Frage von Mali1998, 42

Muss die AOK zahlen?

Guten Morgen. Ich (17/w) war mit ca 12 Jahren beim Kieferorthopäden & habe eine Zahnspange bekommen. (unten) Es dauerte immer ewig als ich bei ihr einen Termin bekam, unter 6 Monate bekam ich keinen. Dazu kam noch das sie nicht gerade freundlich war + sie wollte mir einen gesunden Zahn ziehen. Ich bin daraufhin zum Zahnarzt und auch er meinte das der Zahn nicht gezogen werden muss, da er vollkommen in Ordnung wäre. Meine Mutter fing des öfteren eine Disskusion mit ihr an. So, meine Eltern haben sich getrennt und mein Leben lief auf die schiefe Bahn. Ich bin nicht mehr zum Kieferorthopäden, zum einen da sie nicht freundlich war und zum anderen da ich private Probleme hatte. Nun bin ich vor paar Wochen zu einem anderen Kieferorthopäden & wollte meinen wechseln. Alles schön und gut. Sie meinten, sie melden sich wenn sie alle Papiere usw von meiner alten Kieferorthopädin bekommen. Paar Wochen darauf haben sie mich angerufen und meinten, dass die AOK dies iwie nicht zahlen möchte, ich solle mich bei der AOK melden. Dies habe ich natürlich gemacht. Am Telefon meinte die Frau, ich hätte schon eine Behandlung gehabt. Ich meinte daraufhin, dass ich eine hatte jedoch die nicht fertig gemacht wurde, dass ich immernoch meine Zahnspange von früher im Mund habe, sie mir weh tut & ich meine Behandlung weiter fortsetzten möchte da ich auch eigentlich oben eine bräuchte. Sie meinte ein Elternteil solle ein auf Zettel schreiben wieso weshalb warum ich gerne wechseln möchte und ich die Behandlung bräuchte. Um auf den Punkt zukommen:

Wird mir die AOK die Behandlungen zahlen? Ich bräuchte oben eine Zahnspange, die untere müsste man mir entfernen und neu dran machen, dazu kommt das mir ein Zahn gezogen werden muss da ich lange nicht mehr beim Zahnarzt usw war. -Ich könnte mir diese Behandlungen nicht leisten, bitte um hilfreiche Kommentare!

Dankeschön und einen schönen Tag euch noch.

Liebe Grüße

Expertenantwort
von Taddhaeus, Community-Experte für Zahnspange, 8

Das kann ich mir kaum vorstellen. Es hätte jede Menge Gelegenheiten gegeben, etwas an der Situation zu ändern. Nach 5 Jahren und mit einem schlechten Zustand der Zähne wird das wirklich schwierig. Von "Fortsetzen" kann man da nicht mehr sprechen. Man muss ganz von vorne anfangen, und je nach dem, was du für eine Fehlstellung hast, wird das jetzt auch deutlich komplizierter, weil du schon (mehr oder weniger) ausgewachsen bist.

Die Entfernung der Zahnspange ist aber keine grosse Sache. Das ist nicht teuer, das könntest du also auch selbst bezahlen - und man sollte das natürlich möglichst rasch machen, damit man (= ein Zahnarzt) die Zähne ordentlich anschauen und wenn nötig sanieren kann.

Antwort
von wilees, 19

Solange Deine Eltern nicht ihre Obliegenheiten erfüllen, muß die Krankenkasse gar nichts.

Sie müssen begründen, warum hier 5 Jahre geschlampt wurde. Und nur dann kann ein neuer Weg gefunden werden.

Antwort
von glaubeesnicht, 14

Du  hast die Behandlung , die von der Krankenkasse bezahlt wurde, einfach abgebrochen. Eine zweite Behandlung wird dir nicht bezahlt werden, das geht auf deine Kosten.

Antwort
von MrTob98, 28

Bei Zähnen zahlen die nur nen geringen Teil

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten