Frage von Katniss222 03.02.2012

Muss der Vermieter neue Fenster einbauen, wenn diese Undicht sind?

  • Hilfreichste Antwort von zeitnah17 03.02.2012
    6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Der Vermieter muß sicherstellen, dass die übliche Raumtemperatur durch die Heizung erreicht wird.

    Wenn undichte Fenster die Wärme nach außen lassen, muß der Vermieter Abhilfe schaffen. Das heißt nicht, nue Fenster. Er kann abdichten. Du bist ja in ein altes Bauernhaus gezogen, weißt auch, dass da keine Thermofenster sind.

    Jedoch, erfrieren darfst Du nicht. Der Vernmieter muß was tun.

  • Antwort von sonne64 03.02.2012
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    vermieter muß abhilfe schaffen

  • Antwort von Biggi2000 03.02.2012
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Es gibt für den Vermieter keine Verpflichtung zum Einbau neuer Iso-Fenster , doch als Vermieter sollte er ein Eigeninteresse daran haben , dass die Wohnung auch weiterhin vermietbar bleibt,

    Sprich mit dem Vermieter darüber und erkläre ihm , dass du über ein weiteres Mietverhältnis kritisch nachdenken würdest , wenn sich dieser Zustand nicht ändern würde.

    Hier noch ein Tipp: 2 Spannr von innen eine Plastikfolie über den Rahmen und klebe ihn mit Tesaband fest , dann erwärme die Folie vorsichtig mit einem Föhn damit sie sich faltenfrei spannt. Diese Maßnahme bringt schon einiges an Kälteschutz.

  • Antwort von klaumi 03.02.2012
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Muß er nicht ! Er kann auch anders Abhilfe schaffen durch Abdichtung z. Bsp. !

  • Antwort von nitsrek 03.02.2012
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Neue Fenster muss er nicht gleich einbauen, aber er muss den Mangel abstellen. Ihr müsst erstmal schriftlich den Mangel anzeigen und 4 Wochen Frist setzen. In dieser Zeit muss dann mit der Behebung des Mangels zumindest begonnen werden. Ein Minderung der Kaltmiete kann hier dann ansonsten nach Ablauf der Frist in Höhe von mindestens 10% erfolgen.

  • Antwort von frugi 03.02.2012
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    ... da dieses "alte Bauernhaus" vermutlich unter Denkmalschutz steht, wird man es nicht mit neuen Fentern versehen dürfen. Also würde ich es mit Dichtband abdichten. So einfach geht das :-)))

  • Antwort von tiwo666 03.02.2012
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Dass bei Fenstern alter Bauart der Wind durch die Ritzen pfeift ist normal und sogar in Maßen erwünscht und nützlich.

    Die meisten Feuchte- und damit Schimmelschäden treten erst dann auf, wenn in uralte Häuser Thermofenster eingebaut werden, ohne die Fassaden und das Dach nachträglich zu dämmen.

    Wenn sich also seit eurem Einzug keine wesentliche Verschlechterung ergab, müsst ihr das so hinnehmen. Der Vermieter muss die Fenster nur dann reparieren, wenn sie sich verzogen haben (Schwergängigkeit deutet darauf hin) oder beginnen durchzufaulen. Außerdem muss er Holzfenster regelmäßig von außen versiegeln, von innen müsst ihr das selber machen.

    Mit der nachträglichen Anbringung von Dichtungsbändern lässt sich eine gewisse Verbesserung erreichen, dann müsst ihr aber unbedingt häufiger und sinnvoll lüften.

  • Antwort von altermann58 03.02.2012
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ihr habt das Haus in dem jetzigen Zustand gemietet.

    TIPP: Früher hat man in so kalten Winterzeiten Decken in halber Höhe vor die Fenster gehängt, damit die kalte Luft nicht durchzog. Da kenne ich noch von früher. Die Decken frieren zwar von innen an den Scheiben fest, es gibt herrliche Eisblumen am Fenster - aber es gibt im ganzen Haus keinen Schimmel an den Wänden! Die dicken Vorhänge sind ja auch nicht mehr modern. Auch diese Vorhänge sorgten für den Kälteschutz!

  • Antwort von mops09 03.02.2012
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    schau mal hier rein: http://www.juraforum.de/forum/mietrecht/alte-fenster-modernisieren-oder-erneuern...
    JuraForum.de > Wiki > Mangel der Mietsache

    Mangel der Mietsache

    Nach dem Wortlaut des § 535 Abs. 1 Satz 2 BGB hat der Vermieter die Mietsache dem Mieter in einem zum vertragsgemässen Gebrauch geeigneten Zustand zu überlassen und sie während der Mietzeit in diesem Zustand zu erhalten.

    Sofern im Laufe der Mietzeit Fehler oder Mängel an dem Mietobjekt auftreten, so obliegt dem Mieter die Pflicht, den Vermieter über diesen Zustand unverzüglich zu informieren und auf die Fehlerbeseitigung zu bestehen.

  • Antwort von coeleste 03.02.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    dazu isr er verpflichtet

  • Antwort von Zackenking 03.02.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Der Vermieter muss nicht unbedingt neue Fenster einbauen, aber er muss die Mängel, etwa wie durch abdichten, beseitigen.

    Steht das alte Bauernhaus unter Denkmalschutz? Dann müßte alles äußere am Haus erhalten bleiben. Im Ernstfall muss der Vermieter einen Antrag beim Denkmalschutz stellen, falls neue Fenster eingebaut werden müssen. Und das kann unter Umständen sehr teuer werden, weil die Fenster an den alten Baustil von früher angepaßt werden müssen. Also erst mit dem Vermieter reden.

