Muss Der Vermieterin bei Einzug die Kosten für die Renovierung tragen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Muss Der Vermieterin bei Einzug die Kosten für die Renovierung tragen?

Manchmal ja, manchmal nein. Kommt darauf was in Mietverträgen vereinbart ist.

Schönheitsreparaturen können auf Mieter abgewälzt werden.

Eine Wohnung kann auch unrenoviert vermietet werden.

Eigentlich war mit dem Vormietern abgemacht, dass sie uns die Farbe bezahlen. Da nun aber die Vermieterin die Wohnung besenrein abgenommen hat, fühlen sich die Vormieter nicht mehr verpflichtet, sich zu beteiligen.

Man sollte sowas immer schriftlich vereinbaren.

Ich hoffe es wurde festgehalten dass die Wohnung unrenoviert übernommen wurde.

Wer in eine unrenovierte Wohnung zieht muss bei Auszug nicht renovieren; allenfalls grelle Farben müssen übergestrichen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da kommt Euch die BGH-Rechtsprechung von 2015 (?) zugute.

http://www.mieterbund.de/mietrecht/bgh-urteile-mietrecht/bgh-urteil-detailansicht/article/29562-bundesgerichtshof-regelt-grundsatzfragen-zu-schoenheitsreparaturen-neu.html?cHash=c331cc1a25190da9f51556a7d5522332

Demnach muß der Mieter keine laufenden Schönheitsreparaturen ausführen und auch nicht bei Mietende, falls erforderlich, renovieren wenn ihm die Mietsache bei Mietbeginn unrenoviert übergeben  oder er vom Vermieter angemessen entschädigt, z. B. 1 - 2 Monate mietfrei, wurde.

Eine Schönheitsreparaturklausel mit starren Fristen ist ohnehin unwirksam.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von johnnymcmuff
04.09.2016, 10:22

oder er vom Vermieter angemessen entschädigt, z. B. 1 - 2 Monate mietfrei, wurde.

Wenn man entschädigt wurde, muss man aber bei Auszug renovieren, wenn es erforderlich ist.

1

Das kommt drauf an was dazu vereinbart wird/wurde. Die Vermietung kann renoviert oder unrenoviert  erfolgen. Unrenoviert sollte natürlich die Miete niedriger sein. Auf alle Fälle ist die Wo. bei unrenovierter Übernahme auch nur unrenoviert zurück zu geben. Wird deswegen möglicherweise vereinbart, dass dem Mieter für einen Monat die Nettomiete erlassen wird, wäre die unrenovierte Rückgabe in Frage gestellt. Auf alle Fälle soll im MV stehn, ob renoviert der nicht renoviert die Wohnung übergeben/ übernommen wurde, so dass es beim Auszug zu keinem Streit dazu kommen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wende dich mal an eine Verbraucherschutz Zentrale, die sind da sehr kompetent in solchen Fragen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anitari
04.09.2016, 09:39

Wenn schon, dann Mieterbund.

0

Kommt darauf an auf was ihr euch im Mietvertrag geeinigt habt. Du hast doch die Wohnung vorher besichtigt schon da hättest du das ansprechen können dass die Wohnung ja renoviert werden müsste.

Grundsätzlich ist die Wohnung ja sicher bewohnbar. Deshalb muss der Vermieter da gar nichts zahlen. Wenn es dir nicht gefällt musst du es selbst neu tapezieren. Ausser ihr habt im Mietvertrag etwas stehen dass die Wohnung vom Vermieter renoviert werden muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jahusa01
04.09.2016, 09:44

Als wir die Wohnung besichtigt haben, war sie noch bewohnt. Bei Vertragsabschluss (immer noch bewohnt gewesen) hieß es von den Vormietern, dass wir von denen die Farbe bezahlt bekommen, aber wie schon geschrieben, hat die Vermieterin die Wohnung so abgenommen wie sie war, Ohne das was getan wurde.

0

Anscheined erforderte der Einzug in die Wohnung eine Anfangsrenovierung. Je nachdem wie stark der Mangel ausgeprägt war können die Kosten dafür gegenüber dem Vermieter geltend gemacht werden. Ich kann euch aber schon gleich sagen, wenn ihr nicht eine Spezialfarbe verwendet habt die Nikotinniederschlag nachhaltig überdeckt streicht ihr spätestens in zwei Jahren wieder weil das Nikotin wieder durch die Farbe zieht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Müssen wir selber die Kosten für die Renovierung und Schönheitsreperaturen zahle

Selbstverständlich: Ihr habt ja genau den Zustand angemiete, wie er  besichtigt und bekannt war.

Rauchen und freie Farbwahl der Innendekoration gehört zum bestimmungsgemäßen Gebrauch der Mietsache. Es besteht kein Anspruch, nur frisch renovierte Wohnungen anmieten zu dürfen :-).
Woher sollte die Vermieterin wissen, dass der vorgefundenen Zustand für euch "untragbar" ist, wenn man die Beseitigung nicht (nachweislich, i. d. R. mitvertraglich schriftlich) fordert?

Auch eine Schönheitsreparaturpflicht wäre wirksam übertragen, da euch Materialstellung als Form des Mietnachlasses für erforderliche Renovierung bei Einzug gewährt wurde. Es sei denn, die "gewissen Intervalle" würden nicht auf tatsächliche Abnutzung abzielen, sondern wären starr vorgegben.

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Generell mietet man eine Wohnung indem Zustand an, in welchen diese sich zur Zeit befindet. Bei Nichtgefallen muß man nicht mieten. Punktum!

Palaver mit dem Vormieter ist für den Vermieter ohnehin nicht bindend.

Wenn Sie die Wohnung dennoch genommen und renoviert haben ist das allein Ihre Angelegenheit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung