Frage von estabella, 70

muss der Vater den umgangstermin einhalten wenn er zeitlich leider keine Möglichkeit dazu hat ?

mein Partner kann in den kommenden Wochen einen umgangstermin mit seiner tochter nicht war nehmen und hat die kindsmutter rechtzeitig darüber informiert (5wochen vorher)diese meinte das sie da selbst nicht könne und er sich Gedanken machen müsste da es SEIN WOCHENENDE sei. ist das so das der Vater das Kind nehmen MUSS so wie sie es sagt? er hat sie alle 14 Tage übers Wochenende bei sich.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wilees, 45

Die grundsätzliche Aussage ist schlicht blöd.

Ist der Vater aus beruflichen Gründen verhindert , braucht darüber nicht mal gesprochen werden. Ansonsten ist es eine Sache des Dialogs.

Prinzipiell bleibt die Sorge dann bei der Mutter.

Kommentar von estabella ,

aber was wenn die Mutter zu keinem anständigen Dialog in der Lage ist und sich nur darauf beruht das es SEIN UMGANG is. da steht jetzt quasi Aussage gegen Aussage und es ist in meinen Augen leider nur ein machtgerangel ihrer Seits. und wir wissen nicht wie jetzt weiter. wir haben die kleine super gern bei uns aber wie überall gibt es auch bei uns Termine wo es nun mal nicht geht.

Kommentar von wilees ,

Fragt die Mutter, ob es in ihrem Sinne sei, wegen ihrer Einsichtslosigkeit, das Jugendamt einzuschalten. Ich glaube dann kehrt ganz schnell Friede ein.

Antwort
von haufenzeugs, 25

nein der vater muss garnichts einhalten. er hat der km bescheid gesagt, dass sich da arbeitstechnisch was dazwischen schiebt und dann wird das wochenende verschoben. wenn die km dort nicht kann, dann muss sie das was der betreuung im weg steht absagen, verschieben oder sich um betreuung des kindes anderweitig kümmern.

Antwort
von Menuett, 27

"Muss" nicht, aaber: Wenn diese Wochenenden fix sind, dann kann die Mutter, wenn sie bereits etwas anderes geplant hat, auf den entsprechenden Schadensersatz bestehen oder auf Bezahlung des Babysitters.

Kommentar von haufenzeugs ,

könnte sie soviel, wird sie aber nicht durchbekommen.

Kommentar von Menuett ,

Wenn sie nachweisen kann, dass der Termin fest ausgemacht war, bekommt sie das auf alle Fälle durch.

Antwort
von Johannisbeergel, 48

Weil der Vater, der sie so super selten sieht, auch absolute Vertrauenspersonen hat, an die das Kind sehr gut gewöhnt ist.....nicht

Die Mutter wird wohl eher im Blick haben, wer da mal Babysitten kann...

Kommentar von wilees ,

Hier geht es aber nicht um eine zeitlich befristete Unterbringung, sondern um ein Umgangswochenende an dem der Vater nicht kann. Einfach tauschen und schon ist alles gut.

Kommentar von Johannisbeergel ,

Da steht doch, dass die Mutter auch nicht kann und die Verantwortung abwälzen will. Dabei wäre sie doch diejenige, die am ehesten Menschen kennen sollte, denen sie das Kind mal anvertrauen kann 

Kommentar von haufenzeugs ,

da der vater aber genauso viel verantwortung zeigen sollte, wäre es eigentlich seine aufgabe die betreuung um seine arbeitszeiten sicherzustellen. hier ist es nicht die mutter, sondern eigentlich der vater der die veranwortung abwälzt. der hat auch freunde, bekannte, ne freundin und großeltern die aufpassen könnten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten