
frühestens jedoch zwei Wochen nach Zugang der schriftlichen
Unterrichtung des Arbeitnehmers durch den Arbeitgeber über den Zeitpunkt
der Zweckerreichung.

Danach hätte eine rechtzeitige Mitteilung über die Zweckerreichung durch den Arbeitgeber erfolgen müssen.

Denn ein befristetes Arbeitsverhältnis unterliegt nur dann der ordnentlichen Kündigung,wenn dies einzelvertraglich oder im anwendbaren Tarifvertrag vereinbart ist.Letztendlich ist die Formulierung im entsprechenden Arbeitsvertrag maßgebend.

Ich bin mir aber nicht sicher,dass meine Ansicht richtig ist, deshalb empfehle ich die Rücksprache und Information mit/durch einen Fachanwalt für Arbeitsrecht oder eine Beratung der zuständigen Kammer(IHK-HWK o.ä.).


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FrauFriedlinde
17.03.2016, 16:25

Das klingt total interessant. Eine schriftliche Mitteilung, die persönlich an mich gerichtet war, habe ich nicht erhalten. Natürlich hätte ich Zugriff auf Besprechungsprotokolle erhalten, wenn ich gewollt hätte. Aber durch mein langes krank ( fast 12 Monate jetzt) habe ich bisher einfach nicht so drum gekümmert. Nur wenn jetzt bald die Eingliederung startet ist das natürlich irgendwie krass, wenn die RV erfährt, dass es diesen Arbeitsplatz nicht mehr gibt.

0

Ich kenn das nur so, auch bei projektbezogen, dass ein konkretes Enddatum TT.MM.JJJJ angegeben wird.

Und da das Projekt ja nicht beendet ist, denke ich, sie hätten Dir schon kündigen müssen, um das Ende klar zu machen.

Vorsicht, lass Dich da nicht veräppeln, irgendwie kommt mir das seltsam vor mit denen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FrauFriedlinde
17.03.2016, 11:53

Nein ein konkretes Enddatum gab es nicht.ich will vermutlich nach meinem krank auch gar nicht dort zurück.ich wollte nur wissen ob ich quasi arbeitslos bin, denn dann muss ich das auch melden

0

diese art der projektbezogenen befristung muss zum ende des projekts mit einem konkreten datum fixiert werden. wende dich an deinen arbeitgeber und bitte ihn, dieses datum schriftlich zu nennen, ggf. mit einem nachvollziehbaren status und kläre auch deinen anspruch auf entgeltfortzahlung.

lass dir deswegen aber keine bären aufbinden, solche ansprüche kann man locker beim arbeitsgeriecht durchboxen, wenn das arbeitsverhältnis ohnehin beendet ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FrauFriedlinde
17.03.2016, 11:54

Ich bin im Krankengeld deshalb bin ich sowieso aus der Lohnfortzahlung

0