Frage von Triskele,

Muss die Betriebskostenabrechnung in voller Höhe zurückgezahlt werden?

Hallo..

Wenn man Guthaben bei der Betriebskostenabrechnung hat,muss das gesamte Guthaben an die Arge zurückgezahlt werden?

Oder nur das,was 100 Euro übersteigt..da man ja 100 Euro im Monat "dazuverdienen" darf als Hartz4 Empfänger.

Vielen Dank für Eure Antworten.

Hilfreichste Antwort von Larah10,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wenn deine Unterkunftskosten nicht höher als angemessen sind (und du dadurch das, was über dem angemessenen Rahmen liegt, aus eigener Tasche zahlst), dann sind sowohl Nebenkostennachzahlungen komplett von der ARGE zu übernehmen als auch Rückerstattungen an sie auszuzahlen. Die ARGE bewilligt dir ja deine monatlichen Neben- und Heizkosten und zahlt entsprechende Leistungen. Wenn sich mit der Jahresabrechnung herausstellt, dass du tatsächlich weniger verbraucht hast, dann hat die ARGE in diesen Zeiträumen zu viel für deine Neben-/ Heizkosten bezahlt.. und diese Rückerstattung steht ihr entsprechend zu.

Kommentar von casilein,

dh, aber zumindest den Anteil der Rückzahlung, der der Warmwasserbereitung zuzurechnen ist, darf man behalten. Sind aber meist nur ein paar Euro.

Antwort von altermann58,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Da dir die Betriebskosten als "Vorschuss" zur späteren Abrechnung überwiesen werden, musst du bei Guthaben wohl zurückzahlen. Du erwartest ja auch, dass du bei einer Nachzahlung wegen erhöhter Betriebskosten wieder Geld von der ARGE bekommst. Oder nicht?

Am Rande: Was hast du geleistet, dass du annimmst, der "Überschuss" wäre ein "Zuverdienst aus Arbeit"?

Private Bemerkung: Das ist Schmarotzerdenken, mein Freund!

Kommentar von Triskele,

Hallo,danke für Deine Antwort. ich hab ja nur gefragt. Ich bin eine Frau von 50 Jahren und habe bis vor 3 Jahren mein Leben lang gearbeitet in der Pflege. Durch schwere Krankheit kann ich diesen Beruf nicht mehr ausführen. Schmarotzerdenken hab ich mit Sicherheit nicht.

ja, vorletztes Jahr hatte ich eine Nachzahlung zu leisten.Allerdings blieb ich darauf sitzen. Und nein, die Arge trug sie nicht. Ja und nun wollte ich halt mal wissen, wie es dann ausschaut, wenn man sich eingeschränkt hat, also ein Guthaben hat aus den Betriebskosten. Aber, ist schon klar.Ich habs ja kappiert,dass ich die zurückzahlen muss.

Also danke nochmals an alle für Eure Antworten.

Kommentar von casilein,

Aber unter diesen Umständen würde ich die alte Abrechnung nochmal ausgraben, denn dann ist das von vorletztem Jahr nicht korrekt.

Antwort von angy2001,

Seit wann ist ein Rückerstattungsbetrag (der von der ARGE getragenen BNK) ein Verdienst im Sinne eines Einkommens aus eigener Erwerbs-Tätigkeit ?

Antwort von blasehase75,

es werden vom jobcenter die kosten herausgerechnet, für die sie auch anteilig leistungen übernommen haben... tja guthaben meist schlecht bei dem leistungsbezug...dann doch lieber nen bisschen mehr verbrauchen und dann nachzahlen

Kommentar von Triskele,

Hallo..

das,mit dem Mehrverbrauchen ist auch nicht so das Wahre. Denn vorletztes Jahr blieb ich auf meiner Nachzahlung sitzen. Es war nicht viel,aber trotzdem. Wurde nicht von der Arge gezahlt. Liebe Grüße..

Antwort von ichbins1968,

Die Arge übernimmt Deine Miete inkl. Betriebskosten, das heißt wenn Du eine Betriebskostenrückerstattung bekommst, dann geht die komplett an die Arge zurück, das hat mit den 100 Euro die man dazu verdienen darf nichts zu tun, denn die Rückerstattung hast Du ja nicht verdient sondern die Arge hat die Kosten nur für Dich übernommen.

Antwort von LadySaya,

Musst du zurückzahlen, denn es ist ja kein Verdienst, das Geld wurde von der Arge vorgestreckt und wenn es für den gedachten Zweck nicht benötigt wird, kriegen die das wieder.

Antwort von heinmueck,

Die 100 Euro sind in diesem Fall nicht "dazuverdient" sondern wurden vorher von der Arge bezahlt, wurden aber dann aber zum Wohnen nicht verbraucht.

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community