Frage von Hundefan16, 117

Muss ein guter Züchter unbedingt beim VDH eingetragen sein?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 52

Es gibt außer dem VDH noch verschiedene Rasseclubs, die nicht im VDH eingetragen sind und sehr gute (wenn nicht gar bessere) Zucht betreiben.

Der VDH hat auch schon etliches an negativer Presse erhalten, genauso haben neu gegründete Verbände negative und positive Presse erhalten.

Ein Hundezüchterverband, so groß wie der VDH ist niemals vollkommen übersichtlich - zu viele Rassen -- zu viele Standarts -- zu viel Vereinsmeierei.

Eine Garantie hat man nur wenn man wirklich gut recherchiert und sich um den Hundekauf echt Gedanken macht. Ich kenne ein paar Züchter die aus dem VDH ausgetreten sind, weil für ihre Rasse eine Querzüchtung nicht erlaubt wurde, obwohl Genetisch für ihre Zucht dringend notwendig.

Bei vielen Rassen ist der Genpool mittlerweile so beschränkt, das man manche Rassekrankheiten nicht mehr raus bekommt, ohne frischblut einzukreuzen. Wenn dieses aber vom Dachverband verboten wird, hat man nur zwei Möglichkeiten - weitermachen im Verband und hinnehmen, das sich nichts ändert, oder auszutreten und einem Verband beizutreten, der da noch offen ist.

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 49

Für mich persönlich muß es nicht zwingend der VDH sein, aber mir ist es wichtig, daß der Verein, in dem meine Hunde gezüchtet wurden, der FCI (weltweiter Dachverband) angeschlossen ist.

Meine Hunde kommen zum Beispiel aus dem ÖKV (Österreichischer Kynologen Verband). In vielen, vor allem gesundheitlichen Dingen, hab ich die Erfahrung gemacht, daß die Österreicher uns Deutschen da teilweise immer eine Nasenlänge voraus waren.

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 60

Hallo,

eine 100 %ige Sicherheit, einen wirklich seriösen guten Züchter zu finden, hat man nie.

ABER: bei einem kontrollierten VDH-Züchter ist die Sicherheit einfach am größten.

Natürlich gibt es auch Züchter - wirkliche Züchter, keine Vermehrer - die mit großer Sorgfalt, noch mehr Liebe zum Hund und großem Wissen und Aufwand, gute Hunde züchtet - aber es ist ein Glücksspiel, an einen solchen zu geraten. Wonach will man sich richten? So oft kauft man ja keinen Hund, als dass man viele Vergleichs- und Überprüfungsmöglichkeiten hätte. Und viel zu schnell ist man reingefallen.

Gutes Gelingen und ein glückliches Händchen beim Hundekauf

Daniela

Kommentar von Hundefan16 ,

Danke 

Antwort
von Weisefrau, 74

Hallo, das kommt sicher auch auf die Rasse an. 

Ich nehme mal die Fr. Bulldogge als beispiel weil ich mich damit intensiv befasst habe.

Französische Bulldoggen zB sind vom VDH Züchtern total überzüchtet. 

Jeder Tierarzt bekommt eine Kriese, wenn er diese Hunde sieht.

Die Züchter müssen aber nach dem Standard im VDH züchten sonst bekommen ihre Hunde auf den Ausstellungen keine Preise. Nur Hunde die Preise bekommen, werden auch zur Zucht eingesetzt und bekommen die Zuchtzulassung.

Einige Züchter machen das nicht mehr mit und Züchten jetzt ohne den VDH. Diese Bulldoggen sind nicht so anfällig und überzüchtet. 

Aber dennoch wird es noch ca 50 Jahre dauern bis die Fr. Bulldogge mal wieder so Gesund wird, wie am Anfang ihrer Zuchtgeschichte. Das war ca. um 1900 und die Rasse sah noch etwas anders aus. Damals waren Fr. Bulldoggen -Abstammung Kampfhund- so Gesund und Fit das sie sogar zu Jagd eingesetzt wurden. 

Kommentar von Hundefan16 ,

Besitzt du eine Fr. Bulldogge?

Kommentar von Weisefrau ,

Hallo, ja ich habe schon meine zweite, beide aus dem Tierschutz. Ich berate auch Menschen die eine Fr. Bulldogge haben oder sich eine anschaffen wollen. Davor hatte ich auch andere Rassen. 

Antwort
von dogmama, 42

nicht unbedingt. Ein Züchter muß korrekt und sorgfältig züchten. Auch viele sog. Dissidenz Vereine überwachen durch Zuchtwarte die Züchter.

Deshalb immer gut informieren und aufpassen, sich alles erklären und zeigen lassen, sich über den Zuchtverband informieren.

 Hier ein informativer Bericht über VDH und Nicht-VDH Vereine.

http://vrz-dhs-ost.jimdo.com/informatives/

Kommentar von Berni74 ,

Das mit den Dissidenz-Vereinen stimmt schon, jedoch muß man da echt genau schauen, daß man an einen kommt, der gute und verantwortungsvolle Kontrollen betreibt. Als Laie da den richtigen zu finden halte ich für ausgesprochen schwer.

Außerdem haben die Dissidenzvereine häufig einen viel geringeren Genpool. Das sieht man schon daran, wenn die nur ne Hand voll Deckrüden oder Züchter als Mitglieder haben.

Antwort
von Taxifahrer606, 28

Es kommt immer drauf an was man will. Wenn Du züchten möchtest oder besondere Ausbildungsziele verfolgst dann sollte dein Hund Papiere von einem eingetragenen Züchter haben (wobei es egal ist welcher Verband es ist) Mein bester Schäferhund mit dem ich damals Schutzdienst gemacht hatte und die dementsprechende Ausbildung hatte, der hat 50,-DM gekostet und war ein sogenannter wilder Wurf, also ohne Papiere

Kommentar von Hundefan16 ,

Danke ich finde Schäferhunde toll, allerdings hab ich sorge wegen hd,da wir in einem großen Haus wohnen das leider 3 Treppen hat

Antwort
von LukaUndShiba, 62

Muss nicht zwingend sein aber Leute die nicht beim VDH sind werden nicht überwacht, sie haben keine Standards die sie einhalten müssen (können also auch mit Hunden züchten die z.B. ne komplett falsche Fell Färbung Haben) usw. Und die Hunde sind zu 100% gesundheitlich überprüft. 

Kommentar von friesennarr ,

Es gibt auch andere Dachverbände als den VDH - die sind nur nicht so bekannt - und deren Hunde haben Standards und die Hunde sind zu 100 % gesundheitlich geprüft.

Da handelt es sich ganz oft um Züchter, die früher im VDH Mitglied waren und mit den Zuchtvorschriften nicht mehr konform gehen.

Es gibt mittlerweile recht viele Rasseclubs, die nicht mehr dem VDH angehören, die aber exzellente Hunde züchten. Und dem Namen Züchter durchaus aufs höchste gerecht werden.

Siehe den Beitrag bei Dogmama

Antwort
von Lena123WL, 61

MUSS nicht,aber ich glaub es ist zu empfehlen. ..unter dem VDH ist die Zuchtstätte überwacht,aber selbst dann kann es sein,dass man an den falschen Züchter gerät,also ich glaub letztrndlich ist es egal...man sollte sich die zuchtstätte davor mal anschauen und ich glaube wenn man seinen Hund ausstellen will,dann muss er vom VDH sein!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten