Frage von Schuesselchen, 183

Muß ein Hausverbot schriftlich erfolgt sein und wie lange gilt ein Hausverbot?

Antwort
von tryanswer, 117

Mündlich reicht. Die Dauer liegt im Ermessen des Inhabers des Hausrechts.

Antwort
von Spezialwidde, 136

Der Inhaber des Hausrechts kann und darf ein Hausverbot auch mündlich aussprechen, schriftlich muss nicht sein! Machen aber zb Läden, wenn ein HVB wegen Diebstahl ausgesprochen wurde, in der Regel trotzdem. Dann haben sie im Ereignisfall auch ein Beweismittel  in der Hand weil ein Wiederkommen dann Hausfriedensbruch wäre.


Antwort
von Nordseefan, 108

Hausverbot wo?

In der Regel genügt mündlich und es kann lebenslang sein

Antwort
von berlina76, 131

Wenn eine Privatperson dir Hausverbot erteilt dann geht das auch mündlich. 

Ein kleines Geschäft mit 1-2 Mitarbeitern reicht es ebenfalls mündlich.

Ein Discounter wird ein Lichtbild von dir machen und seine Mitarbeiter darauf schulen, diese Person nicht einzulassen.

Schriftlich muß hier nichts erfolgen, da jede Privatperson oder Firma Hausrecht hat und dich rein oder nicht rein lassen kann wie es ihr beliebt.

Auch gibt es keine Fristen. Discounter machen das aber manchmal um Kunden zu halten.

Kommentar von hauseltr ,

Ein Discounter wird ein Lichtbild von dir machen

Wie bitte? Dem würde ich aber ganz gepflegt auf die Finger klopfen.

Datenschutz, Schutz der Privatsphäre, Recht auf das eigene Bild

Da würde sich der Discounter aber ganz schön die Finger verbrennen!

Kommentar von berlina76 ,

Wozu gibt es überwachungskammeras. Normalerweise müssen die Bilder innerhalb von 24 Stunden Gelöscht werden, Ja. Aber sie sind auch Beweismittel, wenn etwas passiert. Sollte also ein Grund für den Hausfriedensbruch vorliegen, gibt es auch einen Grund die Bilder zu speichern. Natürlich dürfen sie nicht veröffentlicht werden aber Intern und vor Gericht sind sie nutzbar.

Antwort
von KatzenEngel, 145

mündlich reicht.

Aber natürlich kann man es auch schriftlich machen, formlos, einfach hinschreiben, was mündlich gesagt wurde!! Also je nachdem. Wenn Du es schriftlich möchtest, dann mach es oder verlang es, je nachdem...aber wenn DU es verlangen musst, weiß ich nicht, ob Du es schriftlich bekommst, kommt auf den andern an...

Antwort
von oki11, 103

Mündlich reicht absolut aus.

Die Dauer bestimmt der, der das Hausrecht hat und kann somit auch für immer sein.

Leider ist es auch so geregelt, dass auch ohne Grund ein Hausverbot ausgesprochen werden kann - " so nach Lust und Laune"

Kommentar von Wippich ,

Du läßt zuhause doch auch nicht jeden rein.

Kommentar von oki11 ,

Das hat auch nichts mit Hausverbot zu tun!

Kommentar von user8787 ,

Das ist das Recht jedes Eigentümers / Unternehmens und das ist auch gut so. Natürlich kann ein Hausverbot auch privat verhängt werden. 

Du lässt auch nicht jeden in deine privaten Räume, warum willst du das einem Unternehmen nicht zugestehen? 

Keiner verhungert deshalb oder muss auf RTL2 verzichten. (Ironie). 

Kommentar von oki11 ,

Ich möchte nochmals darauf aufmerksam machen, dass ein privater Raum nicht mit einem gewerblichen Raum zu vergleichen ist!

Natürlich entscheide ich als Eigentümer ( oder auch Mieter ) eigenständig darüber, wer mein Haus oder meine Wohnung betritt.

Mein Kommentar bezieht sich auch auf die Willkür von Personen, die mit dem Thema gewerblichem Hausrecht nicht umgehen können!

Soll bedeuten- Mutter mit einem weinenden Kind wird aus dem Laden geworfen!* nur weil das Kind weint

Kommentar von user8787 ,

Soll bedeuten- Mutter mit einem weinenden Kind wird aus dem Laden geworfen!* nur weil das Kind weint

Hier langt wenn ein Hinweis an die Öffentlich, nur wenige Geschäftsleute können sich das heute noch leisten, mir ist auch kein Fall bekannt. 

Ich als Selbstständige möchte auch dienstlich meine Räume, Personal und Patienten geschützt wissen. Auch ich habe schon Hausverbot erteilt und stehe auch dazu. Das ist auch eine Form der Verantwortung....

Kommentar von Schuesselchen ,

Und wie lange gilt es, wenn der Erteiler nichts gesagt hat? 🐺

Kommentar von oki11 ,

naja ich kann jetzt nur vermuten und das wäre dann dauerhaft.

Antwort
von addinozzo, 88

Hausverbot ist eigentlich deine Sache. Du sagst er hat Hausverbot und du sagst wie lange also ob 1 oder 2 Woche /  Monate / Jahre oder für immer.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten