Frage von CeCeBook, 81

Muss der Vermieter mir bei Schimmel den Umzug zahlen?

Gute Morgen :) Wir haben seit einiger Zeit in unserer Wohnung Schwarzschimmel und aus diesem Grund muss der Vormieter wohl auch ausgezogen sein. Den Schimmel hatte uns der Vermieter allerdings bei unserem Einzug vor zwei Jahren verschwiegen und wohl einfach mit Farbe darüber gestrichen. Als wir ihn nach langem Versuch endlich erreicht hatten, erzählte er was von Schimmel-Ex aus der Drogerie. Dies holten wir dann und der Schimmel ging dann auch tatsächlich weg - kam aber nach ca. einem Monat wieder. Abgesehen davon ist dieser dadurch ja auch nur oberflächlich weggegangen. Dann fing es an auf unsere Gesundheit zu gehen; Ständige Erkältung, Neurodermitis-artige Ausschläge, Atemprobleme, etc. Wir haben auch schon Arteste vom Arzt, die beweisen, dass es daran liegt. Der Vermieter hat sich perdu nicht gemeldet. Irgendwann haben wir den Mieterschutzbund mit einbezogen. Dieser hatte dem Vermieter geschrieben, woraufhin er sich tatsächlich meldete und einen Termin zur Besichtigung bezüglich des Schimmels machte. Dort meinte er das wäre nichts, wegen dem bisschen würde er nichts machen und wenn es uns nicht passt, sollten wir ausziehen! Dies haben wir nun auch vor, nun zu meiner Frage: Muss er uns zu dem Umzug etwas beisteuern? Denn wir haben im Moment nicht gerade das Geld für einen Umzug und möchten dort keine Minute länger als nötig wohnen. Selbst wenn er jetzt z.B vom Mieterschutzbund "gezwungen" wird, den Schimmel zu beseitigen, würden wir trotzallem gerne ausziehen.

Vielen Dank im voraus! :)

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von TrudiMeier, 30

aus diesem Grund muss der Vormieter wohl auch ausgezogen sein.

Vermutungen bringen nichts. Es gibt hunderte von Gründen, die einen Mieter veranlassen, seine Wohnung zu kündigen.

Den Schimmel hatte uns der Vermieter allerdings bei unserem Einzug vor
zwei Jahren verschwiegen und wohl einfach mit Farbe darüber gestrichen.

Das kann man ihm bestimmt nachweisen.

Als wir ihn nach langem Versuch endlich erreicht hatten,

Ihr habt ihm also hinterhertelefoniert, richtig? So meldet man keine Mängel. Wie willst du nachweisen, dass du versucht hast ihn hunderundeinmal telefonisch zu erreichen? Wie willst du nachweisen, dass du ihn überhaupt erreicht hast und ihm den Mangel geschildert hast? Einen Mangel teilt man schriftlich mit und fordert binnen datumsgenauer Frist die Beseitigung. Und kündigt eine Mietminderung an. Der Vermieter wird nun sagen, er wüsste von nix und ihr habt ihm den Mangel nicht gemeldet.

Muss er uns zu dem Umzug etwas beisteuern?

Nein, er muss den Mangel beseitigen und ihr könnt die Miete mindern. Vorausgesetzt, dass die Ursache des Schimmels tatsächlich dem Vermieter zuzurechnen ist. Zum Ausmaß des Schimmels hast du nichts geschrieben. Demnach dürfte die Wohnung nicht unbewohnbar sein.

Antwort
von Wonnepoppen, 37

Schimmel ist ein Grund zur Mietminderung, so viel ich weiß, das müßte euch aber der Mieterbund schon gesagt haben?

wurde das gemacht?

Eine Umzug bezahlen, das kann ich mir nicht vorstellen?

Erst mal müßt ihr doch eine andere Wohnung finden?

Fristlos kündigen geht in dem Fall wohl auch kaum?

Antwort
von lutzd, 21

Hallo wenn auch nur wenn zweifelsfrei bewiesen ist das Bauartlich die Ursache des Schimmels liegt habt ihr ein recht auf mietminderung. Das auch nur wenn der Vermieter die angemessene frist zur Beseitigung nicht hält. Wie gesagt dafür muss zweifelsfrei via Gutachten ( Teuer) bestätigt sein das ihr auch keinerlei mitschuld ( Stichwort Lüften) habt. Umzugskosten muss er in keinem Fall bezahlen. Mir wäre hier nicht ein Fall bekannt wo das Passiert wäre. Bei aller liebe für den Mieterschutzbund, die klammern sich manchmal an urteile irgendeines Amtsgericht oder Landesgerichts. Wor hatten schon einen ähnlichen Fall wo der Mieterschutzbund die verhandlungen geführt hatte. Es endete mit Eimer Schadensersatzklage gegen den Mieter
Und einer offiziellen Rüge für den MB. Ich würde ausziehen und fertig. Schont eure Nerven und vor allem die Gesundheit.

Antwort
von Padri, 13

Sie geben hier nur Vermutungen an. Damit sollten Sie vorsichtig sein, denn den Schimmel können auch Sie selbst durch Ihr eigenes Wohnverhalten verursacht haben. Aus welchem Grund der Vormieter ausgezogen ist wissen Sie nicht. Also bitte auch keine Vermutungen hier äußern.

Wenn der Schimmel großflächig ist, dann hätte der Vermieter sicher etwas gemacht um seine Immobilie zu retten. Da Sie aber keinerlei Angaben hier machen, wie groß der Schimmel ist und in welchem Zimmer er sich genau befindet, kann dazu aus der Ferne nichts gesagt werden.

Kleine Flächen kann man einsprühen mit Chlor, das haben Sie getan, aber er kam wieder. Überprüfen Sie Ihr Heiz- und Lüftungsverhalten, sowie Ihre Art zu wohnen (Türen offen, viele Zimmerpflanzen, Wäsche in der Wohnung trocknen etc.) Einen Umzug muss Ihnen der Vermieter nicht zahlen, denn erst einmal muss herausgefunden, was den Schimmel verursacht.

Antwort
von christl10, 31

Du kannst eine Mietminderung verlagen. Über die Höhe kann Dir der Mieterbund Auskunft geben. Dann würde ich kündigen und mir eine neue Wohnung suchen. Außer der Mietminderung kannst Du vom Vermieter nichts verlangen. Leider. Man sollte bei der Suche nach einer Wohnung explizit nach Schimmel fragen. Der Vermieter muss keine Auskunft geben, wenn nicht danach gefragt wird. 

Antwort
von pharao1961, 26

Wenn der Vermieter durch Baumängel den Schimmel verursacht hat und sich weigert die Ursache abzustellen, macht er sich schadenersatzpflichtig und muss auch für die Umzugskosten aufkommen.

Antwort
von Teeliesel, 35

ich würde mal den Mieterschutzbund danach fragen.

Antwort
von Furino, 11

Wir haben auch schon Arteste vom Arzt, die beweisen, dass es daran liegt.

Der freundliche Herr im weißen Kittel bestätigt Ihnen fast alles was Sie wünschen. Rechtlich hat das keine Grundlage.



Muss er uns zu dem Umzug etwas beisteuern? Denn wir haben im Moment nicht gerade das Geld für einen Umzug und möchten dort keine Minute länger als nötig wohnen. Selbst wenn er jetzt z.B vom Mieterschutzbund"gezwungen" wird, den Schimmel zu beseitigen, würden wir trotzallem gerne ausziehen.


Aha, Nachtigall, ick hör' dir trapsen. Kann aber auch schon poltern sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community