  • Antwort von Uhrenfan70 03.02.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Nein, der Vermieter ist nicht zwangläufig dazu verpflichtet, neue Fenster einzubauen. Er hat aber dafür Sorge zu tragen, daß die vermietete Wohnung in einem bewohnbaren Zustand gehalten wird. Verlangen könnt ihr es aber nicht, da Euch schon bei Einzug bekannt war, daß es sich um alte Fenster handelt, die nur eine Einfachverglasung haben. Leider!

    Ihr solltet dem Vermieter anzeigen, daß dieser Mangel in euer Wohnung besteht und ihn versuchen lassen, mit neuen Dichtungen Abhilfe zu schaffen. Erst wenn das keinen Erfolg hat, könntet ihr ihn fragen, wie es mit neuen Fenstern aussieht. Da es sich, wie Du schreibst, um ein altes Bauernhaus handelt, dürfte er auch nicht alle Freiheiten in dieser Hinsicht haben, weil ihm der Denkmalschutz auf die Finger schaut. Nur wenn die Fenster von ihrer Substanz her völlig marode sind, wäre er dazu im Rahmen einer Sanierung verpflichtet. Das wollen aber viele Eigentümer vermeiden, da sie diese nicht auf die Miete umlegen können. Wenn die Substanz noch in Ordnung ist, dann gibt es aber auch für solche Fälle ein sogenanntes Vorsatzfenster, das auch einfach verglast ist und zumindest im Verbund eine Doppelverglasung ergibt. Die verzogenen Fenster können von einem Schreiner jederzeit nachgearbeitet werden. Auch das wäre eine Sanierungsmaßnahme.

    Ihr solltet es erstmal im Guten mit eurem Vermieter versuchen. Vielleicht beißt er ja an und hilft euch.

  • Antwort von Kuno33 03.02.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Vermutlich wird es nicht gelingen, den Vermieter zum Einbau neuer Fenster oder sonstigen Maßnahmen zu zwingen, aber es ist ein Grund für die Mietminderung, wenn es nicht gelingt ausreichend Wärme zu erzeugen. Die genauen Spielregeln kenne ich nicht. Es ist auch nicht hinnehmbar, wenn der Mieter gezwungen ist dauernd maximal zu heizen.

    Näheres ist beim Mieterverein zu erfahren. Bei einer Mietminderung sollte man sich gut beraten lassen und die geminderte Miete auf einem Sonderkonto parken. Ein Mietrückstand von zwei Monatsmieten ist die Vorlage für eine fristlose Kündigung. Das gilt natürlich nicht, wenn die Mietminderung berechtigt ist.

    Vor derartigen Maßnahmen sollte man mit dem Vermieter gesprochen haben und zumindest ein Gedächtnisprotokoll über das Gespräch formulieren.

  • Antwort von rhapsodyinblue 03.02.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Er muss nicht, aber ihr könnt euch eine andere Wohnung suchen.

    Ihr könnt euch auch selber helfen, in dem ihr Tapes (Fensterabdichtungen) anbringt. Allenfalls kürzt ihr halt die Miete und schaut dann, wie es weiter geht. Wenn der Mieter einknickt und neue Fenster einbauen lässt, dann dürft ihr mit einer saftigen Mieterhöhung rechnen. Wäre es euch dann auch recht?

  • Antwort von Loewensprung 03.02.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    ich hatte mal gehört, dass ein Vermieter bis zu -20°C einen Wohnraum mit mind. 16°C garantieren muss, wie ist dann allerdings nicht eindeutig. Doch ich denke nicht, dass man eine "Druckluftheizung" akzeptieren müsste, insbesondere wegen der Kosten.

  • Antwort von crashlady 03.02.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Es kommt drauf an, wie warm die Wohnung noch wird. Wenn diese nich warm genug wird, muss der Vermieter handeln. Wende dich am Besten an den Mieterbund, die Erstberatung is kostenlos und Mitglied kann man für 6 Euro im Monat werden. Im Fall der Fälle kricht man über die auch einen Rechtsanwalt für Mietrecht.

  • Antwort von Furunkel123 03.02.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Nein muss er nicht.

  • Antwort von Energeizer 03.02.2012

    Kauf Dir ein breites Malerabdeckband und klebe die Schlitze/Falze am Fenster zu. dann Pfeift es nicht mehr. Bis Du mit dem Vermieter eine Regelung getroffen hast, ist der Winter vorbei. Es gibt auch eine Durchscheinede Luftpolsterfolie, wie man sie von der Verpackung her kennt. oder Schaumstoff auf Rollen. Für Nebenräume kann man die vielleicht auch noch in die Fensterleibung reinkleben.

    Später kannst Du die Fenster mit Silikon abdichten. Eine Seite Silikon reinspritzen, andere Seite mit Folie gegen Anlben schützen. Das gibt es auch als Stz zu kaufen.

    Ich denke, dass sollte aber der vermieter machen oder machen lassen.

  • Antwort von Commodore64 03.02.2012

    Wir wohnen in einem alten Bauernhaus und überall pfeift der Wind rein.

    Und warum seit ihr da eingezogen wenn ihr doch Wert auf moderne Isolierungen und Dichtheit legt? Alte Bauernhäuser sind nur was für Leute die das alte Wohnklima mögen. Die also nicht Kälteempfindlich sind und sich einfach mit zwei Bettdecken zudecken.

  • Antwort von WeVau 03.02.2012

    Nein, es gibt sicher auch noch andere Möglichkeiten, abdichten zB.

    Baut er moderne ein zahlst du sicher auch deutlich mehr an Miete, da würde ich mir eher mal selbst etwas einfallen lassen. Sooo lange ist es bei uns auch nicht so kalt wie zur Zeit.

  • Antwort von Spastor 03.02.2012

    Das muss er nicht.. aber er muss gegen die Mängel was machen.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen


Verwandte Tipps

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!