Frage von Kokaethylen, 56

Muss diese Person ins Gefängnis?

Folgender Sachverhalt: Person X kaufte sich im Darknet gestohlene Kreditkarten + Nummern und Aufenthaltsort des eigentlichen Inhabers. Person X bestellte mit diesen Kreditkarten Waren auf ein leerstehendes Haus und fing den Postboten ab. Diese Person tat das insgesamt ungefähr 4-5 mal. Der Schaden beträgt ca 1500€. Die Person wurde beim Abfangen des Postboten von der Polizei verhaften. Die Person versuchte vergebens zu flüchten. Ausserdem hat die Person einmalig Falschgeld erworben und in Umlauf gebracht. Die Person war zum Zeitpunkt jeder Tat 17 Jahre alt. Kann es sein, dass diese Person ins Gefängnis muss? Und falls nicht, mit welche Strafe muss die Person am wahrscheinlichsten rechnen? (Die Person gesteht, zeigt Reue und verspricht in Zukunft gesetzeskonform zu leben. lg

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Kokaethylen,

Schau mal bitte hier:
Gesetz Strafrecht

Antwort
von Tellensohn, 17

Salue Koka-Ethylen

Da man ja hier, aus verständlichen Gründen und auch ohne Namensnennung, keine Geständnisse abgibt, erlaube ich mir, Dich "Person X" zu nennen.

Also lieber "Person X"

So setzt Dich mal in die Lage des Jugendrichters:

Vor Dir sitzt ein junger vielleicht nicht unsympathischer und durchaus aufgeschlossener junger Mann, ca. 18 Jahre alt.

Zum Tatzeitpunkt war dieser noch nicht 18 Jahre alt. Als Richter sollte die Strafe in diesem Fall so gewählt werden, dass der Betroffene nicht daran gehindert wird, den rechten Weg doch noch zu finden.

Er wird abwägen:

1) Kreditkartenbetrug und Falschgeld, das ist allerdings schon recht grob für einen damals 17 Jährigen ! Das sind keine Diebstähle oder sonstiger Unsinn von Jugendlichen ! Da steckt kriminelle Überlegung dahinter. Wärst Du älter als 18 gewesen, wäre die Sache klar.

2) Wie ist das Umfeld dieses Täters ? Bietet das Zuhause und der Kollegenkreis eine Chance oder sind die Bedingungen schlecht.

3) Wenn Du als Richter das Dossier durchliest und feststellst, dass der so nette junge Mann leider schon mehrere Male die zitierten Versprechen gemacht hat, dann dürfte der Punkt erreicht sein, wo man Dich aufgibt und Dir nun die Ohrfeige in Form von Gitter verabreicht.

Wenn Dir der Richter oder die Richterin die Chance gibt, pack sie jetzt.

Wenn Du jetzt die Kurve nicht kriegst, dann wird es immer schwieriger !

Es wünscht Dir für Dein Leben alles Gute

Tellensohn

Kommentar von Kokaethylen ,

Hey, Gruß zurück,

und danke erstmal, dass du der Person nicht direkt Vorwürfe machst, diese weiß nämlich selbst, dass sie etwas moralisch verwerfliches getan hat.

Ich verstehe deinen zweiten Punkt nicht so ganz, also inwieweit das soziale Umfeld bei dem Strafmaß ein Rolle spielt. Also die Familienmitglieder des Täters sind alle ausnahmslos frei von Kriminalität. Auch haben die Eltern des Täters beide eine Arbeit und leben daher auch nicht in Armut o.Ä. Der Täter ist in einer absoluten Mittelschicht aufgewachsen.Auffällige kriminelle Freunde hat der Täter nicht, abgesehen von einigen Kiffern, aber diese sieht die Person nicht als Kriminelle an.

Es handelt sich um die ersten Vergehen der Person, keine Vorstrafen o.Ä.

Ich habe eine weitere Frage und wäre dir sehr dankbar, wenn du da vielleicht auch noch etwas zu sagen könntest.

Bei der Verhaftung wurde nämlich noch eine Tüte mit weißem Pulver konfisziert . Es handelt sich dabei um eine chemische Verbindung, die sehr neuartig und daher nicht im Betäubungsmittelgesetz ist. Drogentests springen auf diese Substanz nicht an.

Muss ich mich zu diesem Thema vor Gericht oder bei Befragung äußern? Schließlich habe ich damit keinen Handel betrieben.

Nochmal danke sehr.

liebe Grüße

Antwort
von elmundoesloco, 15

Kommt drauf an (klassische Juristenantwort).. Ohne einschlägige Vorstrafen und wenn der Richter nen guten Tag hat werden's Sozialstunden im oberen Bereich. Für eine Jugendstrafe müssen schon schädliche Neigungen vorliegen. Die würde ich bei einem Ersttäter noch nicht vermuten. Und selbst wenn es eine Jugendstrafe gibt, so wird die zur Bewährung ausgesetzt und es werden ein paar Auflagen angehängt (Schadenswiedergutmachung, Sozialstunden, ...).

Der Schaden ist nicht so gravierend hoch und man sollte nicht nur Reue zeigen, sondern auch den Schaden wieder gut machen, zumindest mal zeigen, dass man den Schaden wieder ausgleichen möchte. Und sei es durch Ratenzahlung.

Antwort
von hunos, 1

Vorstrafen vorhanden? Wie ist das soziale Umfeld? Wie ist die Prognose? Ich könnte es gut nachvollziehen wenn eine entsprechende Strafe herauskommt.

Antwort
von lajencupcake, 17

Ich würde mal sagen Ja! Falschgeld ist schon mies und sich dann noch im Darknet so 'ne scheiße besorgen ist noch mieser, ganz grob sage ich mal aus Erfahrung das Person X in die Jugendstrafanstalt muss.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community