Frage von Hannybunny95, 33

Muss ein Apotheker nach der Anwendung eines Produktes fragen?

Ich (19) habe mir heute ein Öl in der Apotheke gekauft und die Apothekerin hat direkt schnippisch gefragt wofür ich das brauche. Da ich es für meine Mutter geholt habe wusste ich es nicht genau (es handelt sich um Rizinusöl), wodraufhin sie wollte, dass ich meine Mutter mal Anrufe und frage warum sie das braucht. War dann dezent gereizt und habe sie gefragt wo ihr Problem ist und dann konnte sie das Produkt doch ohne weiteres aushändigen. Da ne andere Kundin auch dieses Problem hatte(sie wollte Vitamin c für eine Freundin, die sie dann auch wirklich angerufen hat) interessiert es mich schon, ob Apotheker das fragen müssen, oder ob das einfach ne komische Frau war, die uns dort bedient hat. Dann wäre ich für meinen nächsten Besuch dort bisschen gewappneter.

Antwort
von jentolon, 33

Sie können dir den Verkauf verweigern, wenn Anzeichen des Missbrauchs vorhanden sind.

Bsp.: Kopfschmerztabletten.

Jemand kauft große Packung Kopfschmerztabletten --> Apothekerin fragt nach und klärt auf ---> es werden nach einer Weile wieder Kopfschmerztabletten gekauft ---> Apothekerin verweigert den Verkauf

 

Kommentar von Hannybunny95 ,

Dafür habe ich aber eine zu kleine Menge genommen (50ml). Hab auch ausdrücklich nach der kleinsten Packung gefragt, da meine Mutter das nur für ne Narbe benutzt und da braucht man ja nicht viel 

Kommentar von jentolon ,

War wahrscheinlich eine sehr plichtbewusste Apothekerin

Antwort
von Shoshin, 19

Hallo,

ich weiß jetzt nicht, ob du erwachsen bist = über 18 J. alt. Davon gehe ich erst einmal aus, dass eine Apothekerin bei Rizinusöl nachfragt, verstehe ich, weil das auch erheblich den Körper schaden kann. Aber weder sollte sie schnippisch nachfragen und natürlich nur deine Mutter anrufen, wenn du unter 18 Jahre alt bist, um sie evtl. über Wirkungen und Nebenwirkungen aufzuklären. Und wenn in der Tat eine Frau Vitamin C für Ihre Freundin möchte, hat die da überhaupt nicht anzurufen!!! Ist das dann wirklich eine Apothekerin, oder eine Hilfskraft, da würde ich gar nicht mehr hingehen, bzw. mal den Chef, den Apotheker selbst fragen, was das denn für eine merkwürdiges Verhalten ist von dieser Frau! Freundlich aufklären oder schnippisch sein, ist auch noch etwas Anderes! Das geht ja gar nicht. Apotheker müssen/sollten beraten und bei frei verkäuflichen Produkten auf Wirkung und Nebenwirkung aufmerksam machen um zu beraten, damit man auch freiverkäufliche Medikamente nicht leichtsinnig nutzt. Aber das schreit ja schon nach einer Vermutung, dass man bewusst jemand Anderes Schaden möchte, das geht der Verkäuferin nichts an und führt zu weit!

Ich komme aus dem medizinischen Fachbereich! Lt. deine Beschreibung hat die Frau einen Knall!

LG Shoshin

Kommentar von Hannybunny95 ,

Bin 19 Jahre alt. Ob es nun wirklich eine Apothekerin war oder eine Hilfskraft weiß ich leider nicht. Habe auch nur 50ml von dem Öl genommen 

Kommentar von Shoshin ,

Hallo, Rizinusöl, z.B. zum Abführen macht heftige Bauchkrämpfe, es gibt andere Möglichkeiten. Und nein, das geht ja gar nicht, das Verhalten der Verkaufskraft und Apothekerin! Schon gar nicht, wenn du erwachsen bist!

Antwort
von me2312la, 25

eigentlich muss das dem apotheker egal sein... rezeptpflichtige arznei kriegst du nur mit rezept... frei verkäufliche sachen kann jeder kaufen, der mindestens eingeschränkt geschäftsfähig ist... ob das öl für deine mutter ist oder ob du damit jemandem einen fiesen streich spielen willst, geht sie nichts an...

Kommentar von reblaus53 ,

Ganz im Gegenteil: Das DARF dem Apotheker eben gerade NICHT egal sein!

Kommentar von me2312la ,

das sehen wir wohl anders... rhizinusöl bekommst du auch online, ich wusste nicht, dass man da eine nutzungserklärung abgeben muss... das öl ist nicht apothekenpflichtig, sondern nur ein verkaufsprodukt...wie auch hustenbonbons,zahnpasta und schwangerschaftstests... der apotheker ist nicht dafür da mich zu bevormunden 

Antwort
von GravityZero, 27

Ist doch gut wenn die sich kümmert und nicht einfach etwas verkauft. Medikamentenmissbrauch kommt oft vor. Ich kaufe selten etwas in der Apotheke, werde aber immer gefragt...wobei es bei Vitamin C etwas übertrieben ist.

Kommentar von Hannybunny95 ,

Fand das bei dem Öl auch übertrieben, da ich auch nur wenig davon genommen habe (50ml). Außerdem war sie wie schon beschrieben ziemlich schnippisch 

Antwort
von Wiggum34, 24

Ja, das ist unter anderem die Aufgabe eines Apothekers, dass er das richtige Medikament für die entsprechenden Beschwerden ausgibt. Dazu gehört einfach auch die entsprechende Nachfrage.

Kommentar von reblaus53 ,

So ist es.

Antwort
von strawberry06, 30

Eigentlich nicht...

Zumindestens fragen die hier bei uns nie nach, die fragen meistens nur ob man wüsste wie man die Medizin einnimmt.
Natürlich kommt es vielleicht auch aufs Medikament an...

Antwort
von reblaus53, 14

Nun, Rizinusöl ist ein ausgezeichnetes Haarpflegemittel und ein ebenso ausgezeichnetes, aber sehr heftiges Abführmittel. Wenn also z. B. jemand in der Apotheke Rizinusöl kaufen will, der oder dem sichtlich schon alle Knochen fast durch die Haut ragen, wird sich eine verantwortungsvolle Apothekerin vielleicht fragen, ob sie da möglicherweise einer Magersüchtigen oder Bulimikerin gerade zu ihrem Selbstmord auf Raten verhilft.

Dies jetzt natürlich nur als Beispiel!!!

Kommentar von Hannybunny95 ,

Habe nur eine kleine Menge (50ml) davon gehölt und bin vielleicht schlank aber sehe nicht aus wie ein hungerhaken. 

Antwort
von AcerKunde, 24

Also mich hat noch nie jemand gefragt wofür ich das brauche...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten