Frage von fm2908, 57

Muss der vermieter Badezimmer renovieren wenn...?

...der lack der Badewanne rau ist und splittert bzw Risse hat. Wenn das Klo ähnlich wie die Wanne ist nur ohne risse. Das Waschbecken langsam von der wand kommt. Die kacheln noch vom vormieter aussehen wie mit der Pistole reingeschossen.

Antwort
von DerHans, 38

Schädigungen durch den Vormieter hättet ihr natürlich bei der ersten Wohnungsbesichtigung reklamieren müssen.

Wenn die Installationen funktionieren und rein kosmetische Fehler aufweisen, ist das kein Grund das Bad zu sanieren.

Kommentar von fm2908 ,

es sind ja nicht nur Schönheits Fehler. die Badewanne ist rau und der lack hat Risse. wie schnell kann sowas noch schlimmer werden. rost ist schon sichtbar

Kommentar von DerHans ,

Eine Wanne kann auch neu beschichtet werden. Dann ist sie häufig noch am gleichen Tag wieder zu benutzen. Dafür muss nicht eine Fliese abgestemmt werden. Nur weil Fliesen älter sind, sind sie ja trotzdem funktionsfähig.

Antwort
von bwhoch2, 21

Ich glaube auch, dass Dein Bad dringend modernisiert werden muss.

Neue Badewanne, neue Toilette, neues Waschbecken. Neu Fliesen müssen ran und wenn man das macht, müssen auch dringend alle Rohre erneuert werden. Sowohl Zu- wie Abfluss, denn nichts wäre schlimmer, als wenn in einem Bad, das gerade neu gemacht wurde, die Wände wegen eines Rohrbruchs aufgestemmt werden müßten. Alles andere wäre Flickarbeit und würde nicht wirklich dauerhaft helfen.

Normale Größe eines Bades? Ich schätze mal, so ca. 12000 bis 15000 € kommen da schon zusammen.

Von diesem Betrag muss er dann die neuen Rohrleitungen abziehen und das Verputzen der Wände. Alles andere ist dann Modernisierung. Bei rund 10000 € wären das dann rund 100 € Mieterhöhung im Monat. Rede doch mal mit Deinem Vermieter, ob er bereit wäre, eine solche Badsanierung durch zu ziehen? Du müßtest allerdings auch bereit sein, ca. 2 bis 3 Wochen Dreck und Handwerker in der Wohnung zu ertragen.

Kommentar von fm2908 ,

das Bad ist Ca. zwei m2 groß. Rohre erst neulich von der anderen wand Seite gemacht worden durch einen rohrbruch. es geht nur um die Wanne Klo und Becken selber. Und im.besten Fall um die verschlissenen fliesen aus den 60ern

Kommentar von bwhoch2 ,

Die Rohrleitungen sind das Wenigste. Wenn Fliesen aus den 60ern entfernt werden, kann man damit rechnen, dass die Wand wieder neu verputzt, bzw. geglättet werden muss.

Es wäre wohl eher nicht sinnvoll, wenn wirklich Fliesen gelockert sind, sich nur auf die Sanitärteile zu beschränken.

Wenn raumhoch gefliest werden soll und neue Sanitärteile verbaut werden sollen, kommt man auch schnell auf 8000 € bei 2 m².

Gehe einfach davon aus, dass die Anschlüsse für die Sanitärteile nicht mehr auf neuem Stand sind und neu verlegt werden müssen.

Wie steht es um die Ablaufrohre?

Bleibt immer noch eine Modernisierungserhöhung in Höhe von 60 bis 80 € pro Monat. Wenn das für Dich ok ist, rede doch mal mit Deinem Vermieter darüber, ob er Geld in die Hand nehmen will mit der Aussicht auf eine gute Mieterhöhung.

Kommentar von albatros ,

Ich sehe bei diesem Zustand der Sanitäranlagen keine Modernisierung sondern Instansetzung.

Kommentar von bwhoch2 ,

Sicher sollte das nach Einholung der Angebot schon differenziert werden, was davon Modernisierung und was Instandsetzung ist.

Austausch Sanitärteile: Standardteile gegen Standardteile ist nur Instandsetzung. Austausch alte Rohre gegen neue Rohre ebenfalls.

Bei den Fliesen ist es ähnlich. Ist bisher halbhoch gefliest und wird wieder mit ähnlichen Formaten und Standarddesign halbhoch gefliest, kann man das auch nicht als Modernisierung bezeichnen.

Ein Vermieter könnte auch so vorgehen, dass er die Sanierungskosten auf ein Minimum reduziert und sich lediglich darauf beschränkt, lockere Fliesen wieder auszubessern bzw. zu befestigen und die Sanitärteile erneuert, die tatsächlich defekt sind oder z. B. die Badewanne beschichten läßt. Da kommt er dann mit relativ wenig Geld aus, aber das Ergebnis wird nicht so erfreulich sein.

Bei den alten Rohrleitungen gibt es auch die Einstellung, dass man es auf einen Rohrbruch ankommen läßt, damit die Versicherung die Sanierung bezahlt, die dann wirklich fällig wird. Ein sehr riskanter Denkansatz.

Wenn jedoch das Bad wirklich neu und schön gemacht wird, dann ist auch der Modernisierungsanteil schnell bei 6000 € oder mehr.

Antwort
von albatros, 35

Wann bist du in die Wohnung eingezogen? War da schon dieser desaströse Zustand?

Kommentar von fm2908 ,

eingezogen 2013. das Bad hat noch kacheln aus den 60ern. Wanne muss Ca. genau so alt sein

Kommentar von bwhoch2 ,

Und Du bist trotzdem eingezogen und es hat Dich nicht gestört? Dann darf es Dich auch weiterhin nicht stören, zumindest so lange, bis aus den optischen Mängeln der Badewanne keine Gefahr für Dich wird.

Kommentar von albatros ,

Es ist also davon auszugehen, dass die sanitären Anlagen bereits ca. 50 Jahre da sind. Es ist da kein Wunder, dass sie jetzt materiell verschlissen sind und natürlich nun Ersatz erfolgen muss.  Der Zustand ist unzumutbar. Der Vermieter hätte vor deinem Einzug das Bad herrichten müssen, sodass ein vertragsgemäßer Gebrauch möglich ist. Das ist eine seiner Hauptpflichten

Hier ist also eine Instandsetzung auf Kosten des Vermieters erforderlich. Darauf hast du Anspruch. Eine Mietminderung ohne Vereinbarung bei Mietbeginn, dass die Mängel binnen einer gesetzten Frist behoben werden, wäre derweil verfristet Sollte es eine solche geben, dürftest du natürlich die Miete hier um bis zu 50% mindern. Das auch bis zu 6 Monate rückwirkend.

Antwort
von Wladimyr09, 37

Der Vermieter ist dafür verantwortlich,daß seine Wohnung in einem gebrauchsfähigen Zustand ist.Er kassiert ja schließlich auch die Miete dafür.Also eine Mängelanzeige machen und eine Frist zur Behebung setzen.Viel Erfolg. 

Kommentar von bwhoch2 ,

Ich glaube nicht, dass die Wohnung durch die beschriebenen Mängel gebrauchsuntüchtig geworden ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten