Frage von leandra04, 51

Muss die schule den Schüler Vorwarnen wenn man ein abgangszeugnis bekommt ?

Ein Freund von mir geht in die 13.klasse gymnasium/Berufskolleg und hat eine 5 in Erdkunde bekommen, welche seinerseits ungerecht ist. (Er hst auch keinen blauen brief bekommen ) Und am tag der Zeugnisse hat er sein abgsngszeugnis bekommen,aber er wurde nicht vorgewarnt. Geht das überhaupt ? P.s. : 1. Halbjahr

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Denno2015, 33

Die Situtation ist etwas unklar.

  • Dein Kumpel ist in der 13ten Klasse auf dem Gymnasium ODER auf dem Berufskolleg? Das macht einen Unterschied.
  • Gegen die 5 in Erdkunde kann er ja versuchen vorzugehen, das ist sein gutes Recht.
  • Ohne Vorwarnung geht sowas nicht einfach, es sei denn es ist irgendwo in der Schulordnung festgelegt, was mich aber wirklich wundern würde.
  • Dein Freund sollte sich an die Schulleitung wenden und sich alles begründen lassen.
Antwort
von reginarumbach, 27

das kann gar nicht sein. es muss mit ihm besprochen worden sein... ich denke da sind schon andere unstimmigkeiten gewesen oder sachen vorgefallen. 

er soll sich an den direx wenden und einen runden tisch verlangen. da kann man einiges klären. viel glück deinem freund!

Antwort
von finalanswer, 26

naja über die noten sollten man schon ersteinmal gesprochen haben...aber ein blauer brief ist in der 13 auch nicht mehr gang und gäbe...aber wenn es das erste halbjahr ist ist es ja auch noch nicht so wichtig

Antwort
von authumbla, 21

Auf dem Weg von dem, was Deinem Freund im Unterricht mitgeteilt wurde über das, was er wahrgenommen hat und über das, was er Dir wiedergibt um in einem bestimmtenLicht dazustehen bis zu Deiner Darstellung kann viel "Wahrheit" verlorengegangen sein.

Was ich damit sagen will, ist, das können wir hier nicht wirklich beurteilen, ob es in diesem Fall so stattgefunden hat und ob es ungerecht war.

Antwort
von mefsio, 19

Wenn die 5 aufgrund mangelnder Fachkenntnisse gegeben wurde kann er auf und nieder springen das bringt nichts. 

Noch dazu ist es ein Gymnasium und keine Waldorfschule. 

Wem da seine Noten unbekannt sind bzw. wer sich nicht bewusst ist, dass er eine Mindestpunktzahl bringen muss, der kann mit einem Abitur ohnehin nichts anfangen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community