Frage von dieSammmlerin, 30

Muss diese Tätigkeit gemeldet werden (Praktikum oder ähnliches)?

Hallo, meine Mutter würde gerne eine Art von Schulung bei einem Nagelsalon machen. Der Salon wäre bereit ihr das ganze Wissen (nur frei, praktisch und ohne offizielles Zertifkat am Ende oder Sonstiges) beizubringen. Meine Mutter ist arbeitslos gemeldet und bezieht soviel ich weiß auch ALG 2. Muss sie das ganze melden und wenn ja, als was? (unbezahltes Praktikum?) Reicht es vielleicht nur aus wenn der/die Salonbesitzer das schriftlich wiederlegen kann, dass meine Mutter eine freie Schulung oder ähnliches bei ihnen macht? Ich kenne mich leider bei sowas überhaupt nicht aus, da ich noch zur Schule gehe. Ich hoffe jemand kann helfen, ohne gleich einen zur Arbeitsagentur zu schicken. Lg

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Vertragsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Kreidler51, 20

Ja melden ist wichtig als kostenloses Praktikum am besten mit Praktikumsvertrag. Weil sie in der Zeit nicht zur Arbeitsvermittlung verfügbar ist. Das Geld läuft dann weiter.

Kommentar von Nightstick ,

1. Hier geht es nicht nur um das Geld, sondern im Wesentlichen um das Weiterbestehen des Krankenversicherungsschutzes!

Daher muss das Praktikum unbedingt dem Leistungsträger (ALG II) gemeldet werden.

2. Das Nagelstudio muss die Praktikantin zumindest bei der zuständigen Berufsgenossenschaft zur Unfallversicherung anmelden. Es können im Studio selbst oder auf dem Weg zur Arbeit / nach Hause Unfälle passieren.

3. Wenn sie dann nicht nur zuschaut, und (zeitweise) auch auf die Kundschaft losgelassen wird, empfiehlt sich auch die Anmeldung bei der Betriebshaftpflichtversicherung des Nagelstudios, die hoffentlich vorhanden ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community