Frage von klugshicer, 39

Muss ein Arbeitgeber wenn er geringfügig beschäftigte einstellt und diese als Heimarbeiter tätig sind bei der Berufsgenossenschaft anmelden?

Ich habe einen Bekannten (Kleinunternehmer im Handelsgewerbe) der mich ggf. für diverse Heimarbeit (geringfügig) engagieren möchte.

Dabei stellt sich jetzt für meinen Bekannten die Frage ob sich das bei 10 Stunden im Monat überhaupt lohnt.

Die Frage ob sich das Ganze rentiert hängt jetzt davon ab, ob für geringfügig Beschäftigte die in Heimarbeit tätig sind eine gesetzliche Unfallversicherung über die BG Pflicht ist und wenn ja wie hoch der Beitrag ungefähr wäre.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo klugshicer,

Schau mal bitte hier:
Minijob Pflicht

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Lokicorax, 24

Hoi.

Jeder abhängig Beschäftigte ist über die BG zu melden. Da dein Verdienst ja sehr gering ausfällt, dürfte nur der Mindestbeitrag anfallen. Bei der BG HW kostet das 60 Euro im Jahr.  

https://www.bghw.de/unternehmer/beitrag/beitragsumlage/umlagerechnung-2015/frage...

Ciao Loki

Kommentar von klugshicer ,

Danke - jetzt bin ich gerade auf folgenden Artikel gestoßen:

http://www.steuerzahler-nrw.de/BGHW-Keine-Versicherungspflicht-mehr-fuer-Unterne...

Bedeutet das, dass man mein Bekannter sich von der Pflicht befreien kann und keine BG-Beiträge entrichten müsste?

Kommentar von Lokicorax ,

Nein, das ist Vergangenheit.

Er muss sich nicht mehr befreien lassen, sondern er müsste sich dort anmelden, damit er versichert ist.

https://www.bghw.de/unternehmer/freiwillige-unternehmerversicherung

Antwort
von Samika68, 25

http://www.nebenjob.de/heimarbeit/heimarbeit-grundlagen.html

Kommentar von klugshicer ,

Das beantwortet aber meine Frage nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community