Frage von Goli1979, 13

Muss die Makler/ Gebühr für den externen Finanzberater bei geplatzter Baufinanzierung gezahlt werden?

Hallo, ein Freund hat über eine externe (freie) Finanzberaterin eine Immobilienfinanzierung bei einer Bank vermittelt bekommen. Der Darlehensvertrag ist unterschrieben. Die Vermittlung war also erfolgreich. Jetzt soll die Immobilie aus diversen Gründen nicht mehr gekauft werden. Somit wird das Darlehen nicht mehr benötigt. Er hat den Vertrag innerhalb der Widerrufsfrist storniert.

Bei einem Immobilienmakler würde die Provision mit der Unterschrift des Kaufvertrags zu zahlen sein, auch wenn der Vertrag nachher platzt. (lt. div. Internetquellen) Ist das bei Kreditvermittlungen ähnlich?? Wenn ja, wie hoch sind die Provisionen? Das Darlehen war 80 T€.

Allerdings weiß er nicht einmal, wie viel Provision vereinbart wurden. Ob etwas dazu unterschrieben wurde. Der Berater teilte mit, dass er seine Kosten in Rechnung stellen wird. Sie würde nicht kostenlos arbeiten.

Danke für eure Hilfe

Antwort
von berndcleve, 6

Regelmäßig: Nein. 

Es gibt aber Ausnahmen: In dem Vertrag steht drin, dass der Kunde bei erfolgreicher Vermittlung eine Provision vom Kunden bekommt.  Das ist aber die Ausnahme. Regelmäßig bekommt der Finanzvermittler die Provision nur von der bank/versicherung. Bei einer späteren rechtmäßigen Stornierung muss der Makler das Problem dann aus meiner Sicht alleine mit der bank/Versicherung lösen.

Oder es steht drin, dass der makler für seine Bemühungen eine Kostenerstattung verlangen kann.  Bei Finanzmaklern auch eher die Ausnahme.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten