Frage von Bahcevan38, 46

Muss ein Händler trotz Werksgarantie Gewährleistung geben?

Hallo.Ich habe mir einen Hyundai i30 gekauft der noch 2 Jahre Werksgarantie hat.Der Händler meinte er muss keine Gewährleistung geben weil der Werksgarantie hat. Stimmt das ? Danke im Voraus

Antwort
von Genesis82, 5

Nein, kann er nicht! Und trotz Werksgarantie kannst du dich bei einem Mangel immer zuerst an den verkaufenden Händler wenden. Wenn der kein Hyundai-Vertragshändler ist, dann muss er entweder auf eigene Kosten reparieren oder das Auto für dich zu einer Vertragswerkstatt bringen.

Das gilt übrigens nicht nur bei Gebrauchtwagen. Auch bei einem als Neuwagen gekauften EU-Fahrzeug kannst du dich innerhalb der Gewährleistungsfrist an den Händler wenden und die Sachmangelhaftung in Anspruch nehmen.

Antwort
von jetztgehtslos, 9

Ein Händler der eine gebrauchte Sache an eine Privatperson verkauft muss 24 Monate Sachmangelhaftung geben. Er kann sie allerdings auf 12 Monate reduzieren.

Die 5 Jahre Herstellergarantie haben damit überhaupt nichts zu tun. Wenn du den Hyundai beim Hyundai-Vertragshändler kaufst, kann dieser auch viele Dinge im Rahmen der Sachmangelhaftung intern wieder über die Garantie abwickeln. Ist ein ganz normaler und üblicher Vorgang.

Tritt der Händler als Vermittler auf (also kein Eigenverkauf), kann er die Sachmangelhaftung ausschließen.

Expertenantwort
von Hamburger02, Community-Experte für Auto, 9

Das sind wie schon geschrieben, 2 Paar Schuhe.

Der Händler darf die Gewährleistung nicht ausschließen, weil das für dich bedeuten würde, dass du dich bei einem Mangel nicht an ihn sondern ans Werk richten musst. Die machen aber möglicherweise Theater und du hast jede Menge Schreibkram. Die Werksgarantie ist weniger wert, als eine Händlergewährleistung.

Daher muss erst der Händler ran und der kann sich das Geld vom Werk holen.

Antwort
von Interesierter, 12

Definitiv NEIN!

Die gesetzliche Sachmängelhaftung oder auch Gewährleistung kann von einem gewerblichen Händler nicht ausgeschlossen werden.

Die Gewährleistung hat auch mit der Hersteller-Garantie überhaupt nichts zu tun. Beides sind vollkommen verschiedene Sachverhalte. Die Garantieansprüche richten sich gegen den Hersteller, während sich die Gewährleistungsansprüche immer gegen den Händler richten.

Sofern es sich um einen Vertragshändler handelt, sollte dieser aber keine Schwierigkeiten haben, seine Aufwendungen vom Hersteller ersetzt zu bekommen.

Antwort
von migebuff, 20

Ist doch nur vorteilhaft, wenn er die Gewährleistung im Vertrag ausschließt - da das nicht zulässig ist, hast du damit die volle gesetzliche Gewährleistung von zwei Jahren.

Antwort
von Forte90, 18

Gewährleistung und Garantie sind zwei verschiedene paar Schuhe. Die Gewährleistung ist gesetzlich vorgeschrieben (2 Jahre) und kann nur bei Privatverkäufen ausgeschlossen bzw. bei Gebrauchtwagenkauf auf 1 Jahr reduziert werden.

Die Garantie hingegen ist eine freiwillige Leistung.

Kommentar von Forte90 ,

p.s. wenn der Händler/Verkäufer als Vermittler für das Fahrzeug auftritt z.B. "Im Auftrag" oder "für Kunden", kann er die Gewährleistung ausschließen.

Antwort
von Barolo88, 23

nein das stimmt nicht, Garantie und Gewährleistung sind zwei unterschiedliche Dinge

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten