Frage von Syntiax, 45

Muss die Einpresstiefe bei Alufelfen exakt eingehalten werden?

Hallo,

ich benötige für mein Fahrzeug, Seat Leon BJ15, Winterreifen und möchte diese gebraucht auf Alufelge kaufen.

Folgende Werte sind für meine Felgen zugelassen:

205/55 R16, 225/45 R17, 225/40 R18

Der Lochkreis beträgt 5/112 und die Einpresstiefe 48.

Der Lochkreis ist klar, der muss exakt eingehalten werden da die Löcher sonst nicht passen aber wie sieht das mit der Einpresstiefe aus? Kann die Variieren und ich nutze dann einfach entsprechend kürzere oder längere Schrauben?

Und wenn ja welches wären für meine Felgen gängige / zulässige Größen?

Besten Dank!

Antwort
von Paul42, 11

Hallo, wenn Du privat kaufen willst, dann nur wenn der Verkäufer ein Gutachten (für Nachrüstfelgen) hat in dem dein Auto mit der Reifengröße steht und das diese so nicht Eintragunngspflichtig sind.

Zu deinen Zweifel das die Verkäufer ein Gutachten haben? Das sollten diese habe, für Nachrüstfelgen bekommen alle Käufer vom Fachhandel ein Gutachten oder ABE mit, die auch im Fahrzeug mitzuführen ist.

Sollte der Verkäufer kein Gutachten mehr haben, wie schon geschrieben, mache dich beim Fachhandel schlau, dazu brauchst du Modell, Größe, ET und evtl KBAnr.

Sollte es eine original Felge sein, kannst du mit der original Nummer der Felge und deine Fahrgestellnr. beim original Händler prüfen lasse ob die Gelge für dein Auto zugelassen ist.

Expertenantwort
von ronnyarmin, Community-Experte für Auto, 27

Die Einpresstiefe hat nichts mit der Schraubenlänge zu tun. Die Einpresstiefe beschreibt, wie weit der Felgenrand von der Auflagefläche entfernt ist.

Wenn die Einpresstiefe nicht stimmt, stehen die Felgen weiter nach aussen oder innen. Dein Reifenhändler wird wissen, ob bei den 205er Reifen eine abweichende Einpresstiefe möglich und erlaubt ist.

Kommentar von Syntiax ,

ASO Ok dann war ich da total auf dem Holzweg! Danke!

Kommentar von Syntiax ,

Also auf Basis deiner Information und dem was ich unter diesem Link gefunden habe würde ich sagen wenn die Felgen der zugelassenen Reifengrößen mit einer ET von 48 angegeben werden geht auf jeden Fall eine höhere ET da der Reifen weiter vom Radkasten nach innen wandert. Würde ich eine kleinere ET nehmen wandert er ja weiter nach außen und da es mit 48 optimal bemessen ist könnte er dann am Radkasten schleifen.

http://www.a4-freunde.com/showwiki.php?title=Einpresstiefe&s=20be1c148551c0e...

Kommentar von ronnyarmin ,

Ja, so ist das. Nun sind 225er Reifen zugelassen. Wenn du 205 nimmst, dürfte die Einpresstiefe von den 48 abweichen können, ohne dass der Reifen anstößt. Wieviel die ET abweichen darf, und ob das zulässig ist, weiss ich nicht.

Kommentar von chevydresden ,

Größere ET ist nur begrenzt möglich und äußerst selten zulässig. Dadurch kommt das Rad näher an Fahrwerksteile, Schneeketten passen nicht durch und das Fahrverhalten kann negativ beeinflusst werden.

Kommentar von TransalpTom ,

Die Einpresstiefe beschreibt, wie weit der Felgenrand von der Auflagefläche entfernt ist.

Diese Aussage ist grundweg falsch !

Die Einpresstiefe beschreibt, wie weit die Anlagefläche von der Felgenmitte entfernt ist.

ET0 wäre ein Felgenflansch in Radmitte, ET25 ist der Flansch 25mm nach Aussen und ET-25 wäre er 25mm nach innen versetzt.

Kommentar von ronnyarmin ,

Du hast Recht. Sorry für die Verwirrung.

Kommentar von Syntiax ,

Ok, dann kann ich ja bei 205er Felgen nicht viel falsch machen wenn ich anstelle 48er ET eine 45ET nehme. Der Rand würde dann also 3mm weiter zum Radkasten wandern was sich nicht auf die Fahreigenschaften auswirken dürfte.

Man das ist aber auch kompliziert ^^ Das kann man ja fast studieren xD

Kommentar von TransalpTom ,

gib doch mal die Daten bei www.reifenrechenr.at ein, dann siehst Du genau wie sich das ändert.

@ ronnyarmin:  Kein Problem, so einen Gehirnknoten hat man schonmal ;o)

Kommentar von Knolle1975 ,

Theoretisch ist das mit den 3mm kein Problem.  Aber sind die auch mit der einpreastiefe zugelassen? Es kann sein das du bei der Felgengröße nur  eine ET45 benutzen darfst. 

Antwort
von Knolle1975, 11

Ich würde zum Händler gehen und dir die Reifen und Felgen Größe geben lassen. Alternativ kann man auch beim TÜV nachfragen. Mit Schlüsselnummern zum Fahrzeug können sie dir razssuchen/ausdrucken welche Reifenkombination und welche Felgen auf das Fahrzeug montiert werden dürfen. 

Antwort
von chevydresden, 19

Ob Sonderräder für dein Fahrzeug zulässig sind, steht mit sämtlichen dafür relevanten Informationen und Auflagen im Gutachten, welches vom Verkäufer der Räder mitgeliefert werden muss. Ein seriöser Reifenhändler oder eine Kfz-Meisterwerkstatt kann dich dazu umfassend beraten.

Kommentar von Syntiax ,

Ich kaufe doch Gebrauchtreifen nicht beim Reifenhändler^^ Welcher Privatanbieter lässt sich denn ein Gutachten ausstellen?!

Der Tipp mag zwar Ok sein, vielenDank dafür aber ich finde er ist etwas Realitätsfremd denke ich...sorry nichts für ungut ;-)

Kommentar von chevydresden ,

Auch der private Anbieter sollte zu seinen Rädern ein Gutachten haben. Das gehört einfach dazu. Ist dieses nicht mehr auffindbar, können die o.a. Fachleute sicher Ersatz besorgen. Wie willst du sonst die Zulässigkeit der Räder für dein Fahrzeug nachweisen (Verkehrskontrolle, HU, Unfall...)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten