Frage von Solutionfinder, 57

Muss ein deutscher Mann Unterhalt für die russische Tochter seiner Frau zahlen, wenn sie vom Jugendamt weggenommen wird?

Mein Vater hat eine russische Frau geheiratet und sie mit ihrer Tochter nach Deutschland geholt und beide finanziert. Nun wurde die nicht deutsche Tochter vom Jugendamt weggenommen und die nicht deutsche Mutter verliert das Sorgerecht. Muss mein Vater für nicht leibliche Tochter Unterhalt zahlen? Als beide nach Deutschland eingereist waren hat er ein Dokument unterschrieben, dass er für beide bürgt.

Antwort
von ichweisnix, 27

Sie meinen die Verpflichtungserklärung. Zunächstmal ist es so, das die Verpflichtungserklärung keinen Unterhaltsanspruch, sondern einen Regressanspruch staatlicher Stellen bewirkt.

Die Verpflichtungserklärung endet, sobald der Aufenhalt endet, oder eine Aufenthaltserlaubnis aus einen anderen Grund erteilt wird.

Ich vermute mal, das die Tochter im Rahmen des Kindernachzugs nach §32 AufenthG  nach Deutschland gekommen ist.

https://dejure.org/gesetze/AufenthG/32.html

Dieser Aufenthaltstitel setzt voraus, das der Ausländer zu den das Kind nachzieht die Personensorge inne hat. Das bedeutet, das mit den Verlust der Personensorge die Aufenthaltserlaubnis endet und das Kind ausreisen muß, es sei denn es wird eine Aufenthaltserlaubnis aus anderen Grund erteilt, wodurch aber die Verpflichtungserklärung endet.

Problematisch kann hierbei die Rückführung werden, da die Verpflichtungserklärung auch diese Kosten erfaßt. Auch könnte es passieren, das es in Russland keine Verwanten und kein Kinderheim gibt, so das es zu einer Duldung kommt.



Kommentar von ichweisnix ,

und die nicht deutsche Mutter verliert das Sorgerecht

Der Verlust des Sorgerechts wäre der Ausländerbehörde die den Aufenthaltstitel erstellt hat mitzuteilen.

Am Günstigsten kommen sie natürlich, wenn sie die Rückreise des Kindes selbst organisieren.

Antwort
von vwzicke64, 12

Man ist nur einem leiblichen Kind, zum Unterhalt verpflichtet

Kommentar von martinzuhause ,

man ist auch jemandem zum unterhaltz verpflichtet wenn man sich dazu verpflichtet hat um die personen hierher zu holen. und so war es ja dem text nach hier

Kommentar von vwzicke64 ,

Nein, dass ist nicht richtig und feilen sie bitte an ihrer Rechtschreibung. Zum Zahlen von Unterhalt bedarf es eines Gerichtsurteils oder einer Urkunde beim Jugendamt. Nur leibliche Eltern müssen Unterhalt zahlen, oder für adoptierte Kinder, davon steht oben im Text nichts

Antwort
von Menuett, 44

Wenn er das unterschrieben hat, dass muß er das auch.

Und als Bürge kommen da wesentlich höhere Kosten als nur der Unterhalt auf ihn zu.

Kommentar von Solutionfinder ,

Was fuer Kosten?

Kommentar von Menuett ,

Die Wohngruppe oder Pflegefamilie in die das Kind kommt, die möchten auch bezahlt werden.

Das kann richtig teuer werden.

Da wäre es besser gewesen, darauf zu achten, dass die Frau das Kind nicht misshandelt.

Kommentar von gnarr ,

dann zieht er seine willenserklärung zurück. die kosten für den unterhalt trägt mutti.

Kommentar von Menuett ,

Das kann er nicht.

Er hat sich für die Zeit in Deutschland als verantwortlich erklärt und bürgt dafür.

Wenn da keine Aufenthaltsgenehmigung erteilt wurde, ist das alles sein persönlicher Spaß.

Kommentar von martinzuhause ,

"dann zieht er seine willenserklärung zurück. die kosten für den unterhalt trägt mutti."

das ist ja eine ganz lustige ansicht der sache mit verpflichtungen.

da könnte man doch eigentlich auch einen grösseren kredit bei der bank aufnehmen und erklärt denen dann das man von der rückzahlung einfach mal zurücktritt.

Antwort
von martinzuhause, 13

wenn er für beide bürgt muss er natürlich alle kosten tragen.

Antwort
von gnarr, 16

der mensch ist nur maximal seiner frau zum unterhalt verpflichtet, aber nicht für fremde kinder. wenn er dem nicht nachkommen will, dann zieht er seine erklärung einfach zurück und damit hat sich das thema erledigt.

die frau kann er arbeiten schicken und sie kann sich dann um den unterhalt kümmern.

Kommentar von ichweisnix ,

Ganz so einfach ist es nicht, er hat eine Verpflichtungserklärung abgegeben. Dadurch können staatliche Leistungen zurückverlangt werden. So einfach kann man eine VE nicht zurückziehen.

Sprich, wenn seine Frau ihn mit den Kind verläßt und Harz 4 bezieht, muß er der Arge das dann erstatten.

Kommentar von Menuett ,

Er hat gebürgt. Eine Bürgschaft wird er nicht los, weil sie fällig wird.

Genau aus diesem Grunde wurde sie ja bei der Einreise verlangt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community